Samsung Galaxy SIII – das neue Smartphone-Flaggschiff im Überblick

Der renommierte Elektronikhersteller Samsung hat Anfang Mai beim „Mobile Unpacked Event“ in London der Öffentlichkeit das neue Galaxy S-Modell präsentiert. Ende des selben Monats soll das neue „Wunder-Handy“ dann im Fachgeschäft sowie im Netz verfügbar sein. Samsung plant mit seinem Galaxy S3 vor allem Dauerkonkurrent Apple anzugreifen. Viele Kunden waren letztes Jahr enttäuscht, dass mit dem iPhone 4s lediglich ein geliftetes Vorjahresmodell erschienen ist.

Hier erhofft sich Samsung natürlich eine Vielzahl abwanderungswilliger Kunden ins Boot zu holen, zumal Apple das iPhone 5 noch nicht einmal angekündigt hat. Mit einer Veröffentlichung vor September 2012 ist aus diesem Grund nicht zu rechnen.

Erster Eindruck des Samsung Galaxy SIII

Im Vergleich zu seinem Vorgängermodell, dem S2, ist das neue Galaxy-Smartphone ein wenig breiter geworden; die Maße betragen nun stolze 136,6 x 70,6 x 8,55 Millimeter. Leider wird ähnlich wie beim Galaxy S2 auf ein hochwertiges Metallchassis verzichtet. Durch das Plastikgehäuse leidet der optische Eindruck ein wenig und das Gerät strahlt nicht die Wertigkeit aus, die es ohne Zweifel besitzt. Das Gewicht des neuen Galaxy SIII liegt bei 133 Gramm. Dies entspricht in etwa dem Niveau vergleichbarer Smartphones. Statt dem sonst üblichen langweiligen Schwarz wird das Samsung Smartphone in schickem Weiß sowie ausgefallenem Kieselsteinblau erhältlich sein.

Ein Vorteil des Galaxy SIII ist der freie Zugang zum Akku. Sucht man bei Apple & Co. vergeblich nach Möglichkeiten den Akkumulator zu tauschen, so hat man beim neuen Samsung Smartphone durch einfache Handgriffe schnellen Zugriff. Das S3 ist mit 16 oder 32 GB internen Speicher ausgestattet. Wer mehr braucht, kann problemlos via Speicherkarten nachrüsten.

Das Galaxy S3 – was steckt unter der „Haube“?

Samsung Galaxy SIII – das neue Smartphone-Flaggschiff im ÜberblickEin Highlight des neuen Galaxy Smartphones ist mit Sicherheit der 4,8 Zoll große Touchscreen. Bei der Display-Technik setzt man auf Super-AMOLED und eine Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten. Zum Vergleich: Das Retina Display im Apple iPhone 4s löst lediglich mit 960 x 640 Pixeln auf. Am Touchscreen selbst hat Samsung viel verbessert, so ist dieser im neuen S3 besonders reaktionsschnell, womit eine präzise Navigation spielend von der Hand geht.

Das Herzstück des neuen Galaxy Smartphones ist ein mit 1,6 GHz getakteter 4-Kern-Prozessor, welcher von Samsung selbst hergestellt wird. Der interne Arbeitsspeicher beträgt 1 GB und sollte genug Reserven für alle gängigen Applikationen bieten. Von dem verbauten Akku versprechen sich die Galaxy-Fans eine Menge, denn er leistet stolze 2.100 mAh und sollte für eine hervorragende Akkulaufzeit sorgen. Die Kamera arbeitet, wie bereits im S2, mit einer maximalen Auflösung von 8 Megapixeln und nimmt Videos in FULL-HD (1.920 x 1.080 Pixel) auf.

An Anschlüssen und Schnittstellen bietet das Samsung Galaxy SIII derzeit fast alles technisch Machbare. An Bord sind USB, WLAN-n, NFC, Bluetooth 4.0, Wi-Fi-Direct sowie HSDPA+ für eine schnelle Internetverbindung.

Deutsche Kunden müssen auf LTE Support verzichten

Wie bereits Apple beim neuen iPad 3, verzichtet auch Samsung auf die LTE-Kompatibilität der deutschen Galaxy-S3 Modelle. Aus welchem Grund sich der Konzern hier selbst etwas ins „Aus“ befördert, ist schwer nachzuvollziehen – Samsung plant dahingehend eine Stellungnahme zu veröffentlichen.

Software, Apps & Gimmicks

Neben dem verwendeten Android-4-Betriebssystem finden sich noch zahlreiche neue Software Features auf dem aktuellen Smartphone. Die Funktion „Smart Stay“ schaltet das Display aus, wenn der Anwender seinen Blick vom Display abwendet. Diese Funktion ist sicher ein interessantes Gimmick, wie sich diese allerdings im täglichen Einsatz bewährt, wird sich erst nach Verkaufsstart zeigen. Auch die Kamerasoftware wurde gründlich überarbeitet. Mit der „Burst Shot Funktion“ werden automatisch Serienbilder beim Auslösen aufgenommen. Das Galaxy S3 schlägt dem Nutzer im Anschluss die beste Aufnahme vor.

Eine weitere interessante Neuerung nennt sich „S-Voice“. Mit dieser Technik möchte Samsung vor allem dem Mitstreiter Apple und seiner Siri-Technologie Konkurrenz machen. Mit S-Voice ist der Anwender in der Lage Anwendungen per Sprachbefehl zu starten.

Fazit

Auf die ersten richtigen Testberichte des neuen Samsung Galaxy SIII  kann man gespannt sein. Vor allem ein Praxistest bezüglich der Akkuleistung wird sich als äußerst interessant erweisen. Das neue Smartphone wird für einen Straßenpreis von knapp 600 Euro gehandelt werden. Deutlich günstiger wird das Galaxy S3 in Kombination mit einem Handyvertrag. Inwieweit hier Einsparpotential besteht, werden die ersten verfügbaren Angebote noch zeigen.

©rd