Windows XP Systemdateien überprüfen lassen

Windows XP legt glücklicherweise automatisch eine Kopie der wichtigsten Systemdateien an um einen fehlerfreien Betrieb zu gewährleisten. Diese Kopien der Systemdateien befinden sich im Ordner Windows\System32\dllcache. Dieser Ordner ist versteckt und nur sichtbar, wenn man die entsprechenden Optionen im Explorer eingestellt hat.

Wird eine dieser dort gesicherten Systemdateien gelöscht oder beschädigt, beispielsweise durch einen Virus oder ein Missgeschick, wird die Originaldatei automatisch wiederhergestellt.

Man kann diese Überprüfung und Wiederherstellung auch manuell starten und durchführen z.B. wenn man den Verdacht hat das irgendetwas in dieser Richtung passiert ist. Dazu öffnet man durch Eingabe von cmd unter Start -> Ausführen die Eingabeaufforderung. Hier wird nun der Befehl sfc eingegeben. Zusätzlich werden an sfc noch Parameter, getrennt mit einem Leerzeichen, angehängt.

Folgende Parameter sind dabei möglich:

  • /?zeigt die möglichen Optionen an
  • /scannowÜberprüft sofort alle geschützten Systemdateien
  • /scanonceÜberprüfung der Systemdateien nach einem Neustart
  • /scanbootÜberprüfung der Systemdateien bei jedem Neustart
  • /revertScan wird auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt
  • /purgecacheÜberprüfung und Säuberung des Sicherungsverzeichnisses
  • /cachesize=200Größe des Sicherungsverzeichnisses, hier 200 MB

Werden falsche oder beschädigte Dateien gefunden, werden diese durch die Original-Versionen ersetzt. Dies geschieht, bildschirmgeführt, mit der Windows-CD.