Wie haben sich Online-Games in den letzten Jahren entwickelt?

Gaming gehört zu den wachstumsstärksten Unterhaltungsindustrien der Welt. Allein in den letzten 5 Jahren haben sich Videospiele enorm weiterentwickelt. Doch auch zuvor hat die Gamingbranche rasante Fortschritte gemacht. Zu den größten Entwicklungen zählen VR und das berufliche Ziel, ein professioneller Gamer zu werden.

Anzeige

Das gemeinsame Spielen von Online-Games ist in der Gamingbranche beliebt

Entwicklung der Online-Games in den letzten Jahren

Die Verbreitung von Online-Games ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Das liegt vermutlich auch daran, dass immer mehr Gamer am liebsten mit bzw. gegen andere Gamer spielen. Das Spielen von Videogames als Einzelspieler ist bei weitem nicht mehr so beliebt, wie es einmal war.

Einige Spieler sind sogar der Meinung, dass Videospiele, die solo gespielt werden, in ein paar Jahren zu einem großen Teil von Multiplayer-Online-Spielen abgelöst werden und aus dem Spiele-Angebot größtenteils verschwinden oder zumindest stark reduziert werden.

Sogar im Glückspielebereich werden gemeinsame Spiele online zunehmend bevorzugt. Aus diesem Grund bieten so gut wie alle landbasierten Einrichtungen auch die Möglichkeit an, online zu spielen und oft auch im Internet an Turnieren teilzunehmen.

Im Vergleich zu örtlichen Spielbanken sind neue Online Casinos in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland deutlich beliebter als die traditionellen Casinos, die man noch aus Filmen wie James Bond kennt.

Beim Gaming stand schon immer die Gemeinschaft im Vordergrund. Schon in den frühen Zeiten des Internets waren es vor allem Gamer, die sich zusammenschlossen, um sich untereinander zum Thema Gaming auszutauschen.

Gamer bildeten schon früh Gemeinschaften und Netzwerke

Tatsächlich waren es Gamer, die Internetforen nutzten, um die ersten Netzwerke zu bilden, noch bevor Foren im Internet wirklich einen Durchbruch erlebten. Gamer sind schließlich oft technikaffin und nutzen gerne die Chance, sich mit anderen Gleichgesinnten weltweit auszutauschen.

Diese Neigung zur Gemeinschaft zeigt sich auch heute noch und Millionen von Gamern vernetzen sich regelmäßig, um Online-Games zu spielen, wie League of Legends, PUBG: Battlegrounds oder Dota2.

Gaming als Beruf

Die Liebe zu diesen Spielen hat dazu geführt, dass das professionelle Gaming entstanden ist. Gamer konnten sich nun ihren Lebensunterhalt mit Gaming verdienen und hatten sogar die Chance, zu Spitzenpositionen aufzusteigen, an internationalen Turnieren teilzunehmen und dabei Millionen zu verdienen.

Noch heute sind große Turniere wie The International und die League of Legends World Championship (League-of-Legends-Weltmeisterschaft) sehr gefragt. Millionen von Fans nehmen an diesen Veranstaltungen teil, sowohl vor Ort als auch online.

Tausende von Zuschauern begeistern sich für den ESport

An der 2. Austragung der League-of-Legends-Weltmeisterschaft 2012 in Los Angeles nahmen bereits 8.000 Zuschauer teil. Das Preisgeld lag bei 2 Mio. US-Dollar und das sollte nur der Anfang sein. Schon damals war die Liebe für Gaming-Turniere bei Gamern erkennbar.

2021 wurde das Finale der WM zusätzlich in einer Reihe von Kinos ausgestrahlt, bei dem Spieler wieder die Möglichkeit hatten, es gemeinsam zu erleben.

2022 findet bereits die 12. Weltmeisterschaft statt, die erneut in Nordamerika ausgetragen werden soll. Es werden auch hier zahlreiche Gaming-Fans aus der ganzen Welt erwartet.

ESport-Veranstaltungen locken mit Millionengewinnnen

Das jährliche Event The International, das von der Valve Corporation organisiert wird, ist eines der großen Dota-Ereignisse. Die erste Austragung fand 2011 in Köln statt, erntete Lob und zog viel Aufmerksamkeit auf sich. Der Preistopf enthielt damals bereits 1,6 US-Dollar, wobei 1 Mio. US-Dollar an den Gewinner gingen.

Im nächsten Jahr wurde The International in Seattle ausgetragen, wo es bis 2017 veranstaltet wurde. Von den USA wurde es im Jahr 2018 nach Kanada, verlegt. 2019 fand das Turnier in Shanghai statt und 2021 in Bukarest.

Da die Dota-Gemeinschaft heute zum Preistopf beitragen kann, war es möglich, bei der Austragung im Jahr 2019 ein Preisgeld von über 34 Mio. US-Dollar anzubieten. Beim International 2021 waren sogar mehr als 40 Mio. US-Dollar erhältlich!

Wie hat sich Gaming in den letzten Jahren verändert?

