Die ewig junge Computermaus hat noch lange nicht ausgedient

Kaum ein Zubehör hat die Bedienung des Computers so beeinflusst wie die Computermaus. Fast schon ein halbes Jahrhundert wird sie in unterschiedlichen technischen Bauformen zur Kommunikation zwischen Mensch und Maschine genutzt. Und selbst in der heutigen Zeit, in der Touchdisplays und die Bedienung per Fingergesten Computer revolutionieren, hat die Maus noch immer nicht ausgedient und ist in vielen Bereichen unverzichtbar geblieben.

Im Folgenden ein kurzer Streifzug durch die Geschichte der Computermaus und deren Technik sowie eine kurze Kaufberatung.

Die Geschichte der Computermaus

ComputermausBereits 1963 tüftelten Entwickler in den Laboren an ersten Modellen von mausähnlichen Computerbedienungsgeräten. Erst im Jahr 1970 wurde das Patent auf die Computermaus erteilt.

Allerdings konnte sie sich zu dieser Zeit noch nicht durchsetzen, da grafische Benutzeroberflächen so gut wie noch nicht existent waren.

Wie so oft waren es die Apple Strategen im Jahr 1984, die der Maus als Innovation zum großen Durchbruch verhalfen. Denn der Macintosh verfügte über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI), die für die Bedienung mit der Maus ideal war.

Von diesem Zeitpunkt an eroberte die Maus mehr und mehr auch andere Computerbetriebssysteme und setzte sich als Standardeingabegerät durch.

Die Technik der Computermaus

Hatten die ersten Modelle nur eine Taste, folgte sehr schnell die Dreitasten-Maus. Auch die Technik der Positionsbestimmung veränderte sich von der mechanischen Kugel über optische LEDs bis hin zur Lasermaus.
Heute gehört zu einer Standardmaus auch das obligatorische Mausrad. Computernutzer können zudem zwischen Modellen mit Kabelanschluss oder schnurlosen Funkmäusen wählen.

Eine kleine Kaufberatung

Die Anzahl der unterschiedlichen Mausmodelle ist riesig. Sowohl vom Design her als auch in der Technik unterscheiden sie sich zum Teil stark. Möchten Sie eine neue Maus kaufen, machen Sie sich zunächst über Ihre eigenen Anforderungen Gedanken. Sind Sie Standard-Computernutzer, reicht eine normale Standardmaus mit drei Tasten und Mausrad.

Nutzen Sie allerdings die Maus auch zum Spielen, muss Sie individuell konfigurierbar, mit vielen Tasten ausgestattet und ergonomisch sein sowie eine hohe Auflösung und kürzeste Reaktionszeiten besitzen. Als CAD-Nutzer oder Grafiker ist es besonders wichtig, die Maus exakt positionieren zu können. Auch hier ist größter Wert auf eine gute Auflösung zu legen.

PC-Mäuse kosten zwischen einem und mehreren Tausend Euro. Vor dem Kauf lohnt es sich im Internet nach Schnäppchenangeboten und Rabatten zu suchen. Auf Schnäppchenportalen wie z.B. Mein-Deal.com findet man nicht nur die aktuellsten Rabatte, sondern auch die Nutzerbewertungen zu den vorgestellten Produkten. Die Mühe und kostbare Zeit, die man bei der Suche nach aktuellsten Bewertungen und Maus-Tests investiert hat, zahlt sich bei der täglichen, bequemen Nutzung der  perfekten Computermaus aus.

Computermäuse werden trotz Touchbedienung nicht vom Markt verschwinden und weiterhin Ihre Daseinsberechtigung haben. Für die unterschiedlichen Zwecke finden Sie im Internet eine riesige Auswahl unterschiedlichster Modelle, so dass für jeden Geschmack und die verschiedensten Anforderungen die passende Maus gewählt werden kann.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.