BlueScreenView – Bluescreen leicht analysieren und verstehen

Ein BlueScreen ist das, was kein Computerbenutzer auf seinem Monitor sehen möchte. Nicht umsonst heißt er eigentlich auch BSOD ( Blue screen of death ), denn in der Regel wird der Computer mehr oder weniger schnell heruntergefahren und man hofft das der Rechner sich danach auch wieder problemlos hochfahren lässt.

Auf dem BlueScreen wird ein Hinweistext und eine recht kryptische Fehlermeldung mit einem STOP-Code, den man noch weniger versteht, ausgegeben. Also nicht besonders hilfreich für den normalen User.

Doch mit diesen Informationen ist es durchaus möglich dem Verursacher des Computerabsturzes auf die Schliche zu kommen. Hilfe dabei bietet ein kleines kostenloses Programm mit dem Namen BlueScreenView von NirSoft.

BlueScreenView – BlueScreens verstehen

Bei jedem Absturz speichert Windows alle relevanten Informationen zu dem Problem in einer kleinen Datei. Das Tool BlueScreenView liest beim Öffnen diese vorhandenen Dateien ein und zeigt sie übersichtlich an:

BlueScreenView

Das Programm BlueScreenView ist in zwei Fenster geteilt. Im oberen Fenster sieht man die einzelnen Crashdump-Dateien. Wie man in meinem Beispiel sehen kann gab es vier BlueScreens. Es wird genau aufgelistet wann der Absturz passierte, die zugehörige Fehlermeldung und der STOP-Code. Auch wird der Treiber oder das Modul mit seinen Informationen aufgelistet da der vermutliche Verursacher war.

Im unteren Fenster findet man die Auflistung der Treiber die während des BlueScreen geladen waren. Anhand der Adresse von der das Problem ausgelöst wurde, analysiert BlueScreenView die Treiber die mit dem Problem in Zusammenhang stehen könnten und hinterlegt sie rot.

Mit einem Doppelklick auf einen dieser Einträge kann man weitere Informationen aufrufen:

BlueScreenView Informationen zum Treiber

Mit diesen Informationen lässt sich natürlich im Internet auch Hilfe dazu finden. Man kann in einem Computerforum nachfragen oder selbst nach den hilfreichen Tipps suchen. Und auch dabei kann die Freeware BlueScreenView helfen. Im oberen Menü findet man unter dem Menüpunkt File die Option: Google Search – Bug Check+Driver.

BlueScreenView Google Search - Bug Check+Driver

Ein Klick darauf öffnet den Browser mit der Google-Suche nach der Fehlermeldung und dem Treiber.

BlueScreenView Google-Suche nach Fehlermeldung und Treiber

Damit sollte sich eigentlich Hilfe zu dem PC Problem finden lassen. Eine kleine Spielerei kann man in der unteren Fensterhälfte noch machen. Drückt man die Taste F8 wird in der unteren Fensterhälfte des BlueScreenView der BlueScreen noch mal dargestellt. Mit F6 kehrt man wieder zu normalen Ansicht zurück.

Insgesamt also ein sehr hilfreiches und nützliches Tool und außerdem noch Freeware, also ist die Verwendung und der Download komplett kostenlos.

Link zur Herstellerseite: www.nirsoft.net
Download BlueScreenView: Version mit Installer oder als Zip-Datei

Weitere interessante Artikel:

Teile diesen Beitrag



Nichts mehr verpassen? Dann folge mir bei Google+, Twitter oder per RSS Feed!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *