Musik kostenlos und legal im Netz downloaden

Die Versuchung ist groß, kostenlos und unverbindlich die aktuellen Charts und Lieblingssongs aus dem Netz auf die eigene Festplatte zu laden. Doch folgenschwere und kostenintensive Fälle der medialen Berichterstattung haben ergeben, dass sich ein unseriöser Anbieter im Ernstfall mit einer Strafgebühr zu Wort meldet, die zu Ihren Ungunsten ausfällt.

Aktuelle Musikportale bieten ihren Konsumenten für einen monatlichen Festpreis eine unbegrenzte Kapazität an Songs und eröffnen uns völlig neue Möglichkeiten. Was sollten Sie beim Streaming beachten? Welche Songs stehen Ihnen kostenlos und legal zur Verfügung? Wir haben die Antworten.

Bleiben Sie auf sicheren und legalen Seiten

Musik kostenlos und legal im Netz downloaden

Im Prinzip eröffnen Ihnen unzählige Musikportale und Webdienste, wie zum Beispiel MP3.de, Jamendo, Elixic, Tonspion oder Epitonic Gratis Songs und Musik. Es handelt sich hierbei zumeist um experimentelle Musik und Randgruppen-Genres sowie den Bereich der Weltmusik.

Eines haben alle diese Musikplattformen gemeinsam, Sie können erst Zugriff auf die einzelnen Songs nehmen, wenn Sie sich im System registriert haben. Im Anschluss melden Sie sich zu jedem beliebigen Zeitpunkt über den Login-Bereich an und können auf Ihr persönliches Netzwerk zugreifen.

Eine Alternative zu diesen Musikportalen bieten Streaming-Dienste, die mittlerweile mit mobilen Anwendungen für iPhone und Android punkten. Auch in dieser Hinsicht ist es empfehlenswert, sich ausschließlich an die führenden, legalen Streaming Seiten zu wenden oder in einem ersten Schritt einen Blick auf die geltenden AGBs und das Impressum zu werfen.

Eine Nachlässigkeit in diesem Zusammenhang kann Sie zu einem späteren Zeitpunkt teuer zu stehen kommen. Gerade wenn Sie viel Zeit im Internet verbringen, ist die Nutzung dieses Dienstes zu empfehlen.

MySpace: Was wurde aus dem einstigen Marktführer?

Der Vorreiter im Hinblick auf das Musik Streaming war einst mySpace – ein Anbieter, der sich in den Kindertagen von Facebook uneinholbar an der Spitze der Portale befand. Umständliche Datenpakete und eine immer aufwendigere Bedienung sowie ein schwerfälliger Aufbau der einzelnen Seiten haben letztendlich zum Abstieg geführt.

Erst die Übernahme in eine neue Besitzer-Gruppe von Justin Timberlake soll diesem Programm wieder zu neuem Aufschwung verhelfen. Zum heutigen Zeitpunkt bietet MySpace wieder eine fortschrittliche, multimediale und kostenlose Anlaufstelle, um sich Songs einiger Künstler gebührenfrei anzuhören. Wobei anzumerken ist, dass viele Namen aus früheren Tagen fehlen.

Sie möchten legal und zugleich kostenlos Musik hören?

Musik kostenlos und legal im Netz downloaden

Als eine der zuverlässigen Quellen verzeichnet das Videoportal von YouTube internationale Erfolge. Es ist die Kopplung aus Musikvideos und Liveauftritten sowie eine enorm hohe Verfügbarkeit unterschiedlicher Künstler, die ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal im Hinblick auf die Konkurrenz ausbilden.

Zu nahezu jedem Künstler bieten sich über diese Plattform die aktuellen Musikvideos. Die leidige YouTube Sperre greift zeitweise in Bezug auf musikrechtliche Hintergründe und lässt sich mit einigen Klicks umgehen. Wobei diese selbst nach wiederholter Handhabung recht umständlich ausfallen.

Musik Streaming Anbieter im direkten Vergleich

Zu den heutigen, führenden Musik Flatrate Anbietern gehört zweifelsohne Ampya, Spotify und laut der Fachseite topusenet vor allem auch MusicLoad, Amazon und Saturn. Mittlerweile sind innerhalb von Deutschland dabei verschiedene Flatrates verfügbar. Zwei davon bieten Usern einen Gratis Account.

  1. Sie melden sich in wenigen Klicks an oder alternativ über Facebook.
  2. Im Eingabefeld tippen Sie Ihren Wunsch Song ein und schon kann es losgehen.
  3. Entscheiden Sie sich bei Spotify für einen kostenlosen Basis Account, müssen Sie damit leben, dass die Songs zeitweilig durch Werbung unterbrochen werden.

Dieser Anbieter gibt seinen Nutzern die Chance, das Angebot sechs Monate lang kostenlos zu nutzen, minimiert nach dieser Zeit jedoch das Volumen auf wöchentlich 2,5 Stunden. Ampya ist ein Streaming-Dienst von ProSieben und Sat.1 – das derzeitige Volumen beläuft sich auf insgesamt 20 Millionen Songs.

Gerade die flexible Verfügbarkeit und die Anbindung an mobile Endgeräte machen diese Anbieter derzeit so beliebt. Darüber hinaus wird laut Aussage des Unternehmens das aktuelle Musikangebot Tag für Tag ausgebaut und erneuert.

Fazit

Sie hören gern Musik, am besten überall, kostenlos oder zum günstigen Festpreis? Dann bieten sich auf dieser Ebene mittlerweile verschiedene Angebote, wie zum Beispiel die Nutzung eines Streaming Portals. In diesem Zusammenhang lassen sich zehn verschiedene Anbieter in Deutschland unterscheiden. Videoportale und Webradios bleiben für ihre Nutzer kostenlos und sind natürlich legal.

Möchten Sie unbegrenzt auf die Songs zugreifen und ihre Lieblingslieder auch offline vom Smartphone oder Tablet hören, empfehlen wir einen der führenden Streaming Anbieter. Diese stellen für einen festen Betrag im Monat ein unbegrenztes Kontingent an Musik zur Verfügung.

Links zur weiterführenden Information

  • http://www.stern.de/digital/online/gratis-mp3s-zum-download-musik-sicher-legal-und-kostenlos-1618181.html
  • http://www.computerbild.de/download/Free-Music-Downloader-5176789.html
  • http://www.chip.de/downloads/Free-YouTube-to-MP3-Converter_26495270.html

Musik kostenlos und legal im Netz downloaden