Windows XP Systemwiederherstellungspunkte löschen

Die Systemwiederherstellung unter Windows XP ist eine nützliche Sache, wenn mal etwas schief geht. Aber es gibt auch Nachteile. So sammeln sich doch im Laufe der Zeit viele Systemwiederherstellungspunkte an und belegen kostbaren Platz auf der Festplatte.

Datenträgerbereinigung unter Windows Vista

Wie alle Windows-Versionen hat auch Windows Vista das Problem sich mit der Zeit immer mehr mit unnötigem Ballast voll zu stopfen. Wenn man merkt das Windows immer langsamer wird, dann ist es Zeit die temporären Dateien zu entfernen. Im Idealfall löschen die Programme die von ihnen angelegten und verwendeten Dateien selbstständig aber wie gesagt, das ist der Idealfall.

Fehlermeldung Unmountable Boot Volume beim Systemstart

Computer sind immer für eine Überraschung gut. Ganz besonders wenn auf dem Rechner Windows installiert ist. So kann es passieren das einem nach dem Einschalten des Computers nicht der typische Ablauf des Windows Startvorgangs angezeigt wird, sondern die Fehlermeldung Unmountable Boot Volume erscheint.

Temporäre Internetdateien löschen

Während man im Internet unterwegs ist und sich Webseiten ansieht, sammelt Windows fleißig Dateien. Bilder, ganze Webseiten und Cookies werden fein säuberlich auf der Festplatte gespeichert, um beim nächsten Besuch dieser Seite schneller zur Verfügung zu stehen.

Windows XP Systemdateien überprüfen lassen

Windows XP legt glücklicherweise automatisch eine Kopie der wichtigsten Systemdateien an um einen fehlerfreien Betrieb zu gewährleisten. Diese Kopien der Systemdateien befinden sich im Ordner Windows\System32\dllcache. Dieser Ordner ist versteckt und nur sichtbar, wenn man die entsprechenden Optionen im Explorer eingestellt hat.

System-Tray aufräumen – Symbole ein- und ausblenden

Viele Programme die im Hintergrund von Windows arbeiten legen entsprechende Symbole im System-Tray ab. Da dieser Bereich so sehr schnell sehr groß werden kann, sollte man hier eingreifen und den System-Tray aufräumen: