Wie erkenne ich eine sichere Webseite?

Egal, ob man einen Arzt sucht, Konzertkarten kauft oder eine Sportwette abschließen möchte: Alle Wege führen über das Internet. Heutzutage gibt es kaum noch jemanden, der sich nicht das World Wide Web zunutze macht, so auch eine Vielzahl krimineller User. Diese spionieren persönliche Daten unschuldiger Nutzer aus und bringen diese um ihr Hab und Gut.

Schuld daran sind diese leider oftmals selbst, weil sie auf unsicheren Webseiten surfen und blindlinks ominösen Anbietern vertrauen. Doch woran erkennt man eigentlich, ob eine Homepage seriös ist oder nicht? Tatsächlich kommt es immer darauf an, wer der Betreiber ist, welche Angaben vom User gemacht werden müssen und wozu diese benötigt werden. Um herauszufinden, ob eine Seite wirklich sicher ist, gibt es das sogenannte Webseitenzertifikat. Was das ist und wie man es erkennt, wird wie folgt erläutert.

Auf Nummer sicher gehen: https

Wie erkenne ich eine sichere Webseite?

© Photos.com/liquidlibrary/Thinkstock

Wer feststellen möchte, ob eine Webseite verschlüsselt ist, muss nur die Adressleiste der Homepage betrachten – steht dort anfangs https statt http, handelt es sich um eine sichere Verbindung. Dann besitzen die Betreiber ein Zertifikat zum Identifizieren ihrer Website, das oftmals auch an einem kleinen Schlosssymbol erkennbar ist.

Das macht es Hackern geradezu unmöglich, persönliche Angaben auszuspionieren. Möchte man beispielsweise eine Sportwette unter https://www.digibet.com/?lang=00 abschließen, kann man dort sorgenfrei seine Kontodaten hinterlegen.

Wer vergibt die Zertifikate?

Sogenannte Zertifizierungsstellen (Certification Authorities, CA) vergeben die Zertifikate. Besitzt ein Computer das Betriebssystem Windows, verfügt dieses über eine Liste bekannter Zertifizierungsstellen – wird der Herausgeber nicht erkannt, erhält der User automatisch eine Sicherheitswarnung.

Man kann seinen Rechner aber auch so konfigurieren, dass allen Zertifizierungsstellen automatisch vertraut wird, deshalb sollte man sich nicht ausschließlich auf die Warnungen verlassen.

Wie erkennt man Betrügerseiten?

Um herauszufinden, ob man einem Anbieter vertrauen kann, sollten folgende Bedingungen nicht zutreffen:

  • Man wurde durch die E-Mail eines unbekannten Users auf eine Website verwiesen.
  • Die Homepage zeigt fragwürdige oder illegale Inhalte.
  • Auf der Seite werden Angebote angepriesen, die zu schön sind, um wahr zu sein.
  • Man wird durch eine Lockvogeltaktik (Seitenaustausch) auf eine Webseite weitergeleitet.
  • Zur Identifizierung wird die Kreditkartennummer abgefragt.
  • Man soll persönliche Angaben machen, die unnötig erscheinen.

Wie erkenne ich eine sichere Webseite?




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.