E-Sports und Blockchain – Wieso der Sektor bald nicht ohne auskommt

eSports und Blockchain sind Begriffe, die in den letzten Jahren immer öfter zu hören sind. Der eSport selbst existiert noch nicht lange, kann aber bereits heute Millionen Zuschauer begeistern. Das Milliardengeschäft eSports boomt und laut Forbes und diversen Börsen Magazinen wird die Industrie weiter wachsen.

Was ist die Blockchain?

Blockchain ist kurzum ein dezentrales Netzwerk, welches aufpasst, das sich kein einziges Glied der Kette verändert. So am Beispiel von Copyright: Jemand der Musik im Internet über Blockchains teilt, verteilt gleiche Kopien eines Codes an alle, die seine Musik empfangen. Wird die Musik dann unerlaubterweise kopiert, wird der Verbindung zur Person, die das versucht hat, gekappt und diese wird ausgeschlossen. ESports Blockchain könnte aber anderweitig Abhilfe schaffen.

Aktuelle Probleme des eSports

E-Sports und BlockchainE-Sport wächst noch immer und ein Stopp ist auch in weiter Ferne nicht auszumachen. Gerade in Asien erfreut sich das Publikum daran der neuen Generation von Helden – die E-Sportler – zuzujubeln. Aber auch Europa und Amerika ziehen nach. Längst ist Fußball oder Tennis out. 22 Millionen Live Zuschauer konnte eSport in 2017 dazu gewinnen. Doch verstecken sich hinter den Kulissen viele weitere Probleme, von denen der normale Zuschauer nichts mitbekommt.

Betrüger sind heutzutage gang und gäbe im eSport. Sie zu entlarven ist nicht einfach. Es werden zwar Drogentests gemacht, aber keinerlei Test des Computers vor dem Start. Sollte ein Spieler versuchen zu betrügen, reicht es schon, wenn er einen kleinen USB-Stick mit einem sogenannten Cheat in den USB-Anschluss der Tastatur steckt. Kaum jemanden wird das auffallen.

Inwiefern ist Blockchain also die Lösung hierfür? Das ist einfach, wie bereits im ersten Absatz dargestellt, erhalten alle Computer im Netzwerk dieselbe Kopie des Blockchain Codes. Wird dieser von einem Computer aus verändert – in diesem Fall mit Cheats – schlägt das System Alarm und sofort kann erkannt werden, von wo diese unerlaubte Veränderung ausging.

E-SportDoch nicht nur während eines Live Events in einer Arena kann das zum Vorteil verwendet werden. Spieleentwickler auf der ganzen Welt haben Probleme damit, ihre kompetitiven Spiele mit Anti-Cheat-Systemen auszustatten. Diese sind zwar sehr sicher, aber im direkten Vergleich mit einer Blockchain sehen sie plötzlich aus wie ein schweizer Käse.

Die eSports Blockchain kann deshalb als Ergänzung und irgendwann als Ersatz für den konventionellen Cheatschutz herhalten. Wenn jede Veränderung der Spieldateien sofort erkannt wird, kann das helfen Cheater sofort aus dem Verkehr zu ziehen. Laut Valve-CEO Gabe Newell müssten Spieler dann sogar nicht sofort gebannt werden, da sie von vornherein daran gehindert werden überhaupt zu betrügen.

Einen Nachteil gibt es jedoch: Die Technologie erfordert stärkere Hardware. Leistungsschwache Laptops und PCs können unter Performanceeinbußen leiden.

Sportwetten und Transaktionen mit eSports Blockchain

Geld regiert die Welt und Geld regiert auch das wachsende Geschäft in der Gaming Industrie. 2020 soll der Wert der Industrie bei 109 Milliarden Dollar liegen. Damit gehört diese Industrie dann zu den globalen ,,Big-Playern“ auf dem Markt. Jeder möchte ein Stück vom Kuchen abhaben und Start-ups werden aus dem Boden schießen wie noch nie zuvor.

Bereits in anderen Bereichen, in denen es um große Geldsummen geht, erkennen Investoren und Unternehmen die Vorteile von Blockchain. Die Immobilienbranche verteilt dank ,,Tokenisierung“ Anteile von Gebäuden und Grundstücken an Investoren. Damit umgehen sie ewige Bearbeitungszeiten und Bargeld- sowie Aktienhandel. Die große scheinbar allwissende Blockchain führt dann auch noch brav Buch über jede Transaktion – nichts wird übersehen oder vergessen.

Die eSports Blockchain kann dieses Prinzip beinahe eins zu eins übernehmen. Abgesehen vom Aktienhandel und Anteilen an Herstellern usw. kann auch der große Marktbereich in den Spielen gesichert werden. Skins und andere kosmetische Items oder direkt Bargeld werden bereits heute auf Webseiten verwettet. Seiten wie Unikrn.com haben sich von Anfang an auf eSports konzentriert. Aber auch normale Sportwettseiten bieten mittlerweile auch Wetten auf eSport-Spiele an.

Diese Webseiten und ihre User profitieren dann von sicheren Transaktionen. Kein Betrug ist möglich und die Ein- und Auszahlungen verlaufen reibungslos – so argumentieren zumindest Blockchain Enthusiasten.

Fazit: Revolution oder Spielerei?

Firmen werden sich in den kommenden Jahren auf eSports Blockchain stürzen. Die Industrie könnte die größte der Welt werden – so Logitech CEO Bracken P. Darrell. Alleine dieser Fakt könnte ausreichen, damit Blockchain die Welt erobert. Viele Vorteile sorgen dafür, dass auch der Endkunde (der Spieler) ein großes Interesse für das Thema aufbaut. Die Zukunft ist damit eigentlich bereits vorgeschrieben und wartet nur darauf, endlich voll zum Einsatz zu kommen.

Hat Dir der Artikel geholfen? Dann teile ihn mit anderen!

Stand: 11.12.2018 um 10:27 Uhr, * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API