Windows XP Festplatten-Leistung erhöhen

Die besten Tipps helfen nichts, wenn die Festplatte herum schleicht. Zuerst optimieren wir mal die Auslagerungsdatei. In dieser Auslagerungsdatei speichert Windows Daten die gerade nicht gebraucht werden oder zu groß für den Hauptspeicher sind. Normalerweise wird die Größe dynamisch nach dem jeweiligen Bedarf berechnet. Das kostet natürlich Zeit, die wir nicht verschenken möchten.

Um eine Auslagerungsdatei fester Größe zu bestimmen, geht ihr über Start – Einstellungen – Systemsteuerung in das Menü System. Unter Erweitert – Systemleistung – Einstellungen öffnet Erweitert – Ändern den Dialog Virtueller Arbeitsspeicher.

Dort wählt ihr das Windows-Startlaufwerk, und tragt sowohl bei Anfangsgröße als auch Maximale Größe den gleichen Wert ein. Dieser sollte der 1,5fachen Menge Ihres Arbeitsspeichers in MByte entsprechen. ( Laut Microsoft Angaben: siehe Link ) Über Festlegen/OK speichern Sie die Einstellungen.

Windows XP Festplatten-Leistung erhöhen

Mit dieser Auslagerungsdatei solltet ihr selbst bei größeren Dateien und Spielen keine Probleme haben.

Aber es gibt noch eine weitere sehr wichtige Einstellung die eure Festplatten erheblich beschleunigen kann. Der DMA – Modus beschleunigt aber nicht nur die Festplattenzugriffe, sondern entlastet auch gleichzeitig den Prozessor. Und so wird er aktiviert:

Ihr macht einen Rechtsklick auf das Symbol Arbeitsplatz und wählt in dem erscheinenden Kontextmenü den Punkt Eigenschaften aus. In den Systemeigenschaften geht ihr auf Hardware und dann den Gerätemanager. Dann folgt ein Doppelklick auf IDE ATA/ ATAPI-Controller.

In den Eigenschaften des primären und sekundären IDE-Kanals kann man in den Erweiterten Einstellungen den Übertragungsmodus DMA, wenn verfügbar einstellen. Nach einem Neustart arbeiten die Festplatten spürbar schneller.

Nachdem wir nun einige Änderungen an den Einstellungen bezüglich der Festplatte gemacht haben, würde ich empfehlen eine Defragmentierung durchzuführen. Das entsprechende Tool findet ihr unter Start – Programme – Zubehör – Systemprogramme.