Handyverträge: Welches Mobilfunknetz hat die Nase vorn?

Die Suche nach einem neuen Handytarif geht mit der Wahl eines geeigneten Mobilfunknetzes einher. Nicht jeder Handyanbieter offeriert eine entsprechend gute Netzabdeckung. Wichtig ist es daher, den Handytarif mit Bedacht zu wählen.

Unterschiedliche Qualitäten beim Empfang

Kriterien wie der Empfang in der Stadt sowie auf dem Land oder die Netzqualität während Bahn- und Autoreisen spielen bei der Wahl eines Mobilfunknetzes eine ausschlaggebende Rolle. Andere Faktoren wie die Geschwindigkeit der LTE-Technologie, der Empfang innerhalb von Gebäuden sowie die Verfügbarkeit der Voice over LTE-Funktion variieren ebenfalls von Handynetz zu Handynetz. Auf diesen Aspekten basierend, weist die Qualität einzelner Mobilfunknetze eklatante Unterschiede auf.

den richtigen Mobilfunkanbieter wählen

Die Telekom lässt die Konkurrenz hinter sich

Experten wie die Stiftung Warentest sind sich einig, dass ein Handyvertrag mit der Telekom eine Nutzung des besten Mobilfunknetzes ermöglicht. Mit ihrem D1-Netz bietet die Telekom die beste Empfangsqualität fürs Surfen und Telefonieren, die mit zahlreichen Vorteilen verbunden ist. Weil die Telekom die Technik HD Voice für Sprachverbindungen anwendet, erhöht sich die Qualität automatisch. Teilweise funktioniert das Telefonieren über die Voice over LTE-Funktion. Darüber hinaus lässt die Telekom bei der Qualität von Telefonaten im ländlichen Raum die gesamte Konkurrenz hinter sich.

Viele Vorteile des Vodafone-Tarifs

Den zweiten Rang belegt Vodafone. Der Anbieter betreibt das D2-Netz und integriert Voice over LTE partiell ebenfalls in seinem Angebotsumfang. Ein weiterer Pluspunkt ist der LTE-Standard, der zwar nicht so gut wie bei Telekom-Tarifen funktioniert, aber dennoch ein flottes Surfen im Internet ermöglicht. Das UMTS-Netz entspricht ungefähr den Standards der Telekom und ist deutlich besser als bei O2 oder E-Plus. Preislich ist Vodafone sogar etwas günstiger als die Telekom.

Vorteile und Nachteile der verschiedenen Mobilfunkanbieter

Abstriche bei O2- und E-Plus-Tarifen

Weit abgeschlagen hinter den Telekom- und Vodafone-Netzen reihen sich die Verbindungen von O2 und E-Plus auf den hinteren Rängen ein. Die Netze funktionieren wesentlich langsamer als die D-Netz-Konkurrenz, sind dafür jedoch etwas günstiger. Derzeit schneidet O2 im direkten Vergleich mit E-Plus noch besser ab. Allerdings werden die Netze zeitnah zusammengelegt.

Wer Abstriche bei der Sprachqualität sowie der Stärke des UMTS-Netzes in Kauf nimmt, sollte den Abschluss eines Handyvertrags in diesem Netz in Erwägung ziehen. Auch für Personen, die ihre Smartphones und Handys größtenteils im städtischen Raum nutzen, sind O2- und E-Plus-Tarife eine günstige Alternative. Insbesondere O2-Angebote räumen Großstädtern die Möglichkeit ein, die Handytarife zu nutzen und den einen oder anderen Euro zu sparen.

Die persönlichen Anforderungen und Umstände entscheiden

Welches Mobilfunknetz für welchen Handybesitzer in Frage kommt, hängt vom jeweiligen Nutzungsverhalten sowie den eigenen Ansprüchen ab. Handynutzer sind gut beraten, sich vor Vertragsabschluss darüber zu informieren, welches Netz in der eigenen Umgebung empfangsstark ist oder nicht.

Weitere interessante Artikel:

Teile diesen Beitrag



Nichts mehr verpassen? Dann folge mir bei Google+, Twitter oder per RSS Feed!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *