Druckerpatronen: Original oder günstige Alternative?

Das Ausdrucken von Dokumenten oder Bildern auf dem heimischen Tintenstrahldrucker in höchster Qualität ist heute selbstverständlich für die meisten PC-Anwender. Daher ist es umso ärgerlicher, wenn beim Ausdrucken eines wichtigen Dokuments, das möglichst noch heute eilig verschickt werden soll, wieder einmal die Druckerpatrone leer ist.

Dann ist in der Regel schnelle Abhilfe gewünscht, also stöbert der Anwender kurzerhand in einem gut sortierten Online-Shop für Tintenpatronen oder macht sich noch schnell auf den Weg zum Computerladen um die Ecke.

Große Auswahl – schwere Entscheidung

Druckerpatronen bem geöffneten DruckerSowohl im herkömmlichen Einzelhandel als auch im Online-Shop steht der Kunde anschließend vor der Qual der Wahl: soll es die Original-Druckerpatrone des Herstellers sein, oder greift man besser zu einem der günstigeren No-Name-Angebote? Letztere sind oft deutlich günstiger als die Originale der Drucker-Hersteller – aber bieten sie auch dieselbe Qualität? Hier sollte der Käufer genau hinschauen, denn zum Teil gibt es erhebliche Unterschiede.

Dabei ist es jedoch nicht so, dass automatisch die Druckerpatronen des Original-Herstellers die bessere Wahl sind, nur weil der Preis höher liegt. Im Gegenteil: oft sind die No-Name-Tintenpatronen sogar mit einer größeren Menge Tinte befüllt, können also augenscheinlich mehr Seiten drucken und länger durchhalten. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn der Tintenverbrauch pro Blatt ähnlich hoch liegt wie bei der Original-Version.

Diese bietet gegenüber der günstigeren Alternative wiederum den Vorteil, dass sie meist einwandfrei vom Gerät daheim erkannt wird. Bei den No-Name-Druckerpatronen hingegen kommt es dabei manchmal zu Problemen. Auch die Füllstände werden hier durch die Drucker-Software gelegentlich nicht korrekt oder auch gar nicht angezeigt, wenn der Tintenstrahldrucker die Patrone nicht als Original erkennt. Kann der Anwender den Füllstand nicht im Auge behalten, hat er vielleicht bald wieder einen unerwarteten „Druckerpatronen-Notstand“.

Bei den günstigen Alternativen zur teuren Original-Druckerpatrone gilt es zwischen zwei Gruppen zu entscheiden: nämlich zwischen den frisch hergestellten Alternativen einerseits und wiederbefüllten Original-Tintenpatronen andererseits. Die Verträglichkeit mit dem heimischen Drucker unterscheidet sich oft je nach Modell bzw. nach Hersteller oder Wiederbefüller der Patrone.

Darüber hinaus kann es gerade bei wiederbefüllten Patronen schon mal vorkommen, dass die Druckqualität nicht den Erwartungen des Anwenders entspricht – ein unscharfes Druckbild gehört hier durchaus zu den öfter auftretenden Schwierigkeiten, da die Patrone den vom Original-Hersteller angedachten Lebenszyklus bereits überschritten hat.

Versuch und Irrtum

Die erheblichen Unterschiede zwischen den Original-Druckerpatronen, den verschiedenen Druckermodellen und den günstigen Alternativ-Produkten verdeutlichen: Ausprobieren ist angesagt! Experimentierfreudige Anwender testen neben der Original-Tintenpatrone sowohl das eine oder andere günstige Alternativ-Angebot. Nur so lässt sich feststellen, welches Produkt sich am besten mit dem heimischen Tintenstrahldrucker verträgt, und ob man beim Drucken mit Alternativen Geld sparen kann.

Aber ob Druckerpatronen des Original-Typs oder günstige Alternativen: wer bei eiligen Druckaufträgen keine unangenehmen Überraschungen erleben will, hat besser stets eine Ersatzpatrone im heimischen Vorratsschrank.