System beschleunigen: ReadyBoost unter Windows 7

Genau wie unter Windows Vista ist es auch unter Windows 7 wieder möglich ReadyBoost einzusetzen, um das System zu beschleunigen. ReadyBoost ist eine Technik die es erlaubt Flash-Speicher, wie z.b. einen USB-Stick oder eine SD-Card als Festplattencache einzusetzen. Vorteil ist hier natürlich das die Zugriffsgeschwindigkeit auf einen USB-Stick oder eine SD-Card höher ist als auf die Festplatte.

Allerdings ist nicht jeder USB-Stick für den Einsatz unter Ready Boost geeignet. Um nicht irgendwelche Probleme hervorzurufen, wird von Windows nach dem Einstecken des USB-Sticks dieser überprüft, ob die Leistung für ReadyBoost ausreichend ist.

Windows 7 beschleunigen mit ReadyBoost

Mit ReadyBoost ist es möglich Systeme die mit weniger Arbeitsspeicher ausgestattet sind, wirksam zu beschleunigen. Allerdings gibt es einige Voraussetzungen die erfüllt sein müssen.

Voraussetzungen für ReadyBoost:

  • Betriebssystem Windows Vista oder Windows 7
  • Flashspeicher muss 256 MB Kapazität groß sein, davon mindestens 230 MB frei
  • mindestens USB 2.0 unterstützen

Unter Windows Vista konnten maximal 4 GB für ReadyBoost genutzt werden, diese Begrenzung gibt es bei Windows 7 aber nicht mehr.

Ready Boost aktivieren

Wie aktiviert man nun die Ready Boost Funktion? Schauen wir uns das anhand eines USB-Sticks einmal an. Nach dem Einstecken des USB-Sticks meldet sich Windows 7 mit der Autorun-Routine und bietet verschiedene Optionen an:

System beschleunigen: ReadyBoost unter Windows 7

Dabei gibt es auch die Option: System beschleunigen mit Windows-ReadyBoost. Wählt man diese Option öffnet sich folgendes Fenster mit den Einstellungen für ReadyBoost:

System beschleunigen: ReadyBoost unter Windows 7

Sollte der verwendete USB-Stick nicht für ReadyBoost tauglich sein, wird hier eine entsprechende Meldung ausgegeben. Ist alles o.k. kann hier eingestellt werden das dieser USB-Stick für ReadyBoost verwendet werden soll und wie viel des vorhandenen Speichers zu verwenden ist.

In meinem Beispiel handelt es sich um einen kleinen USB-Stick. Heute sind da ja ganz andere Größen möglich.

Hat man die Einstellungen getätigt und übernommen nutzt Windows 7 ab jetzt den zusätzlichen Speicher und entlastet somit die Festplatte. Dadurch wird das System beschleunigt.




Dieser Beitrag wurde unter Windows von abgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.