Die Branche verändert sich immer schneller. Unter den Konsolenherstellern findet heute ein starker Wettbewerb statt, denn es ist längst nicht mehr einfach, sich eine Position am Gaming-Markt zu sichern. Sogar große Unternehmen müssen mit der Konkurrenz mithalten, wenn sie die neuesten Games am Markt präsentieren.

Anzeige

Nicht immer sind neue Spiele großer und bekannter Hersteller ein Erfolg bei Spielefans. In ihre Entwicklung fließt viel Geld und werden sie von Gamern nicht angenommen, erleben Herstellerstudios möglicherweise einen bedeutenden Rückschlag.

Das direkte Feedback von Gamern und die wachsende enge Online-Community sorgt für eine veränderte Beziehung zwischen Entwicklern und Spielern. Auch die Art und Weise, wie Spiele produziert und vermarktet werden, verändert sich.

Interaktiver Sport durch Fantasy Football

Zum Beispiel wurden Sport-Spiele am Anfang vor allem als reine Konsolenspiele angeboten. Heute können Spieler die Managementposition bei Sportgames wie FIFA übernehmen und ein ganzes Team leiten. Spieler sind dadurch vermehrt mit echten Sportlern verknüpft.

Fantasy-Fußball ist auch stark angewachsen und wird zunehmend beliebter. Fans können sich dadurch an echten Sportereignissen beteiligen und durch die Leistungen echter Spieler punkten. Bei Fantasy Football betreuen Manager ein Team in einer Fantasyliga. Der Kader besteht aus realen Fußballspielern. Das Team erhält dann Punkte für die Leistung ihrer Spieler bei echten Spielen.

Fantasy Football wird fast ausschließlich online ausgetragen, so dass die Teilnehmer an verschiedenen Orten teilnehmen können.

Auch sind Online-Games heute auf einer Reihe von Plattformen verfügbar. FIFA 22 kann zum Beispiel auf der PlayStation 4, Xbox Series X und Series S, Xbox One, PlayStation 5, auf Nintendo Switch, Google Stadia und Microsoft Windows gespielt werden. Das Aussehen und das Spielgefühl einzelner Spiele hat sich stark verändert und die Fans fordern heute deutlich mehr als noch vor 10 oder sogar 5 Jahren.

Durch Survival-MMOs wie PUBG: Battlegrounds und ähnliche Spiele werden Gamer direkt in die Action eingebunden und erleben Wettkämpfe und Battles hautnah.

Doch wie wird die Zukunft wohl aussehen? Schon jetzt sind Virtual-Reality-Games weit fortgeschritten. Gaming-Center, wie das VR NATION in Berlin, bieten ein unheimlich realistisches VR-Erlebnis, bei dem Spieler tatsächlich das Gefühl haben, in eine ganz andere Welt einzutauchen.

Nicht nur sehen sie Dinge vor sich, die täuschend echt wirken, sondern es werden auch andere Sinne ins Erlebnis mit eingebunden. So können Spieler zum Beispiel den Wind in ihren Haaren spüren, Gerüche wie Feuer und Hitze wahrnehmen – ein sogenanntes 4D-Virtual Reality-Erlebnis. Das macht das Ereignis unheimlich realistisch und sorgt für spannendes interaktives Gaming.

VR NATION Berlin:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die virtuelle Realität hat sich in der Gamingindustrie in den vergangenen Jahren stark durchgesetzt und die Spielewelten werden immer authentischer. So können Gamer bei Grand Theft Auto ein Casino aufsuchen und dort spielen oder ein Resort besuchen.

Auch die Casinobranche selbst könnte bald Spielautomaten und Kartenspiele über die Erweiterte Realität anbieten, so dass Spieler noch mehr das Gefühl haben, in einem echten Spielcasino, zum Beispiel in Las Vegas, am Poker- oder Roulettetisch zu sitzen. Schon jetzt gibt es vereinzelte VR-Casinos, wobei diese technisch gesehen noch nicht weit fortgeschritten sind.

Mit einer VR-Brille könnten aber im Gaming-Bereich allgemein deutlich echte Erfahrungen beim Spielen gemacht werden.

Es stehen realistische Erlebnisse in der Welt des Gaming vermehrt im Vordergrund. Wobei die ersten Games auf den ersten Apple-Computern, wie die frühen Schachspiele, noch unrealistisch und zweidimensionale waren, entwickelte sich der Trend so, dass es Herstellern zunehmend darum ging, die besten Grafiken herzustellen und dabei andere Entwickler zu übertreffen.

Dennoch geht es bei vielen modernen Online-Games nicht unbedingt um eine realitätsnahe Darstellung. League of Legends versucht zum Beispiel nicht, mit Videospielen wie Fifa 22 zu konkurrieren, was sogar die Narben bei Verletzungen, die sich die Spieler zuziehen, im Detail zeigt.

Allgemein zählt die Meinung der Spieler selbst. Während League of Legends zu den beliebtesten Online-Games gehört, wird die Erscheinung neuer Fifa-Games ebenfalls mit Vorfreude von Fans erwartet.  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.