Virtuelle Desktops unter Windows anlegen mit Sysinternals Desktops

Der Platz auf dem Desktop ist eigentlich immer zu wenig. Abhilfe würden hier z.b. zwei Monitore schaffen. Unter Linux gibt es die Möglichkeit mit mehreren virtuellen Desktops zu arbeiten. Das kann man unter Windows jetzt auch. Die Jungs von Sysinternals haben mit Desktops ein kleines Tool geschaffen, das insgesamt vier virtuelle Desktops verwalten kann.

Jeder der virtuellen Desktops kann dabei ganz normal benutzt und gestaltet werden.

Virtuelle Desktops unter Windows

Von Windows Sysinternals stammen schon einige nützliche Tools, wie z.b. auch Autoruns, die alle kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Und das gleiche trifft auch auf Desktops v1.02 zu.

Virtuelle Desktops unter Windows verwenden

Nach dem Download des nur 60 KB großen Programms wird es einfach per Doppelklick gestartet. Die einzige Konfiguration ist, wie im Screenshot zu sehen, das Einstellen mit welcher Tastenkombination man zwischen den einzelnen Desktops umschalten möchte.

Das Hin- und Herschalten zwischen den virtuellen Arbeitsplätzen geht sehr zügig und zeigt keine langen Ladezeiten oder ähnliche Verzögerungen.

Virtuelle Desktops auswählen bzw. umschalten

Über das Programm-Icon rechts unten in der Taskleiste lassen sich die verschiedenen virtuellen Desktops aufrufen und anlegen. Einfach auf das Symbol klicken. Anhand des Icons kann man auch auf dem ersten Blick erkennen, auf welchem Desktop man sich gerade befindet.

Für Leute die mit einem Desktop nicht ausreichen oder aber aus anderen Gründen verschiedene virtuelle Desktops nutzen möchten, ist das Programm ideal.

Kostenloser Download Desktops v1.02: http://technet.microsoft.com