Mit zocken Geld verdienen?! – Die besten Chancen im Gamingmarkt


Noch nie zuvor war es so einfach mit einem Hobby wie zocken Geld zu verdienen. Die gesamte Gaming und esport Branche sieht sich in den letzten Jahren einem enormen Wachstum gegenüber und schafft es immer mehr Menschen für sich zu begeistern.

Mit einem gesteigerten Interesse am Markt, bieten sich den Akteuren selbstverständlich auch immer mehr Möglichkeiten Geld zu verdienen. Sei es durch Streaming, das Testen von Spielen oder den Königsdisziplinen Pro-Gaming und esport Coaching. In diesem Beitrag wollen wir aufzeigen wie diese Geschäftsmodelle funktionieren und wie du mit dem zocken bares Geld verdienen kannst.

Die Entwicklung des esport

Mit zocken Geld verdienen

Auch wenn das ganze Phänomen esport noch sehr jung erscheint, so reichen die Anfänge des kompetitiven Gamings bis in die 50er Jahre zurück. Im Jahr 1958 präsentierte der Physiker William Higinbotham mit dem Spiel „Tennis for Two“ das erste Multiplayer Videospiel der Geschichte und begründete somit quasi die Geburtsstunde des esport.

Damals war natürlich noch nicht daran zu denken das mal zehntausende Menschen in einem Stadion sitzen werden und die Protagonisten mit zocken Millionengehälter verdienen können, aber es war der erste Schritt und somit der Grundstein für die heutige Gamingindustrie.

Während bis zu den 90er Jahren Videospiele und Gaming vor allem auf Konsolen stattfanden, brachte der stetige technische Fortschritt in dieser Zeit auch Computer in die Privathaushalte. Dieser enorme Fortschritt machte den PC auch für die Gamingindustrie interessanter und es Begann die Zeit der Lan-Party’s, wobei sich die Spieler privat miteinander messen konnten.

Des weiteren war die Zeit um die Jahrtausendwende auch die Geburtsstunde vieler neuer Multiplayergames, die bis heute einen enormen Einfluss im esport haben. So Beispielsweise der Ego-Shooter Counter Strike der im Jahr 1999 als Mod des Spiels „Half-Life“ erschien und bis heute die Massen begeistert. Zu dieser Zeit war es für die breite Masse allerdings noch undenkbar mit dem spielen solcher Games einmal Geld verdienen zu können.

Esport in der Neuzeit

In der heutigen Zeit steht der Begriff esport natürlich für weit mehr als das bloße daddeln von ein paar Freunden gegeneinander. Es geht um den professionellen Wettkampf von einzelnen esport Athleten oder esport Teams gegeneinander. Wie viel Geld man als Gamer bzw. Pro-Gamer mit einem Spiel verdienen kann hängt dabei von mehreren Faktoren ab. In erster Linie kommt es darauf an wie viele aktive Spieler ein Game hat und wie gefestigt die Fanbase hinter dem jeweiligen Spiel steht.  Games mit einer besonders großen Fanbase werden natürlich auch von potentiellen Sponsoren und Investoren bevorzugt, da diese ihre Reichweite erheblich vergrößern können.

Richtig Geld verdienen kann man mit dem zocken von Spielen wie Dota 2, League of Legends oder Counter Strike: Global Offensive. Diese Spiele sind seit länger Zeit auf dem Markt und quasi die „Dauerbrenner“ im esport.

Dazu kommen natürlich noch duzende andere Games die auch eine große Fanbase haben und wo die Zeit noch zeigen wird, ob diese sich über mehrere Jahrzehnte behaupten können. Beispiele wären:

  • Rainbow Six Siege
  • Rocket League
  • Fortnite
  • PUBG
  • Apex
  • Overwatch
  • Warzone
  • Uvm.

Auch virtuelle Sportspieltitel wie FIFA oder NBA2K erfreuen sich großer Beliebtheit. Hier haben mittlerweile auch Fußballvereine wie beispielsweise der VFL Wolfsburg oder Schalke 04 eigene Teams gegründet und zahlen ihren virtuellen Fußballspielern gutes Geld.

Wie viel Geld fließt im esport?

Mit steigender Aufmerksamkeit und Beliebtheit stiegen natürlich auch die Verdienstmöglichkeiten für professionelle Gamer und esportler. So liegen die Preisgelder für Turniere in Höhen die man vorher nur aus dem Fußball kannte. Das Turnier mit dem höchsten Preisgeld weltweit stell das „The International“ für Dota 2 dar, welches mit einem Preisgeld von 34,3 Millionen US Dollar im Jahr 2019 locken konnte. Doch auch der Fortnite Worldcup 2019 brachte dem Gewinner knapp 15 Millionen US Dollar ein.

