Nadeldrucker: Ist der Einsatz heute noch sinnvoll?

Auf den ersten Blick würde man sagen, nein bei einem Nadeldrucker handelt es sich um total veraltete Technik. So etwas benötigt man in der modernen Welt nicht. Er hat viele offensichtliche Nachteile. Der Geräuschpegel beim Drucken ist sehr hoch. Die Geschwindigkeit in welcher er druckt ist eher als langsam zu bezeichnen.

Zudem hat er eine relativ niedrige Auflösung, so dass es nicht so klare und scharfe Linien gibt wie bei einem modernen Tintenstrahl- oder Laserdrucker. Aber wie es immer so ist, etwas neues ist nicht unbedingt in jeder Situation besser. Manchmal macht es durchaus viel Sinn offensichtlich veraltete Technik einzusetzen.

Welche Vorteile bietet ein Nadeldrucker?

Nadeldrucker: Ist der Einsatz heute noch sinnvoll?

Ein Nadeldrucker arbeitet ähnlich wie eine Schreibmaschine. Allerdings hat er keine festen Zeichen sondern ab neun Nadeln aufwärts. In den meisten Fällen sind es 24 Nadeln, welche die Zahlen, Zeichen oder Striche drucken. Die Möglichkeit auch Grafiken zu drucken ist der große Vorteil gegenüber der Schreibmaschine.

Diese Drucker sind sehr robust. Durch ihre einfache und widerstandsfähige Technik sind sie sehr wartungsarm. Da es keine Tinte gibt, welche trocknen muss und man den Ausdruck nicht ändern kann, ohne das es auffällt, sind die Ausdrucke dokumentenecht. Man kann mit ihnen Durchschläge drucken.

Er ist zwar vielleicht in der Anschaffung etwas teurer, aber im Unterhalt wesentlich billiger. Man hat nicht so hohe Wartungskosten und die verwendeten Farbbänder sind viel günstiger als Toner oder Tinte und lange nutzbar.

Wo macht die Nutzung eines Nadeldruckers Sinn?

Überall, wo sich in der Luft verstärkt bzw. mehr Partikel als normal finden, ist die robuste Technik im Vorteil gegenüber den modernen Nachfolgern. Auch heute gibt es noch die Notwendigkeit viel zu drucken, vielleicht sogar auf Endlospapier. Hier kommt dem Nadeldrucker auch wieder seine robuste Bauweise zur Hilfe.

Gut er ist langsamer als seine Nachkommen, aber er druckt wesentlich billiger. Muss man viel drucken kann bereits eine kleine Ersparnis pro Blatt insgesamt gesehen eine große Summe ergeben. Muss etwas dokumentenecht gedruckt werden sind sie auch ganz vorne mit dabei.

Ein weiterer Punkt, der zudem wieder einige Kosten spart ist, dass er Durchschläge drucken kann. Kann der Drucker keine Durchschläge anfertigen, so muss man es doppelt oder noch häufiger ausdrucken und dies ist viel teurer. Also ideal für Arztpraxen und Werkstätten.Nadeldrucker: Ist der Einsatz heute noch sinnvoll?