Diese Gaming-Trends haben alles verändert

Die Fortschritte des 21. Jahrhunderts haben unser Leben auf den Kopf gestellt. Es ist keine zwei Jahrzehnte her, da vernahmen wir den verstörenden Klang des Modems, bezahlten das Internet nach Minuten, mussten teilweise gar überlegen, ob wir gerade wirklich die Telefonleitung blockieren können.

Heutzutage sind wir 24/7 online – stets nur eine Sekunde von grenzenlosem Nervenkitzel, Wissen und guter Unterhaltung entfernt. Auch die Gaming-Branche hat sich in großem Tempo verändert.

Ich habe mich auf die Suche nach drei Trends begeben, auf die andere Zocker und ich gar nicht mehr verzichten können!

Virtuelles Glücksspiel zum Greifen nah

Diese Gaming-Trends haben alles verändert

Es ist kaum zu glauben, in was für komfortablen Zeiten wir leben. Egal, welches Hobby uns gerade beschäftigt: Es besteht eine gute Chance, dass wir es in unseren eigenen vier Wänden wahrnehmen können. Glücksspiel zum Beispiel!

Denn wer entspannt sich nach einem langen Arbeitstag nicht gern bei einem Coup Roulette, einer Partie Blackjack oder der ein oder anderen Umdrehung am Slot der Wahl?

Heutzutage ist es gar nicht mehr erforderlich, die nächste Spielo oder Spielbank aufzusuchen. Online-Casinos haben sich längst als seriöse Alternative erwiesen.

In vielen von ihnen kann per Webcam-Übertragung sogar mit echten Dealern und Croupiers gespielt werden. Klar also, warum immer mehr Spielbanken mit ausbleibender Kundschaft hadern.

Mit dem Griff zum Smartphone eröffnen sich immense Portfolios, die weder Fragen noch Wünsche offen lassen. Progressive Jackpots, Live-Casinos oder Bitcoin-Spiele: alles kann, nichts muss. Allerdings sollte jeder bedenken, dass sein Geld genauso schnell verloren gehen kann!

Beim Glücksspiel ist Spannung garantiert, aber niemals der nächste Gewinn. Für Anfänger empfehlen sich Online-Casinos, die ein umfangreiches Bonusprogramm offerieren.

So kann die Brieftasche beim Spiel um Echtgeld geschlossen bleiben! Bereits gesammelte Erfahrung ist hilfreich, aber keine Grundvoraussetzung.

Endlich wieder Herausforderung

Keine Frage: Handy Games machen jede Menge Spaß! Immerhin garantieren sie für genau das, was wir von ihnen erwarten: kurzweiligen Zeitvertreib, der uns nicht überfordert. Doch manchmal darf es einfach etwas mehr sein.

Und in exakt dieser Hinsicht hat die Popularisierung der Gaming-Branche viele Nachteile für Hardcore-Gamer mit sich gebracht. Galt es noch zur Jahrtausendwende, Spiele zu erlernen und ernstzunehmen, kommt heutzutage jeder auf seine Kosten.

Die Herausforderungen sind so gering, dass ein Kindergartenkind bei den neuesten AAA-Titeln triumphieren kann. Wozu Schwierigkeitsgrade, wenn Spieler sowieso nicht mehr zur taktischen Herangehensweise motiviert werden?

Ein Glück, dass die Spiele von FromSoftware eingeschlagen sind wie eine Bombe! Denn endlich trauen Publisher uns Gamern wieder etwas zu.

Demon’s Souls hat sich weit über den japanischen Tellerrand hinaus etabliert und erfährt in den kommenden Monaten ein längst überfälliges Remake.

Mehr noch: Das düstere Rollenspiel hat ein neues Genre etabliert. Games unter dem „Soulslike“-Banner sind bekannt dafür, sich primär an erfahrene Zocker zu richten, die keinen Bosskampf scheuen und über sich hinauswachsen möchten.

Wer auch nur eine Sekunde zu spät in Deckung geht, verliert seinen Fortschritt. Hört sich grausam an, doch eben dieser Umstand sorgt dafür, dass Gamer endlich wieder am Bildschirm kleben und sich über Erfolge freuen.

Der Anfang ist schwer, doch sobald die Steuerung in den Knochen steckt, sind nervenaufreibende Stunden sicher!

Mit VR-Brille Teil der Spielwelt werden

Mit VR-Brille Teil der Spielwelt werden

Zugegebenermaßen befindet sich der Umgang mit Virtual Reality noch in den Kinderschuhen. Der ganz große Durchbruch, der an dieser Stelle bereits vor einigen Jahren thematisiert wurde, ist ausgeblieben.

Trotzdem hält sich das Thema mit beeindruckender Vehemenz in den Schlagzeilen. Die Fortschritte mögen klein und langsam sein – doch sie sind vorhanden!

Und ganz unter uns: Alle Gamer träumen heimlich davon, selbst in die Rolle von Lara Croft, Nathan Drake und Co. zu schlüpfen, ihre Bewegungen nicht bloß per Controller, Maus und Tastatur zu steuern.

Ausbleibender Durchbruch hin oder her: Virtual Reality wird ein Thema bleiben, das uns alle bewegt. Wer weiß, in welchem Jahr die Entwickler so weit sind, dass wir uns tatsächlich mit perfekter Technik durch Tamriel, Yharnam oder Thedas bewegen. Und bei den vielen Rollenspielen geht es gerade erst los!

Wie schön wäre es etwa, könnten wir in Sandbox-Spielen wie Minecraft plötzlich selbst das Haus unserer Träume erbauen und gemütlich darin wohnen?

Die Möglichkeiten der effektiven Realitätsflucht sind endlos und werden uns noch lange begleiten. Vielleicht ist 2020 das Jahr, in dem sich alles zum Guten wendet. Nach Corona haben wir das redlich verdient, oder nicht?