Musik am PC selber machen

Natürlich kann ein PC nicht nur dafür genutzt werden, damit zu arbeiten. Ganz deutlich wird das, wenn man sich mal die Anzahl und Qualität der Computerspiele anschaut. Doch noch in weiteren Bereich wird häufig auf die Möglichkeiten zurückgegriffen, die ein PC bietet: Musik machen.

Wer mit Hilfe des PC selbst Musik machen möchte, kann bereits mit relativ geringem Aufwand richtig gute Ergebnisse erzielen.

Der PC als Musik-Studio

Musik am PC selber machen

Damit der eigene Computer auch als Tonstudio herhalten kann, müssen natürlich einige Grundvoraussetzungen erfüllt werden. Der richtige Sound ist natürlich absolut unverzichtbar. Also muss der PC über eine entsprechend leistungsfähige Soundkarte verfügen, die auch verschiedene Anschlussmöglichkeiten bietet.

Wer musikalisch bereits „vorbelastet“ ist, möchte sicher auch sein Instrument, wie z.B. ein E-Piano (mehr Infos dazu auf dieser Ratgeberseite) an den Rechner anschließen können. Ohne die richtigen Anschlüsse wird das schwierig.

Um die Musik auch anständig hören zu können, sind natürlich qualitativ hochwertige Lautsprecher nötig. Ein 2.1 Soundsystem sollte es mindestens sein.

Über die restlichen Anforderungen an Prozessor oder Arbeitsspeicher braucht man sich in der Regel keine großen Gedanken machen, da heutige Rechner oder Notebooks so leistungsfähig sind, dass die Programme zur Musikbearbeitung problemlos laufen.

Und da sind wir auch schon beim nächsten Punkt angelangt.

Software zur Musikbearbeitung

Musik am PC selber machen

Auf dem Markt gibt es verschiedene Programme mit denen man eigene Songs am PC kreieren kann. Dabei reicht die Preisspanne von sehr günstig bis recht teuer. Ich hatte hier vor einiger Zeit z.B. mal MAGIX Music Maker 2015 vorgestellt. Dieses Programm bietet für Einsteiger bereits eine Vielzahl von Möglichkeiten, die eigene Kreativität im Bereich Musik auszuleben.

Doch selbst wer noch kein Instrument spielen kann, ist in der Lage mit den mitgelieferten Loops & Samples, hochwertigen virtuellen Instrumenten und zahlreichen Effekten ansprechende Musikstücke am eigenen Computer zu erstellen.

Natürlich gibt es auch Programme, die deutlich mehr Möglichkeiten bieten und auch gehobenen Ansprüchen gerecht werden. Allerdings muss man dann auch beim Kauf tiefer in die Tasche greifen.

Wenn man irgendwann soweit ist die eigenen Songs nicht mehr nur im Familien- oder Freundeskreis vorzustellen, kann man den Schritt in die Öffentlichkeit wagen. Eine der besten Möglichkeiten ist sicher YouTube. Und wer weiß, was mal daraus wird.

Vor der Veröffentlichung sollte man aber darauf achten, dass man mit den verwendeten Samples und Soundschnipseln keine Urheberrechte verlässt. Selbst in Programmen wie z.B. MAGIX Music Maker 2015 sind nicht alle enthaltenen Soundschnipsel lizenzfrei.

Doch zum Glück gibt es im Internet genügend Quellen, wo man sich mit lizenzfreien Sounds eindecken kann. So steht der Musikerkarriere nichts mehr im Weg.Musik am PC selber machen