Wireless LAN – Geschichte und Entwicklung

Wireless LAN, kurz WLAN, also ein drahtloses lokales Netzwerk, ist heute ein allgemein verbreiteter Standard zur Vernetzung verschiedener Arten von mobilen Computern und Mobiltelefonen und zum Zugriff auf das Internet. Auch bei Standgeräten, wie etwa modernen Unterhaltungselektronik-Komponenten, wird WLAN zunehmend als Alternative zu Netzwerkkabeln verwendet.

Die Geschichte von Wireless LAN geht auf einen im Jahr 1997 veröffentlichten Standard des IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) zurück. In der ersten Version der Norm IEEE 802.11 war eine Übertragungsbandbreite von maximal 2 Megabit pro Sekunde vorgesehen, wobei neben Funkwellen auch ein Verfahren zur Datenübertragung per Infrarot spezifiziert war. In diesem ersten Standard wurden bereits der Ad-hoc-Modus festgelegt, in dem sich zwei Geräte direkt verbinden können, und der Infrastruktur-Modus, bei welchem es einen zentralen Access Point beziehungsweise WLAN-Router gibt.

Im Jahr 1999 wurden zwei Erweiterungen des Standards eingeführt. Während bei IEEE 802.11b die Bandbreite auf bis zu 11 MBit/s ausgedehnt wurde und weiterhin das lizenzfreie Frequenzband im Bereich von 2,4 Gigahertz genutzt wird, sind bei 802.11a durch eine verbesserte Übertragungstechnik im 5-GHz-Band bis zu 54 MBit/s möglich.

Während 802.11b längere Zeit relativ stark verbreitet war, etwa in Form von Erweiterungskarten für Laptops bzw. Notebooks, wird bis heute besonders der im Jahr 2003 eingeführte Standard 802.11g mit bis zu 54 MBit/s genutzt, welcher auch häufig direkt in verschiedene Geräte integriert ist. Grund ist, dass dieser das etablierte 2,4 GHz-Frequenzband nutzt, welches in den meisten Ländern frei genutzt werden darf. Für die Zukunft sind noch deutlich höhere Bandbreiten geplant.

WLAN-Hardware gab es von der Zeit der Markteinführung bis etwa in das Jahr 2005 hauptsächlich als zusätzlich zu kaufende Geräte, etwa Steckkarten, USB-Sticks oder WLAN-Router, welche an ein vorhandenes Modem eines Internet-Providers angeschlossen wurden. Seit dieser Zeit ist es jedoch in immer mehr Geräten bereits eingebaut, und kann bei Bedarf ein- und ausgeschaltet werden.