Einbau einer zweiten zusätzlichen Festplatte

Benötigt wird eine Windows 98-Startdiskette oder die Software Partition Magic oder ähnliches!!! Der Einbau einer zusätzlichen Festplatte ( HDD ) ist fast genauso einfach wie der Einbau eines Brenners bzw. CD-ROM oder DVD-Laufwerkes. Hardwaremäßig gibt es keinerlei Unterschiede. Wieder ist es wichtig darauf zu achten welches Gerät als Master oder Slave gejumpert werden soll.

Anders als beim Einbau eines CD-Laufwerkes spielt es auch eine Rolle welche Festplatte schneller ist. Die schnellere Festplatte sollte als Master an den primären IDE-Controller angeschlossen werden und später das Betriebssystem beherbergen.

Ansonsten sind folgende Kombinationen möglich/sinnvoll:

Prim. Master Prim. Slave Sek. Master Sek. Slave
Var. 1 1. HDD frei CD-ROM frei
Var. 2 1. HDD CD-ROM Brenner frei
Var. 3 1. HDD CD-ROM 2. HDD frei
Var. 4 1. HDD Brenner 2. HDD CD-ROM
Var. 5 1. HDD Brenner 2. HDD DVD-Laufwerk
Var. 6 1. HDD DVD-Laufwerk Brenner frei

Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, das die bestehende Festplatte bereits ein Betriebssystem hat und dieses auch beibehalten werden soll. Also wird unsere zweite Festplatte z.B. als Datenfestplatte zusätzlich in den PC eingebaut.

Nachdem sie mechanisch eingebaut (festgeschraubt) wurde, der Jumper richtig gesteckt und alle Steckverbinder angeschlossen wurden (vergleiche auch Workshop Einbau Brenner/CD-ROM/DVD) können wir nun den Rechner einschalten und kontrollieren ob die Festplatte beim Hochfahren im Bios korrekt erkannt wird. Da wir die Win98 Startdiskette eingelegt haben fährt der Rechner nicht bis in Windows hoch sondern bootet nur bis in den DOS-Modus.

Dort müssen wir nämlich die soeben eingebaute Festplatte noch partitionieren und formatieren. Ansonsten ist es nicht möglich von Windows aus auf diese Festplatte zuzugreifen. Besitzer der Software Partition Magic 8.0 deutsch (sehr empfehlenswert) können das ganze bequem mit der Software direkt unter Windows erledigen.

Aber wir gehen davon aus das wir die Win98 Startdiskette benutzen… Also nachdem der Rechner in der Eingabeaufforderung angekommen ist geben wir den Befehl FDISK ein. FDISK ist das Festplatten-Tool von Microsoft um Festplatten für die Verwendung unter den Microsoft-Betriebssystemen von DOS bis
Windows XP vorzubereiten. Das Tool ist in deutsch und eigentlich leicht zu verstehen. Es ist aber unbedingt darauf zu achten das die richtige Festplatte ausgewählt wird. Ansonsten wird das bestehende System unwiederbringlich zerstört.

FDISK fragt uns gleich als erstes ob die Unterstützung für große Festplatten aktiviert werden soll, was wir natürlich mit Ja beantworten.

Es erscheint folgendes Menü:

  • 1. Eine DOS Partition erstellen
  • 2. Die aktive Partition auswählen
  • 3. Partition löschen
  • 4. Partition anzeigen

Hier wählen wir die Option 1 aus. Danach bietet uns FDISK folgende Auswahl:

  • 1. Primäre DOS Partition erstellen
  • 2. Erweiterte DOS Partition erstellen
  • 3. Logisches DOS Laufwerk erstellen

Da wir bereits über eine Primäre DOS Partition verfügen, nämlich unsere Festplatte C: mit dem Betriebssystem wählen wir nun den Punkt 2 und erstellen eine erweiterte DOS Partition.

Es ist darauf zu achten das wir bei der Zuweisung des zu verwenden Speicherplatzes nicht unsere bestehenden Partitionen verwenden. Nachdem nun der entsprechende Platz zugewiesen wurde und die erweiterte DOS Partition angelegt wurde fragt uns FDISK ob logische Laufwerke in der erweiterten DOS Partition erstellt werden sollen.

Diese Frage ist unbedingt mit Ja zu beantworten da diese Laufwerke nachher unter Windows unsere Festplatten D, E und F (beispielsweise) darstellen werden. Wie viele Laufwerke angelegt werden und wie groß die einzelnen Laufwerke sind bleibt ganz eurem Geschmack überlassen.

Nachdem alle Logischen Laufwerke wie gewünscht angelegt wurden können wir FDISK beenden und den Rechner neu starten. Diesmal fahren wir bis ins Windows hoch (also Startdiskette entfernen) und müssten im Windows Explorer unsere neuen Laufwerke sehen. Nun noch mit der rechten Maustaste darauf klicken und Formatieren und schon sind diese Laufwerke bereit zur Verwendung.

Da dieser Weg recht kompliziert ist kann ich jedem nur das Programm Partition Magic 8.0 deutsch empfehlen. Es ist nicht so teuer und leistet doch recht gute Arbeit, schnell unkompliziert und zuverlässig… Ohne Datenverluste…

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.