Musik zum Mitnehmen: Lieder in praktische MP3 Dateien für unterwegs umwandeln

Egal ob zum Joggen, auf den Weg zur Arbeit oder für den Urlaub, manchmal wollen wir einfach Musik zum Mitnehmen. Und auch wenn es keinen Zweifel daran gibt, dass MP3-Dateien Platten oder CDs nicht ersetzen können, müssen selbst die größten Tonpuristen zugeben, dass es unter Umständen nicht die beste Lösung ist, mit der gesamten Plattensammlung im Gepäck auf Reise zu gehen.

Erstens, könnte das verdächtig auf die Flughafenpolizei wirken, wenn Jimi Hendrix, die Beatles, Bob Marley, Coldplay und Björk auf einmal durch den Scanner wollen, und zweitens wird es unter Umständen schwierig die Gepäckregelungen eurer Billigairline mit der gesamten Led Zepplin Diskografie zu vereinbaren.

Was also tun? Zum Glück hält das weltweite Netz viele pfiffige Möglichkeiten bereit, um euch den passenden Soundtrack für Euren Flug / Rucksacktrip / 10-stündigen Zugfahrt mit der Regionalbahn auf den MP3-Player zu packen.

Hier drei Tipps mit denen Ihr Lieder zu MP3 Dateien konvertieren könnt:

FLVTO

FLVTO Screenshot der Webseite

Das ist die wohl einfachste Methode, um gratis eure Lieblingssongs auf den MP3-Player mitzunehmen. FLVTO ist ein Programm, das YouTube Videos in Audio-und Videodateien umwandeln kann. Ihr könnt dies entweder direkt online tun oder Euch den Umwandler auf den Computer herunterladen. Mit der Desktop-Erweiterung könnt ihr sogar Videos von Seiten wie  Soundcloud, Dailymotion oder Vimeo herunterladen und umwandeln.

Ihr kopiert einfach den YouTube-Link ins URL-Fenster, wählt das Umwandlungsformat und wenige Sekunden später habt Ihr das Lied als MP3-Datei auf eurem Rechner. FLVTO aktiviert Werbung während des Downloads. Wen das stört, kann die Werbung entweder über einen Adblocker abschalten oder sich einfach kostenlos als Mitglied registrieren und so ebenfalls Musik werbefrei herunterladen.

Einer der besten mp3 Converter, um kostenlos Lieder herunterzuladen.

Spotify

Spotify Screenshot der Webseite

Spotify bietet einen riesigen Pool an Musik und sogar Hörspielen (auch auf deutsch). Die Basis-Mitgliedschaft ist gratis, was wiederum bedeutet, dass ihr eure Lieblingshits gratis anhören könnt, wenn euch die Werbung zwischendrin nicht stört. Zum Herunterladen aber braucht ihr einen Premiumaccount.

Das liefert euch die Musik werbefrei, und ihr könnt alle Lieder, die ihr mitnehmen wollt, herunterladen. Kostenfaktor: 9,99 Euro pro Monat und seit einigen Monaten auch in Deutschland verfügbar: das Premiumpaket für die ganze Familie.

Mixtapes Webseiten

DatPiff Screenshot der Webseite

Wenn ihr Lust und Zeit habt, nach neuen Musikmixen zu suchen, könnten Mixtape Webseiten eure neue Inspiration werden. Eine der beliebtesten ist DatPiff, aber für Suchfreudige gibt es eine ganze Menge mehr. Und so funktioniert’s: Ihr meldet euch (gratis) an und startet ein Nutzerkonto.

Achtung: Diese Seiten finanzieren sich hauptsächlich über Werbung, achtet also bei der Anmeldung darauf, nicht auf Werbeanzeigen zu klicken oder aktiviert euren Adblocker. Danach könnt ihr die Seite nach den Mixtapes auf eurer Wunschliste durchsuchen. Ihr könnt dann die Musik online anhören und auch direkt herunterladen.

Manche Mixtapes Seiten haben ein tägliches Limit für Gratis-Downloads. Dies könnt Ihr mit einer Premiummitgliedschaft umgehen oder die Downloads über mehrere Tage verteilen. Mixtapes Communities können eine wahre Wundertüte für neue Musik sein.

Ideal für alle, die etwas Geduld haben und experimentierfreudig sind.

Musik aus dem Netz herunterladen: Legal, illegal, egal?

Da YouTube und Google beschlossen haben, sich aus mehr oder weniger selbstlosen Gründen als Ritter des Urheberrechts in den Kampf um die Internetmusik zu stürzen, hier noch ein paar rechtliche Hinweise, bevor ihr euch ans Herunterladen macht.

In Deutschland gilt das Recht auf Privatkopien. Jede Kopie (egal ob vom Internet, von Eurer CD oder vom Radio), die ihr privat nutzen wollt, ist legal. Bei Spotify bezahlt Ihr mit der Premiummitgliedschaft für das Recht, Musik herunterzuladen.

Wenn es um YouTube Videos geht, gilt Folgendes: Videos, die von den Plattenfirmen oder den Künstlern selbst hochgeladen werden, können ohne Bedenken konvertiert oder heruntergeladen werden. Selbst wenn Nutzer ein Video ohne die entsprechenden Rechte hochladen, haftet YouTube und nicht der User, der das Video konvertiert oder herunterlädt.

Einzige Ausnahme: Angemeldete YouTube Nutzer. Wer sich anmeldet, akzeptiert die YouTube AGBs, die klar besagen, dass Ihr Videos weder herunterladen noch umwandeln dürft. Dies gilt nur für User mit einem YouTube Account. Mixtape Communities achten normalerweise penibel darauf, urheberrechtlich auf der sicheren Seite zu sein und stellen nur Musik ins Netz, die ihr auch legal herunterladen könnt.



Themenrelevante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.