Cooler Master G500 Netzteil im Test


Mit dem Cooler Master G500 stellt sich mal wieder ein Netzteil dem Test hier auf Dirks-Computerecke.de. Zu G-Serie gehören drei verschiedene Netzteil, das G500 mit 500 Watt, das G600 mit 600 Watt und das G700 mit 700 Watt. Das kleinste Netzteil dieser Serie habe ich mir genauer angeschaut.

Alle Netzteile dieser Serie besitzen das 80 PLUS Bronze-Zertifikat und verfügen natürlich über die gängigen Schutzmechanismen.

Lieferumfang und Verpackung des Cooler Master G500

cooler-master-g500-netzteil-1 cooler-master-g500-netzteil-2 cooler-master-g500-netzteil-3

Ganz anders als man es eigentlich gewohnt ist, kommt das Netzteil in einer eher schlicht gestalteten Verpackung aus recyceltem Papier zum Kunden. Die Frontseite zeigt eine Abbildung des Netzteils sowie einige technische Informationen in Symbol-Form. Auf der Rückseite finden sich dann die technischen Daten des G500 und die im Netzteil verwendeten Schutzmechanismen.

Neben dem Netzteil selbst befinden sich auch noch ein Anschlusskabel, 4 Schrauben und ein Handbuch als mehrsprachiges Faltblatt. Also alles da, was man für die Montage und den Betrieb des Netzteils so benötigt.

Technische Daten des Cooler Master G500

cooler-master-g500-netzteil-4

Werfen wir zunächst mal einen Blick auf die technischen Daten des Netzteils aus dem Hause Cooler Master:

  • Modell: RS-500-ACAA-B1
  • Typ: lntel ATX 12V V2.3
  • Abmessungen (B / H / T): 150 x 140 x 86 mm
  • Eingangsspannung: 90-264 Vac
  • Eingangsfrequenzbereich: 50-60 Hz
  • PFC: Active PFC (>0.9 typical)
  • Wirkungsgrad: > 85%
  • MTBF: > 100.000 Stunden
  • Betriebstemperatur: 0-40 Grad
  • Lüftergröße: 120mm

Was bei einem Netzteil natürlich besonders interessant ist, sind die Stromstärken auf den einzelnen Anschlüssen, die das Netzteil bereitstellen kann.

  • +3,3V: 20 Ampere
  • +5V: 20 Ampere
  • +12V: 38 Ampere
  • -12V: 0,3 Ampere
  • +5Vsb: 2,5 Ampere

Daraus ergeben sich dann folgende Leistungswerte:

  • +3,3V / +5V: 120 Watt
  • +12V: 456 Watt
  • -12V: 3,6 Watt
  • +5Vsb: 12,5 Watt

Die hier gebotene Leistung reicht für die meisten User sicherlich locker aus, denn auch Systeme die für Games genutzt werden bekommen genügend Leistung zur Verfügung gestellt.

Schutzschaltungen beim Cooler Master G500 Netzteil:

Sollte es mal zu Problemen mit dem Netzteil kommen, stehen natürlich auch verschiedene Schutzmechanismen zur Verfügung, die ernsthafte Schäden verhindern sollen.

  • OVP: Over Voltage Protection = Überspannungsschutz
  • OCP: Over Current Protection = Überstromschutz
  • SCP: Short Circuit Protection = Kurzschlussschutz
  • OPP: Over Power Protection = Überlastschutz
  • OTP: Over Temperatur Protection = Überhitzungsschutz

Damit sind die gängigsten Fehlerfälle durch Schutzmaßnahmen abgedeckt.

Anschlussmöglichkeiten beim Cooler Master G500 Netzteil:

cooler-master-g500-netzteil-5

Bei den Anschlussmöglichkeiten gibt es ja generell zwei verschiedene Ansätze. Es gibt Netzteile bei denen sind die einzelnen Kabelstränge vorgegeben und fest mit dem Netzteil verbunden und es gibt auch Netzteile die modular aufgebaut sind. Bei diesen Netzteilen kann man je nach Bedarf Kabelstränge anschließen oder entfernen.

Das Cooler Master G500 Netzteil ist, wie auch die anderen Netzteile der G-Serie, mit fest angeschlossenen Kabelsträngen ausgestattet. Dabei stehen folgende Anschlüsse zur Verfügung:

  • 1x CPU 4+4 Pin
  • 1x Motherboard 20+4 Pin
  • 6x SATA Kabel
  • 1x Floppy
  • 2x PCI-e 6 Pin+2
  • 3x Molex 4 Pin

Ich denke das diese Ausstattung an Anschlüssen für die meisten Anwender sicher ausreichend ist. Es gibt z.b. nur sehr wenige Anwender, die mehr als 6 SATA Geräte in einem Rechner haben. Also auch hier alles vorhanden, was man benötigt.

Die Kabellängen sind mit 500 bzw. 600 mm für das Mainboard und CPU-Kabel für den Einsatz in einem Midi-Tower ausreichend. Problematisch ist beim Einbau ja immer nur der Fall, wenn das Netzteil unten eingebaut wird. Also beim geplanten Einsatz in einem Big-Tower sollte man kontrollieren, wo das Netzteil dort eingebaut werden soll.

Zusammenfassung und Fazit

Mit der G-Serie, und hier in meinem Fall mit dem G500, hat Cooler Master durchaus praxistaugliche Netzteile geschaffen, die über ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis verfügen. Die Verarbeitung ist in der gewohnten Qualität und zeigt keine Mängel. An Ausstattung erwartete man bei einem Netzteil nicht sonderlich viel und was man benötigt, ist dabei.

Aktuell beläuft sich der Straßenpreis für das Netzteil auf unter 50,00 Euro, was kein schlechter Preis ist für ein qualitativ hochwertiges Netzteil.

In meinem Test zeigt das Cooler Master G500 jedenfalls keine Schwächen und somit bekommt es von mir auch verdienterweise eine Empfehlung.

Das könnte dich auch interessieren

Der Raspberry Pi 3 als Media-Center Pünktlich zum vierten Geburtstag des Ur-Raspberry Pi kam das aktuelle Modell des beliebten Einplatinen-Computers auf den Markt. Der Raspberry Pi 3 wur...
Nur ein guter Fotodrucker kann auch die schönsten Fotos zaubern Die Fotos vom Urlaub sind fantastisch und nun sollen sie auch nicht nur auf dem Handy oder dem PC ihren Platz finden, sondern sie sollen ausgedruckt w...
Welcher Drucker ist für welchen Einsatzzweck geeignet? Wer einen Computer sein Eigen nennt, und das ist ja heutzutage nahezu jeder Haushalt, besitzt in den meisten Fällen auch einen Drucker, um Dokumente o...
Action­Cams für jeden Anspruch Lange Zeit galt die GoPro als das Nonplusultra im Bereich Action-Cams. Mittlerweile bieten auch andere Hersteller eigene Modelle an, darunter unter an...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.