Auch die Festgehälter die die meisten esportler in ihren Teams verdienen liegen mittlerweile in den Hundertausenden. Besonders in Südkorea wo der esport in seiner Entwicklung am weitesten ist, kann man als professioneller esportler gut über die Runden kommen. Ähnlich viel verdienen Profiathleten aber auch in China und den USA.

Pro-Gamer

Wenn du ein Videospiel wirklich überdurchschnittlich gut beherrschst besteht für dich natürlich die Möglichkeit eine professionelle Gamingkarriere anzustreben. Ohne Zweifel bieten sich hier die größten Verdienstchancen durch das Zocken, denn es winken Löhne und Preisgelder die bis in die Millionen gehen.

Doch für diesen Schritt reicht es nicht einfach nur gut zu sein. Du musst der beste werden wollen und das geht wie in jeder anderen Sportart auch nur über hartes Training und am Ende gehört auch etwas Glück dazu.

Such dir ein gutes Team und versuch über nationale Turniere Aufsehen zu erregen. Wenn du wirklich gut bist wirst du dir in der Szene einen Namen machen können und dich so langsam hocharbeiten.

Natürlich haben den Traum vom Profigamer gerade in der jüngeren Generation sehr viele Zocker, daher ist vor allem Durchhaltevermögen gefragt. Der Weg zum Profi kann hart und steinig werden.

Esport Coaching

Wenn du viel Wissen über ein Game akkumuliert hast und es dir Spaß macht anderen Gamern oder Teams weiter zu helfen, könnte eine Karriere als esport Coach für dich in Frage kommen. Auf Internetseiten wie beispielsweise Pandacoach.gg kannst du dein gesamtes Wissen an lernwillige Einzelspieler oder auch ganze Teams weitergeben.

Hier kommt es nicht unbedingt darauf an ein Spiel selbst wie ein Pro-Gamer zu beherrschen, sondern viel mehr alles Wissen über ein Spiel bereitzustellen und das Gameplay anderer zu analysieren. Deine Aufgabe ist es einzelnen Spieler zu helfen ihr Leistungsniveau zu durchbrechen, oder für Teams die passenden Strategien bereit zu stellen um ihr Teamplay nachhaltig zu verbessern.

Natürlich erfordert die Aufgabe als Coach eine Menge Spielerfahrung und auch die Fähigkeit anderen Leuten Wissen zu vermitteln, doch das Coaching wird mit einem Stundensatz zwischen durchschnittlich 20€ – 50€ auch sehr gut vergütet.

Streamer

Eine weitere Möglichkeit mit dem zocken Geld zu verdienen findest du im Bereich Streaming. Erstell dir einfach einen Account auf einer Plattform wie Twitch oder YouTube und kannst direkt loslegen.

Wie viel Geld du durch das Zocken im Stream verdienen kannst hängt vor allem davon ab wie viele Zuschauer du für dich gewinnst. Dein Geld wirst du vor allem durch Abonnements und Spenden einstreichen können. Hier kommt es natürlich darauf an wie gut der Content ist den du bietest.

Um wirklich viel Geld mit dem Streaming zu verdienen solltest du deine Zuschauer gut entertainen können, das klappt in erster Linie wenn du viel mit deinem Chat und den Zuschauern kommunizierst. Natürlich solltest du und das Spiel das du streamst auch bestmöglich beherrschen.

Aber auch wenn du nicht der beste Zocker der Welt bist kannst du mit originellen Inhalten und einer Unterhalten Art viele Zuschauer gewinnen und dementsprechend eine Menge Geld verdienen.

Spieletester

Eine letzte Möglichkeit um mit dem Zocken Geld zu verdienen ist es für große Spielepublisher als Spieletester zu arbeiten. Dabei musst du aber nicht einfach nur ein beliebiges Game durchspielen, sondern vor allem die Publisher auf Fehler oder Bugs in den getesteten Games aufmerksam machen. Stellen als Spieletester findest du auf den Internetseiten der meisten Publisher oder auf einschlägigen Vermittlungsseiten.

Fazit

Wer mit dem Zocken von Videospielen Geld verdienen möchte, hat in der heutigen Zeit eine große Auswahl von Möglichkeiten. Je nachdem wie viel Energie und Zeit man aufwenden möchte gibt es verschiedene Modelle die es dir ermöglichen deinen Geldbeutel aufzubessern als beispielsweise Spieletester. Aber auch wenn du das große Geld suchst, kannst als esport Coach, Pro-Gamer oder Streamer deine Karriere in der Gamingindustrie starten.