Beim Druckerkauf auch auf die Patronen achten

Auf der Suche nach einem neuen Drucker ist es wichtig, dass nicht nur das Modell mit anderen verglichen wird, sondern dass auch berücksichtigt wird, welche Druckerpatronen benötigt werden. Günstige Drucker haben oftmals das Problem, dass die Tintenpatronen im Endeffekt relativ teuer sind.

Bei einer oftmaligen Nutzung des Gerätes kann es somit vorkommen, dass im Endeffekt der günstige Drucker durch das Zubehör zur Kostenfalle werden kann.

Die Wirtschaftlichkeit muss berücksichtigt werden

Quelle: André Karwath aka Aka

Im Vorfeld achtet man natürlich beim Druckerkauf auf die Tatsache, welche Drucker es gibt und was diese können. Erst im zweiten Moment sollte man danach seinen Vergleich auf die Tintenpatronen richten.

Denn viele Drucker mögen zwar zu Allzweckgeräten mutiert sein, welche kopieren, scannen und faxen können – jedoch sind die dementsprechenden Druckerpatronen relativ teuer.

Vor allem dann, wenn es nur zwei Stück davon gibt – die schwarze und die bunte Patrone. Besser ist es, wenn die Farben extra aufgeteilt sind bzw. die schwarze Patrone ebenfalls für Schrift und Text bzw. für Farbdrucke aufgeteilt ist.

Das spart Geld, denn so werden nur die Patronen verwendet, welche tatsächlich benötigt werden.

Geld sparen bei der Druckerwahl

Hat der Drucker nur zwei Druckerpatronen, sollte abgewogen werden, ob sich das Ersparnis beim Drucker tatsächlich lohnt, wenn die Druckerpatronen bei häufiger Nutzung des Geräts permanent nachgekauft werden müssen. Natürlich gibt es Menschen, welche die Ansicht vertreten, dass auch nachgemachte kompatible Druckerpatronen eingesetzt werden können.

Diese Artikel sind jedoch nicht immer empfehlenswert, da sie oft nicht mit der Qualität der Originaltinte mithalten können. Somit spart man auch hier am falschen Ende. Denn günstige nachgemachte Patronen mögen zwar im ersten Moment als sinnvolle Alternative gelten, kommen aber – sofern der Drucker einen Schaden dadurch erhält – relativ teuer.

Der Druckerkauf ist keine leichte Entscheidung

Der Konsument muss im Endeffekt selbst wissen, welchen Drucker er kaufen möchte bzw. ob es für ihn sinnvoll ist, dass die Tintenpatronen etwas teurer sind, dafür das Gerät selbst günstig ist, oder ob er etwas mehr Geld für den Drucker ausgibt, dafür bei den Patronen sparen kann.

Im Endeffekt entscheidet sich dies dann, wenn der Konsument weiß, wie oft er den Drucker nutzt bzw. wie viel tatsächlich gedruckt wird. Wird der Drucker nur hin und wieder verwendet kann ein günstiges Gerät mit teuren Patronen genauso reichen.

Sollte jedoch der Drucker öfter in Betrieb sein, so rät es sich, dass ein paar Euro mehr investiert werden, sodass bei den Patronen kein wirtschaftlicher Nachteil beim Konsumenten entsteht.

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.