WLAN-Repeater: Ein paar grundlegende Überlegungen

Bei der Einrichtung eines Netzwerkes kann man viele Fehler machen. Jeder Besitzer eines auf der WLAN Technologie basierenden Netzwerkes kennt aber das folgende Problem. Nach einer mitunter langen Einrichtungszeit, die oftmals nicht nur Zeit sondern auch viel Geld kostet, gibt es die Enttäuschung, dass das WLAN Signal nicht, anders als erhofft, flächendeckend den gesamten Wohnraum umschließt.

Nicht überall in der Wohnung kann man auf ein ausreichend gutes WLAN Signal zurückgreifen. Dieses Problem kennen nicht nur Hausbesitzer, sondern auch viele Mieter einer großen Wohnung mit einer ungünstigen Lage der freigeschalteten DSL-Dose.

Auch wenn man das Internet über das Fernsehkabel bezieht, kennt man das Problem, da in einigen Wohnungen immer noch nur eine Kabeldose freigeschaltet ist. Wenn diese Dose nun ungünstig in der Wohnung liegt, kann mitunter sehr schnell sein das man kein flächendeckendes WLAN Signal erhält.

Um dieses Problem zu beseitigen, kann man z. B. WLAN-Repeater einsetzten. Wenn man seine WLAN Reichweite dennoch auf unkompliziertem Wege verbessern will, bietet sich gerade der Einsatz von WLAN-Repeatern an.

Repeater für alle Fälle

WLAN-Repeater: Ein paar grundlegende ÜberlegungenRepeater sind dabei nicht nur für den heimischen WLAN Betrieb im Einsatz. Repeater haben in der gesamten Technik die sehr wichtige Aufgabe, empfangene Signale verstärkt entweder wieder in alle Richtungen abzugeben (Omnidirektional) oder aber die Signale verstärkt wieder in nur eine Richtung, also gerichtet, ab zu geben.

Repeater gibt es deshalb in mehr Geräten als man glauben mag und sie leisten schon seit vielen Jahren erfolgreich ihren Dienst in verschiedensten Einsatzgebieten. Die Repeater Technologie bietet gerade im Einsatz in einem heimischen einige ganz wesentlich Vorteile.

Neben der theoretischen Möglichkeit, durch einen WLAN-Repeater unendliche große Signalpegel zu erstellen, gibt es nämlich auch einige Funktionen, die den Komfort und die Bedienbarkeit immens erhöhen. Durch das automatische Roaming kann man nämlich zwischen den Gebieten die versorgt werden, hin und her gehen und man muss sich beim Wechsel des Gebietes nicht etwa beim WLAN-Repeater neu anmelden.

Das ermöglicht auch mit mobilen Geräten ein absolut uneingeschränktes, freies bewegen innerhalb des Abdeckungsgebietes. Beim Kauf eines WLAN Repeaters empfiehlt sich immer die Wahl für einen Repeater, der im 2,4 GHz und 5 GHz Band arbeiten kann. Mit der Voraussetzung, dass der WLAN Empfänger und der Router ebenfalls mit beiden Signalbändern arbeiten kann, kann man damit nämlich einen Nachteil der Repeater Technologie umgehen.

Dadurch, dass der Repeater zur selben Zeit mit dem Client und dem Router kommunizieren muss, kann es ansonsten passieren, dass eine Suchanfrage die von dem Client kommt durch eine zweite Anfrage, die aber noch nicht fertig abgearbeitet wurde, geblockt wird. Wenn der Router, der Repeater und der Client nur auf dem 2,4 GHz Band kommunizieren können, schickt z. B. der Client über den Repeater eine Anfrage an den Router.

Dieser kann nun die Anfrage bearbeiten und schickt ebenfalls das Resultat über den Repeater zurück. Genau in dieser Zeit kann der Router keine weitere Anfrage von dem Client erhalten, da der Kanal immer noch blockiert ist. Insgesamt würde sich also die Bandbreite im Einsatz eines Repeaters halbieren.

Einfache Installation der WLAN-Repeater Die Installation eines Repeaters ist einfach und schnell erledigt. Voraussetzung sind dafür eine gute Anleitung, Ruhe und ein sicherer Umgang mit dem Computer. Aufgrund des ansonsten geringen Materialaufwandes erfreuen sich WLAN Repeater einer immer größeren Beliebtheit wenn es darum geht, die Reichweite des heimischen Netzwerkes zu erhöhen.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.