Dateifreigabe unter Windows Vista

Ein Netzwerk zwischen mehreren Computern macht  eigentlich nur Sinn, wenn man auch Daten und Dateien zwischen den Rechnern austauschen kann. Aber dafür reicht es nicht aus, einfach ein Netzwerk einzurichten, sondern muss auf den Computern auch Ordner und/oder Dateien freigeben. Dazu bietet Windows Vista die Dateifreigabe an. Das Freigeben eines Ordners oder Laufwerks ist unter Windows Vista ähnlich der Freigabe eines Ordners unter Windows XP.

Um einen Ordner oder ein Laufwerk für die Verwendung im Netzwerk freizugeben, klickt man einfach mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Symbol des Ordners ( oder Laufwerks ) und wählt aus dem erscheinenden Kontextmenü den Eintrag Freigabe aus.

Dateifreigabe unter Windows Vista

In dem sich öffnenden Fenster kann man nun festlegen, für welche Benutzer bzw. Benutzergruppen die Freigabe eingerichtet werden soll. In dem Beispiel hier wird eine Freigabe nur für das Benutzerkonto Dirk eingerichtet. Also wird beim Zugriff über das Netzwerk auf diesen Ordner der Benutzername Dirk und das zugehörige Passwort benötigt.

Dateifreigabe unter Windows Vista

Nach dem Bestätigen durch Klicken auf den Button Freigabe ist der Ordner oder das Laufwerk für die Verwendung im Netzwerk freigegeben. Aber nur, wenn man die Zugangsdaten für dieses Benutzerkonto kennt. Alternativ kann man hier natürlich auch noch weitere Benutzer anlegen, die dann auf die Daten in diesem freigegebenen Ordner zugreifen können. Diese Art der Dateifreigabe trifft für jeden Ordner zu.

Dateifreigabe unter Windows Vista

Will man Dateien für jeden im Netzwerk zugänglich machen, muss man den entsprechenden Ordner oder die Dateien lediglich in den öffentlichen Ordner kopieren. Hier ist dann eine Freigabe ohne spezielles Benutzerkonto möglich.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.