Herunterfahren von Windows XP beschleunigen

Laut Microsoft ist Windows XP das Betriebssystem das schneller als alle anderen Versionen hochfährt. Mit zwei kleinen Eingriffen in die Registry kann man auch das Herunterfahren, also den Shutdown wie man so schön sagt, beschleunigen.

Als erstes öffnet man den Registrierungs-Editor durch Eingabe des Befehls regedit unter Start – Ausführen.

Shutdown Windows XP beschleunigen

Nachdem sich der Registrierungs-Editor geöffnet hat, klickt man sich zu folgendem Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\\SYSTEM\\CurrrentControlSet\\Control

Im rechten Fenster findet man einen Schlüssel namens WaitToKillServiceTimeout.

Herunterfahren Windows XP beschleunigen

Standardmäßig ist dort ein Wert von 20000 Millisekunden eingetragen. Allerdings kann man auch einen deutlich geringeren Wert angeben. Als guter Wert hat sich hier 2000 Millisekunden erwiesen.

Durch einen Doppelklick auf den Eintrag bekommt man die Möglichkeit den Wert wie gewünscht zu ändern. Also einfach dort als neuen Wert 2000 eintragen.

Shutdown Windows XP beschleunigen

Durch bestätigen mit OK wird der neue Wert übernommen und ist nach dem nächsten Neustart aktiv. Doch es gibt noch einen weiteren Wert dessen Änderung sich lohnt. Normalerweise beendet Windows XP nachdem der Befehl zum Herunterfahren gegeben wurde nach und nach jeden Dienst.

Das kostet natürlich auch Zeit. Um Windows XP anzuweisen beim Herunterfahren alle Dienste gnadenlos ohne Wartezeit zu beenden muss lediglich ein Wert in der Registry verändert werden.

Im Pfad HKEY_CURRENT_USER\\Control Panel\\Desktop findet man im rechten Fenster einen Schlüssel mit Namen AutoEndTasks. Dessen Wert muss lediglich von 0 auf 1 geändert werden.

Herunterfahren Windows XP beschleunigen

Mit diesen beiden Änderungen sollte sich das Verhalten beim Herunterfahren von Windows XP deutlich positiver gestalten.