Warum sich das Mobile Gaming langsam aber sicher gegen seine Konkurrenz durchsetzt

Lange Zeit gab es im Gaming-Bereich nur zwei Optionen. Zum einen standen Konsolen wie die PlayStation oder Xbox zur Verfügung. Zum anderen gab es die Option, einen PC zu nutzen. Beides ist heute immer noch der Fall und beispielsweise das Aufkommen der neuen PlayStation 5 löste einen enormen Hype aus.

Im Gegensatz zu früher gibt es aber inzwischen einen starken Konkurrenten, der beiden Optionen immer mehr Marktanteile abknöpft und die Rede ist vom sogenannten Mobile Gaming. Wurde Mobile Gaming früher nicht als ernste Gaming-Form wahrgenommen, ist es inzwischen äußerst populär.

Doch warum ist das eigentlich so? Warum setzt sich Mobile Gaming langsam aber sicher gegen seine Konkurrenz durch? Schauen wir es uns an!

Enormes Maß an Flexibilität

Mobile Gaming mit dem Smartphone

Wer an einer Konsole oder einem PC spielt, ist an einen bestimmten Ort gebunden. Die einzige Alternative dazu sind Handhelden wie beispielsweise die PS Vita, aber solche weisen eine deutlich geringe Spielauswahl auf, als es bei Smartphones oder anderen mobilen Geräten wie Tablets der Fall ist. Generell lässt sich sagen, dass Mobile Gaming in puncto Flexibilität unschlagbar ist.

Selbst wenn Sie sich in einem Online Casino mit Sportwetten unterhalten möchten, können Sie das komplett ortsunabhängig tun. Zudem spielt es auch absolut keine Rolle, was für eine Uhrzeit ist. Dieses enorme Maß an Flexibilität ist ohne Frage einer der größten Vorzüge des Mobile Gamings.

Riesige Auswahl an Games

Sowohl bei Konsolen als auch PCs gibt es Tausende von Games, die zur Auswahl stehen. Trotzdem reicht das Angebot an Spielen nicht annähernd an das heran, was der Bereich des Mobile Gamings vorzuweisen hat. Zugegebenermaßen sind die meisten Games nicht allzu spektakulär, aber im Grunde ist es nur eine Frage der Zeit, bis Hochkaräter wie Pokémon GO gang und gäbe sind.

Anzeige

Zumal neue Games tagtäglich auf den Markt kommen und die Optionen in den App Stores – wenn auch sicher – nicht die einzigen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten sind.

Geringe Kosten

Zugegebenermaßen ist der Kostenaspekt umstritten, aber es lässt sich nicht leugnen, dass trotz In-App-Käufen und Co. die Möglichkeit besteht, Hunderte oder gar Tausende von Games kostenlos zu spielen. Schließlich werden die meisten Games kostenlos angeboten und selbst die kostenpflichtigen Optionen kosten im Regelfall nur wenige Euro.

Zwar sind In-App-Käufe, Werbefreiheit und andere kostenpflichtige Features interessant, aber theoretisch ist es möglich, sich über Jahre zu unterhalten, ohne einen einzigen Cent auszugeben. Bei PCs oder Konsolen ist das hingegen undenkbar und gerade für neuere Games werden hohe Kosten fällig.

Technologisch immer besser

Trotz der zunehmenden Popularität von Mobile Gaming ist es aktuell noch so, dass das technologische Potenzial begrenzt ist. Allerdings wird Mobile Gaming in technologischer Hinsicht immer besser und diesbezüglich gilt es Innovationen wie Cloud Gaming oder XR-Technologie zu nennen. Entsprechende Technologien könnten dem Mobile Gaming zum endgültigen Durchbruch verhelfen.

Zumal es bereits jetzt Konzepte gibt, welche so auf keinem anderem Spiel Medium zur Verfügung stehen und das wohl beste Beispiel dafür sind Augmented-Reality-Games, die ein mobiles Gerät erfordern.

Anzeige