Informationen zur Datei hiberfil.sys

Die hiberfil.sys ist eine Datei, die für die Betriebssysteme von Microsoft (also Windows XP, Windows 2003 und Windows Vista) relevant ist. Sie ermöglicht es, den aktuellen Speicherinhalt des Arbeitsspeichers vor dem Hinunterfahren des Rechners auf den Festplattenspeicher zu schreiben. Beim Neustarten, was durchaus Stunden, Tage oder Wochen später erfolgen kann, wird dann die hiberfil.sys erkannt und ihr Inhalt in den neu aufzubauenden Arbeitsspeicher geladen.

Für den Benutzer bedeutet dies, dass er genau an der Stelle weitermachen kann, wo er zuletzt gestanden hat, er muss nicht die einzelnen Anwendungen neu laden und die gewünschten Dateien öffnen, dieses geschieht automatisch. Dies ist besonders relevant bei Notebooks im Batteriebetrieb. Wenn man diese einfach bei einer Arbeitsunterbrechung weiterlaufen ließe, dann hätte das die Konsequenz, dass sie nur sinnlos Strom verbrauchen. Aber erst den aktuellen Arbeitszustand abspeichern, den Rechner herunterfahren und dann später wieder umgekehrt den Rechner hochfahren und umständlich den aktuellen Arbeitszustand wiederherstellen, dass möchte man auch nicht.

Ruhezustand aktivieren oder deaktivieren

Wer kennt nicht die Situation: man sitzt schon ein Stündchen irgendwo im Cafe und ist gerade in eine Excel-Tabelle vertieft, schreibt gleichzeitig eine Mail und hat schon wichtige Infos in eine Word-Datei kopiert. Nun setzt sich eine attraktive Person direkt an den Nachbartisch und schaut erwartungsvoll rüber. Dann sollte man auch direkt ins Gespräch einsteigen, und nicht erst die Dateien umständlich speichern und die Mail als Entwurf ablegen, bevor man den Rechner herunterfährt. Man kann statt dessen bedenkenlos die Abschalttaste drücken, wenn man diese mit der Funktion „Ruhezustand“ belegt hat. Dann erstellt der Rechner selbstständig die hiberfil.sys und fährt herunter, während man selbst schon im Gespräch auf den nächsten Höhepunkt zustreben kann.

Man kann aber die auch dauerhaft deaktivieren, wenn man für sie keinen wirklichen Bedarf hat. Das dürfte insbesondere für dauerhaft mit dem Stromnetz verbundene Rechner (Desktop-PCs) sein. Denn die braucht man im Prinzip nur selten abzuschalten. Insbesondere neuere Rechner schalten sich nach einer gewissen Zeit der Nichtnutzung in eine stromsparenden Stand-By-Modus, so das es nur noch dann sinnvoll und nötig ist, den Rechner abzuschalten, wenn man mal eine längere Pause (z.B. Urlaub) machen will. Aber auch die Leute, die für die Schlafenszeit unbedingt den Rechner abschalten wollen, haben meistens keinen Bedarf für die hiberfil.sys.

Die hiberfil.sys belegt dauerhaft soviel Festplattenplatz wie die Größe des Arbeitsspeichers ausmacht. Hat man also einen neuen Rechner mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher, dann sind diese 4 Gigabyte auch auf der Festplatte belegt. Bei jedem Beenden müssen diese 4 Gigabyte neu beschrieben werden. Das geht zwar bei einen neuen Rechner recht flott aber braucht natürlich auch seine Zeit. 4 Gigabyte Platzbedarf ist zwar auch nicht viel angesichts von modernen Festplatten mit 200 und mehr Gigabyte Speichergröße. Aber wenn man keinen Bedarf für die hiberfil.sys hat, dann würde man sie schon gerne loswerden.

Das Abschalten der Funktionalität des Ruhezustandes unter Windows ist nicht schwierig. Man wechselt (beispielsweise mit der Befehlsfolge Start Einstellungen Systemsteuerung) in die Systemsteuerung von Windows und klickt dort die Energieoptionen doppelt. Nun wechselt man in das Register Ruhezustand und beseitigt das Häckchen bei „Ruhezustand aktivieren„. Wie bei Windows üblich muss man noch das OK klicken und nach einen Neustart sollte die hiberfil.sys nicht mehr auf der Festplatte vorhanden sein. Sollte dies nicht der Fall sein, dann bitte überprüfen, ob das Häckchen auch wirklich weg ist. Die evtl. vorhandene hiberfil.sys kann bedenkenlos gelöscht werden.