Vorstellung: Fractal Design Define R5 Gehäuse im Test

Statt immer neue Gehäuse auf den Markt zu werfen, geht der schwedische Hersteller Fractal Design einen anderen Weg. Die vorhandenen erfolgreichen Gehäuse werden weiterentwickelt und immer weiter verbessert. Eines der beliebtesten PC-Gehäuse ist das Define.

Und aktuell steht mir ein Fractal Design Define R5 für einen Test zur Verfügung. Also die 5. Auflage dieses Gehäuses.

Lieferumfang und Verpackung

Die Lieferung des Define R5 erfolgt in einem eher neutral gestaltetem Karton, der einige Informationen zum Gehäuse zeigt. Insbesondere die Explosionszeichnung auf der Rückseite ist interessant, zeigt sie doch die Möglichkeiten des Gehäuses.

Natürlich gehören auch sämtliche Montagematerialien zum Lieferumfang. Diese sind getrennt in verschiedenen Beuteln untergebracht.

Vorstellung: Fractal Design Define R5 Gehäuse im Test

Und es liegt selbstverständlich auch ein kleines Handbuch bei, das die wichtigsten Informationen zum Einbau der Hardware und zu den Funktionen des Gehäuses in mehreren Sprachen zur Verfügung stellt.

Technische Daten im Überblick

Zunächst werfen wir einen Blick auf die Herstellerangaben zu den technischen Daten des Define R5.

  • Bezeichnung: Fractal Design Define R5
  • Material: Stahl, Kunststoff
  • Maße: 232 x 462 x 531 mm (B x H x T)
  • Formfaktor: ATX, Micro ATX, Mini ITX
  • Laufwerke: 2x 5,25 Zoll (extern), 8x 2,5/3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
  • Lüfter: 2x 120/140 mm (Vorderseite, 1x 140 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückseite, vorinstalliert), 3x 120/140 mm (Deckel, optional), 2x 120/140 mm (Boden, optional), 1x 120/140 mm (Seitenteil, optional)
  • Steckkartenplätze: 7
  • Anschlüsse: 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x Lautsprecher, 1x Mikrofon
  • Gewicht: 11,2 kg

Eine wichtige Frage ist auch immer, wie es mit den Platzverhältnissen für den CPU-Kühler, die Grafikkarte und das Netzteil aussieht. Hier die Möglichkeiten beim Fractal Design Define R5:

  • Maximale Grafikkartenlänge: bis zu 440 mm wenn der HDD-Käfig entfernt wird
  • Maximale CPU-Kühler-Höhe: 180 mm
  • Maximale Netzteil-Länge: 190/170 mm, wenn Lüfter am Boden genutzt wird

Das sollte auch für aufwendigere Hardware-Konfigurationen genügend Platz bieten.

Der Innenraum des Fractal Design Define R5

Es ist bei Fractal Design längst eine Tradition geworden, den Innenraum komplett schwarz zu lackieren und durch weiße Akzente (Lüfter, Festplattenträger und Abdeckplatten der Erweiterungsslots) einen Kontrast zu schaffen. Und so ist es natürlich auch beim Define R5.

Kühlungsmöglichkeiten im Define R5

Bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Define wurde auch darauf geachtet ausreichende Möglichkeiten zur Kühlung der verbauten Hardware zur Verfügung zu stellen. Der Anwender kann sich entscheiden, ob er dabei auf Luftkühlung oder Wasserkühlung setzt.

Luftkühlung:

  • 2x 120/140 mm (Frontseite)
  • 1x 120/140 mm (Rückseite)
  • 3x 120/140 mm (Deckel)
  • 2x 120/140 mm (Boden)
  • 1x 120/140 mm (Seitenteil)

Insgesamt könnte man also 9 Lüfter platzieren. Das ist natürlich in der Regel nicht nötig aber es lässt verschiedene Möglichkeiten offen, wo man die Lüfter am besten einbaut. Außerdem kann man immer zwischen 120 mm und 140 mm Lüfter wählen.

Wasserkühlung:

  • Frontseite – 120/140/240/280/360 mm Radiator
  • Oberseite – 120/140/240/280/360/420 mm Radiator (maximal 55 mm Dicke bei 140/280/420 mm Radiator)
  • Rückseite – 120/140 mm Radiator
  • Boden – 120/140 mm Radiator

Bei bestimmten Radiator-Größen ist es nötig kleinere Umbaumaßnahmen vorzunehmen, wenn z.b. die Festplattenhalterungen oder die Halterungen für die optischen Laufwerke im Weg sind. Nutzt man Radiatoren am Boden des Gehäuses, beschränkt das die maximale Länge des Netzteils auf 165 mm.

Anschlussmöglichkeiten am Fractal Design Define R5

Vorstellung: Fractal Design Define R5 Gehäuse im Test

Die Bedienelemente und Anschlüsse sind gut erreichbar im vorderen Bereich der Gehäuseoberseite angebracht. Neben den obligatorischen Power- und Reset-Taster stehen natürlich auch die Anschlüsse für Kopfhörer/Lautsprecher und Mikrofon zur Verfügung.

Was ich persönlich sehr gut finde, je zwei USB 2.0 und USB 3.0 sind ebenfalls vorhanden. Also alles da, was man braucht.

Zusammenfassung und Fazit

Wird ein Gehäuse bereits in der 5. überarbeiteten Version vorgestellt, fragt man sich natürlich, warum? Wurde hier nur an der Optik etwas gefeilt oder gibt es auch echte Verbesserungen? Und hier kann ich ganz klar sagen, dass sich durchaus auch sehr nützliche Verbesserungen finden lassen.

So wurde z.b. auch dem wachsenden Trend zur Wasserkühlung Rechnung getragen und deutlich mehr Einbaumöglichkeiten geschaffen. Auch ist es nun möglich die Fronttür wahlweise nach links oder nach rechts öffnen zu lassen.

Sicherlich sind alle gemachten Verbesserungen für sich nur kleine Änderungen aber in der Summe machen sie ein an sich schon gutes Gehäuse noch besser.

Vorstellung: Fractal Design Define R5 Gehäuse im Test

Zu beachten ist aber, dass es sich beim Define R5 um ein gedämmtes Gehäuse handelt. Und deshalb sind die werksseitig verbauten Lüfter auch darauf ausgerichtet, möglichst leise zu Werke zu gehen. Daher kommen sie auch schnell an ihre Grenzen, wenn es darum geht temperaurintensive Hardware zu kühlen.

Wer das Fractal Design Define R5 also als Gaming-Gehäuse nutzen möchte, sollte gleich mehr Lüfter einplanen. Als Silent-Gehäuse im Wohnzimmer macht das Define R5 aber eine sehr gute Figur.

Das Define R5 gibt es in zwei Varianten, mit geschlossener Seitenwand und mit großem Window. In der Variante mit Fenster muss man natürlich Abstriche bei der Dämmung machen. Während das geschlossene Define R5 104,90 Euro kostet, muss man für die Variante mit Fenster gerade mal 10 Euro mehr ausgeben.

Insgesamt ein angemessener Preis, da man hierfür auch viel Qualität bekommt. Für mich ist das Fractal Design Define R5 in jedem Fall eine Empfehlung wert.Vorstellung: Fractal Design Define R5 Gehäuse im Test




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.