Ereignisanzeige von Windows – öffnen, verstehen und nutzen

Nicht erst seit Windows 10 werden sämtliche Aktionen, wie z.B. Login- oder Logout-Vorgängen, Fehler, Warnung oder auch ganz normale Systemmeldungen in der Ereignisanzeige protokolliert. Ideal also, wenn man sich informieren möchte, was auf dem eigenen Rechner so läuft oder eben auch, was schief läuft.

Daher möchte ich euch in dieser Anleitung zeigen, wie man die Ereignisanzeige bei Windows 10 öffnen und nutzen kann.

Ereignisanzeige öffnen

Doch wie öffnet man nun die Ereignisanzeige? Ganz einfach: Man klickt mit der rechten Maustaste auf das Windows-Logo in der Taskleiste und öffnet damit ein Menü mit verschiedenen Optionen zu häufig benötigten Windows-Funktionen.

Ereignisanzeige von Windows 10 öffnen

 

Wie man im Screenshot sehen kann, gibt es in diesem Menü auch einen direkten Link mit der Bezeichnung Ereignisanzeige. Wie passend. Musste man sich in früheren Windows-Versionen noch durch verschiedene Menüs klicken, kann man so die Ereignisanzeige direkt öffnen.

Und nach wenigen Augenblicken hat sich auch das Fenster der Ereignisanzeige geöffnet und sollte in etwa so aussehen:

Ereignisanzeige von Windows

Auf den ersten Blick wirken die Ereignisanzeige vielleicht etwas unübersichtlich. Aber generell sind die verschiedenen Protokolle in verschiedene Kategorien unterteilt.

  • Benutzerdefinierte Ansichten
  • Windows-Protokolle
  • Anwendungs- und Dienstprotokolle
  • Abonnements

 

Durch Anklicken des Plus-Symbols vor dem Eintrag werden in jeder Kategorie die einzelnen Unterpunkte sichtbar. Hierbei handelt es sich in der Kategorie Windows-Protokolle z.B. um die Protokolle Anwendung, Sicherheit, Installation, System und Weitergeleitete Ereignisse.

Ereignisanzeige Windows-Protokoll Anwendungen

Schauen wir uns nun das Protokoll Anwendung der Windows-Protokolle mal etwas näher an. Hier werden alle möglichen Einträge zu finden sein die die verwendete Software betreffen. Meist werden es nur Hinweise sein, eventuell taucht auch hin und wieder mal eine Warnung auf. Findet man aber Fehler in der Ereignisanzeige, dann sollte man sich diese Einträge mal genauer ansehen.

Da bei jedem Eintrag auch Uhrzeit und Datum mit aufgeführt werden, fällt es leicht eine Verbindung zwischen einem Absturz und einem passenden Fehler-Eintrag hier in der Ereignisanzeige festzustellen. Durch einen Doppelklick mit der linken Maustaste auf den Eintrag kann man diesen öffnen und nähere Informationen erhalten.

Das könnte dir auch gefallen…


Ruhezustand aktivieren oder deaktivieren bei Windows 10 Der Ruhezustand ist eine gute Möglichkeit am PC oder Notebook Strom zu sparen und trotzdem auch recht schnell wieder einsatzbereit zu sein. Doch wie kann man den Ruhezustand aktivieren? Oder wenn man ihn nicht nutzen möchte, wie kann man den Ruhezust...
Ruhezustand funktioniert nicht und der Computer startet neu Wenn der Ruhezustand nicht funktioniert ist das gerade auf Notebooks oder Netbooks nicht wirklich toll und kann sogar zu Schäden führen, wenn das Notebook sich z.b. im Inneren einer Tasche einschaltet und dann überhitzt. Doch auch bei normalen Comput...
GodMode aktivieren in Windows 10 Den Begriff GodMode kennt man wahrscheinlich eher aus Computerspielen, doch auch unter Windows ist dieser Begriff bekannt. Genauer gesagt seit Windows 7 lässt sich der GodMode aktivieren (korrigiert mich, wenn ich da falsch liege). Der GodeMode ist e...
Sichere Passwörter – ein Passwort reicht nicht mehr Durch die zunehmende Vernetzung von allen möglichen Geräten und Nutzung von zusätzlichen Diensten, wird auch die Anzahl der notwendigen Accounts immer größer. Empfehlenswert wäre es, für jeden Dienst ein eigenes Passwort zu erstellen. Dies erfordert ...
Windows 10: Gastkonto einrichten Wer seinen Rechner anderen Personen zeitweise zur Verfügung stellen möchte, sollte natürlich bedenken, dass mit dem eigenen Benutzerkonto sämtliche Änderungen am System vorgenommen werden können. Wer das nicht möchte, sollte darüber nachdenken ein Ga...