Spielrekorde im Online-Gaming

Der Ehrgeiz leidenschaftlicher Gamer ist oft unermesslich. Sie wollen die Besten sein, den höchsten Score erreichen, sich immer weiter pushen und das Unmögliche möglich machen. Dazu kommt, dass sich Online-Games in den letzten Jahren von simplen Browserspielen zu echten Massenphänomenen entwickelt haben. Heute gehören sie zu den Anführern der Branche und werden auf der ganzen Welt von zahlreichen Fans gespielt.

Dabei sind bereits einige Rekorde entstanden, auf die sowohl Gamer als auch Spieleentwickler mächtig stolz sein können. Wir haben einige der größten Rekorde im Online-Gaming herausgefunden.

Eine heroische Rettungsaktion

Im Science-Fiction-MMO Elite: Dangerous können Spieler sich in einer Open-World bewegen und müssen sich ihren Weg durch das Weltall bahnen. Während es keine klare Handlung gibt, können sie ihre Schiffe aufrüsten und in einer Art Wirtschaftssimulation ihre eigene Flotte aufbauen. Wem der Treibstoff auf dem Weg ausgeht, der hat jedoch ein echtes Problem.

Mit etwas Glück wurde man jedoch von einer heroischen Gilde namens Fuel Rats gefunden und gerettet. Diese Gruppe aus Spielern hatte sich zum Ziel gesetzt, verlorene Piloten zu retten, statt sie ihrem Schicksal zu überlassen. Mit diesen Aktionen schafften die tapferen Gamer es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde, denn ihre längste Rettungsaktion betrug eine Dauer von 75 Stunden, in denen sie 65 Lichtjahre im Spiel zurücklegten. Ihre Tapferkeit wurde belohnt!

Das größte Pixel-Kunstwerk

Dass die Spieler von Minecraft oft überraschend kreativ sind, ist bereits bekannt. Meist werden jedoch imposante Gebäude und Konstruktionen erstellt, nicht jedoch wahre Kunstwerke. Der Twitch-Streamer Thorlar wollte dies ändern und baute ein Pixelkunstwerk aus über einer Million Steinen. Als Motiv wählte er den mächtigen Demon Deathwing aus dem Spielklassiker Diablo und Sarah Kerrigan aus StarCraft – das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Mehr als 1.000 Stunden arbeitete der Streamer an dem Projekt und sammelte währenddessen Spenden für einen guten Zweck. Wie das Ganze aussieht, kann man auf YouTube herausfinden.

Die 200-milliardste Pokerhand

Wer diese Zahl liest, mag im ersten Moment denken, sich verlesen zu haben. Tatsächlich dreht es sich jedoch bei PokerStars um den Endspurt zur 200-milliardsten Hand in Poker. Die weltbekannte Online-Poker-Plattform, die auch einige der größten Pokerturniere der Welt ausrichtet, feiert nun ihre großen Erfolge.

Noch sind die 200 Milliarden nicht erreicht, PokerStars befindet sich jedoch bereits auf der Ziellinie. Wer es schafft, genau das 200-Milliarden-Spiel zu starten, bekommt sofort 10.000 US-Dollar geschenkt. Dazu werden zahlreiche andere Preise für Spieler vergeben.

Meiste Twitch-Zuschauer

Für viele Gamer ist das Streamen auf Twitch eine gute Möglichkeit, um seine Fähigkeiten der Welt zu präsentieren. Hier können sie sich nicht nur anhand von Punkteständen und Siegen mit anderen messen, sondern auch durch gute Unterhaltung um Zuseher kämpfen. Besonders erfolgreich ist dabei der Streamer Ninja, der auf der Plattform nicht nur die meisten Follower hat und für seine Zeit in verschiedenen eSport-Teams bekannt ist, sondern auch einen weiteren Rekord brechen konnte.

Er schaffte es bei einem Event, die meisten gleichzeitigen Zuseher zu generieren. Bei seinem Event „Ninja Vegas 2018“ spielte er Fortnite in neun Matches, bei denen andere Spieler Geldpreise gewinnen konnten, wenn sie ihn besiegten. Ganze 667.000 Zuseher waren live dabei und genossen die Show.

EVE Online: Project Discovery Now Live

Photo by BagoGames; CC BY 2.0

Größter Raubzug online

Im Weltall-MMO EVE schaffte ein Spieler das Undenkbare. Das Spiel hat ein komplexes Finanzsystem, das unseren realen Systemen relativ ähnlich ist. Neben Banken werden Börsen und Co. angeboten und Spieler können ihre eigenen Systeme entwickeln. Der Spieler Cally öffnete seine eigene Bank und bot anderen Spielern verschiedene Zinskurse und andere Vorteile, sobald sie ihr Geld einzahlten.

Eines Tages beschloss Cally jedoch, sich mit dem ganzen Geld aus dem Staub zu machen, wobei es sich um mehrere Milliarden der In-Game-Währung handelte. Das Ganze war absolut legal und verstieß nicht gegen die Nutzungsbestimmungen des Spiels. Um sich als wahrer Online-Superbösewicht zu outen, nahm der Spieler auch noch ein Video auf, in dem er seinen fiesen Plan gestand.

Egal ob man sich mit dem größten Pixel-Kunstwerk, den meisten Twitch-Zusehern oder den meisten Pokerhänden einen Namen machen möchte, große Rekorde sprechen sich in der Community schnell herum. Sie zu erreichen ist nicht einfach, deshalb gönnen wir Spielern und Spieleplattformen ihren Ruhm allemal!

Das könnte Dich auch interessieren …