Ein paar Tipps zum Thema HDMI

Wer einen Fernseher und/oder einen Computermonitor besitzt, der in den letzten 8 Jahren gekauft wurde, findet an besagtem Gerät auch einen HDMI-Anschluss. Buchse und Stecker hat also jeder meiner Leser schon einmal gesehen, doch die wenigsten kennen sich auf diesem Gebiet wirklich gut aus.

Begriffserklärung und ein Tipp zur Kompatibilität

Ein paar Tipps zum Thema HDMI
© Ryan McVay/Photodisc/Thinkstock

Einmal gegoogelt, offenbart sich die Buchstabenabfolge HDMI als Akronym für „High Definition Multimedia Interface“. Das ist eine nunmehr seit 10 Jahren existierende Schnittstelle für die volldigitale Übertragung von Audio- und Video-Daten.

Verbinden wir mit dem HDMI-Kabel zum Beispiel ein Notebook mit einem Beamer beziehungsweise einem Fernseher, so überträgt dieses eine Verbindungskabel sowohl den Ton als auch das Bild in sehr guter Qualität, da das rein digitale Signal erkennbare Qualitätsverluste weitestgehend verhindert.

Sind die Geräte einmal augenscheinlich nicht kompatibel, da der PC beispielsweise ein DP (DisplayPort) anstelle eines HDMI-Ausganges aufweist, hilft ein sogenannter Formatwandler, den man im Internet erstehen kann. Auf diese Weise kann man zum Beispiel problemlos einen Film vom Computer auf dem TV-Gerät anschauen.

Überhaupt eignet sich HDMI für den Heimkinogebrauch besonders gut, da die hohe Datenrate (bis zu 10,2 Gigabit pro Sekunde) die Übertragungen von superscharfen HD-Filmen und brillantem Heimkinoton mit bis zu acht Kanälen ermöglicht.

Die Sache mit den verschiedenen HDMI-Versionen

Seit etwa einer Dekade kamen immer wieder neue HDMI-Versionen auf den Mark. Dazu sollte man einige Dinge wissen. Nutzen zum Beispiel zwei Geräte unterschiedliche HDMI-Versionen, sind die grundsätzlich zwar kompatibel, doch für die Datenübertragung kann in so einem Fall immer nur die ältere Version genutzt werden.

Der Versionsreichtum lässt sich mit dem immer weiter steigenden Funktionsumfang dieser Schnittstelle erklären. So erlaubt die aktuelle HDMI-Version zum Beispiel die 3D-Wiedergabe von Filmen und Spielen.