Den passenden Drucker finden

Nicht nur im beruflichen Alltag, auch im privaten Bereich kommen Drucker trotz des zunehmend digitalen Schriftverkehrs noch immer im erheblichen Umfang zum Einsatz. Die Auswahl an entsprechenden Tinten-, Laser- oder Multifunktionsdrucker ist groß.

Verschiedene Arten von Druckern

verschiedene Drucker am Arbeitsplatz

Bevor es möglich ist, einen Drucker zu finden, der den eigenen Ansprüchen bestmöglich entgegenkommt, ist es erforderlich sich Gedanken über den Einsatz des Druckers zu machen. Vielleicht möchte man in hochauflösender Qualität Fotos drucken, vielleicht aber auch nur alle paar Wochen mal ein paar Seiten Text in schwarz-weiß ausdrucken. Grundsätzlich unterscheidet man Drucker in Tintenstrahl- und Laserdrucker.

Beide Varianten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Während Laserdrucker meist vor allem durch die Druckgeschwindigkeit überzeugen können, verleihen klassische Tintenstrahldrucker Fotos meist die kraftvolleren Farben. Darüber hinaus unterscheiden die Modelle sich auch in anderen Aspekten.

Sowohl Laser- als auch Tintenstrahldrucker sind dabei als Einzelvariante oder aber als Multifunktionsgerät erhältlich. Mit diesen kann nicht nur gedruckt, sondern auch gefaxt, kopiert und gescannt werden. Welche Kriterien spielen bei der Auswahl des passenden Druckers eine Rolle?

Druckaufkommen

Das durchschnittliche Druckaufkommen hat selbstverständlich Auswirkungen auf die Auswahl des Druckers. In den meisten Fällen geben Hersteller Angaben über das monatliche Druckvolumen eines Modells. Bei einem sehr hohen monatlichen Druckaufkommen sollte die Angabe über das Druckvolumen also beachtet werden.

Druckgeschwindigkeit

Die Zeit, die ein Drucker für das Drucken einer DIN-A4-Seite benötigt, kann sehr unterschiedlich ausfallen. Bei gelegentlichen Drucken spielt die Geschwindigkeit mitunter eine untergeordnete Rolle, bei viel Druckaufkommen hingegen kann es schon einen Unterschied machen, ob eine Seite in ein paar Sekunden oder ein paar Minuten gedruckt wird.

Nicht nur den Anschaffungspreis beachten

Nicht selten greifen Endverbraucher auf vermeintlich günstige Angebote herein. Ein günstiger Anschaffungspreis ist jedoch nicht das einzige Kriterium beim Druckerkauf. Wesentlich entscheidender sind die laufenden Kosten, also die Kosten die durch das Auswechseln der Toner und Patronen entsteht.

Wer für einen Drucker 50 Euro bezahlt, oft druckt und für einen Satz neuer Patronen mehr als den Anschaffungspreis berappen muss, hat sicherlich kein Schnäppchen gemacht. Daher gilt es immer auch die Kosten für Nachfüllpatronen ins Auge zu fassen, wenn es darum geht einen passenden Drucker zu finden.

Je nachdem, wie der Drucker genutzt werden soll, können auch weitere Aspekte wie Abmessungen, Lautstärke, Zusatzfunktionen wie WLAN-Kompatibilität oder spezielle Sonderformate eine Rolle bei der Auswahl spielen.

Druckerleasing als Alternative für Unternehmen

Für Unternehmen besteht eine Alternative zum Druckerkauf im Leasen eines solchen oder mehrerer Geräte. Oftmals werden die aufkommenden Druckkosten von Unternehmen unterschätzt. Wer sich bei dem Druckaufkommen nicht sicher ist oder auch kein Risiko eingehen möchte, kann einen Drucker auch in Kombination mit einem Wartungsvertrag leasen. So bleiben die monatlichen Kosten konstant und überschaubar.

Bei Mehraufkommen können weitere Geräte hinzu geleast werden. Weitere Informationen rund um das Leasen von Druckern finden sich unter www.digital-direkt.com.

Wer sein eigenes Druckverhalten und das Druckaufkommen möglichst genau kennt, der kann sich einen Drucker so auswählen, dass er die eigenen Ansprüche optimal erfüllt. Neben dem Funktionsumfang und der Ausstattung sollten bei der Auswahl eines passenden Modells auch immer die Folgekosten im Blick gehalten werden.

Das könnte Dich auch interessieren …