Datensicherheit bei USB-Sticks

Die USB-Sticks haben sich in den letzten Jahren zu dem mobilen Medium für die Speicherung von Daten schlechthin entwickelt. Immerhin gibt es sie inzwischen in einer Vielzahl an Größen und somit sind sie die wohl einfachste Methode Daten auf einem kleinen Speichergerät von einem Ort an den anderen zu bringen.

Selbst Firmen verteilen gerne einen USB Stick mit Logo an ihre eigenen Mitarbeiter oder an Partner des Unternehmens. Nur die wenigsten Nutzer machen sich aber Gedanken über die Sicherheit der kleinen Speichermedien.

Eklatante Mängel bei Datensicherheit auf USB-Sticks

Datensicherheit bei USB-SticksIn den letzten Jahren gab es immer wieder Studien und Versuche, in denen USB-Sticks in Hinblick auf ihre Sicherheit geprüft worden sind. So gab es zum Beispiel vor Kurzem ein Experiment, in dem IT-Experten eine Ladung von verlorenen USB-Sticks aufgekauft und in Hinblick auf die Inhalte analysiert haben. Sowohl berufliche als auch sensibelste private Daten fanden sich mitunter ungeschützt auf den Speichermedien.

Das ist besonders darauf zurückzuführen, dass sich die Menschen keine Gedanken über den Fall der Fälle machen. Ein USB-Stick ist im schlimmsten Fall sehr schnell verloren und es ist quasi unmöglich ihn wiederzufinden. Wenn die Daten nun ungeschützt auf dem Stick liegen, kann sich jeder Zugriff verschaffen, der das Gerät an einen PC anschließt. Daher ist es wichtig in Hinblick auf den Datenschutz und die Datensicherheit Maßnahmen zu ergreifen, damit der USB-Stick für den schlimmsten Fall abgesichert ist.

Die Daten auf dem USB-Stick mit einer guten Software richtig schützen

Um die Integrität der Daten auch bei einem Verlust des Sticks zu behalten, sollte man entsprechende Maßnahmen ergreifen. Die beliebteste Methode findet sich mit Sicherheit in der Verschlüsselung der Daten mittels eines Passworts bzw. Decrypters. Diese Programme verschlüsseln die Daten auf eine Weise, dass sie nur auf bestimmten Ziellaptops mit einem Token wieder geöffnet werden können.

Es ist die sicherste Weise der Verschlüsselung und bietet höchsten Schutz. Sollte der USB-Stick verlorengehen, könnten die Daten nur noch gelöscht aber nicht mehr abgerufen werden. Natürlich bieten die meisten Anbieter der USB-Sticks auch die Möglichkeit, sich einfach und schnell mit anderen Verschlüsselungen auseinanderzusetzen.

Wer sich sowieso mit diesen Möglichkeiten beschäftigt, sollte auch noch spezielle Virenprogramme für den USB-Stick nutzen. Besonders Firmennetzwerke sind anfällig für den Befall durch Schadsoftware, wenn plötzlich ein korrumpierter Stick in einen PC im Netzwerk gesteckt wird.

Wer auf solche Dinge achtet und die Möglichkeiten zur Absicherung nutzt, braucht sich auch keine Sorgen bei der Nutzung von USB-Sticks als Datenmedium machen.