Notebook-Akku – Investieren oder preiswerter Ersatz?

Nach ungefähr drei Jahren geht selbst dem besten Notebook-Akku die Puste aus. Ersatz ist häufig schnell gefunden, jedoch gibt es signifikante Preisunterschiede. Wer vor der Aufgabe steht einen neuen Akku zu erwerben, hat dann die Wahl zwischen Original und Nachbauten. Letztere sind um ein Vielfaches preiswerter, doch sind diese genauso gut wie ihre Originale?

Aktuelle Notebook-Akkus halten durchaus 8 bis 10 Stunden am Stück durch. Je nach Häufigkeit der Lade- und Entladezyklen nutzen sich Kapazität und Leistungsfähigkeit der Akkus ab. Zwar geben Hersteller häufig Laufzeiten von zwei bis drei Jahren an, dennoch kann es vorkommen, dass bereits nach knapp einem Jahr Schluss für den Akku ist. Von der eigentlichen Garantie ganz zu schweigen, denn hier wird oft nur ein halbes Jahr angegeben.

Um im Notfall Ersatz zu haben oder nicht ständig einen Akku nachladen zu müssen, lohnt sich daher die Anschaffung eines zusätzlichen Akkus. Da viele Hersteller jedoch Akkus im teilweise höheren zwei- und dreistelligen Bereich anbieten, hat sich ein Markt entwickelt, auf dem Repliken und überholte Akkus preiswert angeboten werden.

Notebook-Akku als Ersatz

Hersteller pochen auf ihre Originalakkus

Notebookhersteller verweisen eindringlich auf den Erwerb originaler Ware. Bei generalüberholten oder gebrauchten Akkus schwingen stets Gefahrenfaktoren mit. Der gebrauchte Akku könnte genauso abgenutzt sein, wie der eigene. Zudem besteht Überhitzungs- und damit Brandgefahr bei schlecht fabrizierten Repliken aus China.

Sollte es der Geldbeutel erlauben, wird ausdrücklich zum Kauf originaler Ware geraten. Dies kann entweder direkt beim Hersteller erfolgen oder einem lizenzierten Akkushop. Moderne Originalakkus besitzen interne Überspannungs- und Überladungsschaltungen, die womöglich bei billigen Repliken unterschlagen wurden, von dem Sie als Käufer jedoch nichts erfahren. Auch von der Herkunft der Akkuzellen nicht.

Einzig offizielle Nachbauten der gerade erwähnten Akkushops verzichten nicht auf diese Schaltungen. Entscheidender Punkt für offizielle Händler ist zudem die bedingungslose Rücknahme frühzeitig kaputtgegangener Akkus.

Hier können Sie kräftig sparen

Online-Shops wie Ebay oder Amazon haben in Sachen preiswerten Akkus besonders die Nase vorn. Preisnachlässe von 50 bis 66 Prozent sind nicht unüblich für einen Ersatzakku. Interessenten sollten jedoch im Hinterkopf behalten, dass es sich stets nur im billige Repliken originaler Akkus handelt, die oft in Asien gefertigt wurden, um den Preis zu drücken.

Achten Sie bei Händlern gebrauchter oder nachgebauter Akkus stets auf ein eindeutiges Impressum. Finden Sie nur wenige Kontaktinformation ist dies ein Indiz für einen unseriösen Händler. Produzenten dieser billigen Repliken nehmen zudem die kaputten Ersatzakkus nicht zurück, ein Punkt, wo offizielle Shops klar die Nase vorn haben. Als andere Sparvariante bieten sich noch Online-Shops an, die sich allein auf geprüfte Akkus spezialisiert haben.

Sie erhalten hier generalüberholte und geprüfte Ware und können sich der Seriosität sicher sein. Ein Restrisiko, dass der gekaufte Ersatzakku jedoch mangelhaft ist, bleibt bei allen Sparvarianten bestehen. Wem aufgrund des Geldbeutels jedoch keine Alternativen bleiben, ist mit den direkten Akkuhändlern mit eigener Homepage am besten beraten.

Fazit: So finden Sie den richtigen Akku

Für den kleinen Geldbeutel kann durchaus ein fähiger Ersatzakku gefunden werden. Primär sollte hier bei einem geprüften Akkushop geschaut werden, der sich allein auf Akkus spezialisiert hat. Händler auf Ebay und Amazon, die allein Repliken und billig überholte Akkus anbieten, und das auch noch ohne Rücknahmegarantie, sind aufgrund genannter Gefahrenquellen nicht zu empfehlen.

Wer es sich leisten kann, greift jedoch zu einem Zweitakku vom Originalhersteller. Hier wird eine gewisse Grundlaufzeit und eine Rücknahme bei Mangelprodukten in jedem Fall garantiert. Auch können Gefahren durch mangelhafte Repliken, wie Brandgefahr und Überhitzung, ausgeschlossen werden. Hierfür sind dann aber auch Preise ab 100 € in Kauf zu nehmen.

Das könnte dir auch gefallen…


Druck und Druckverfahren beim T-Shirt Druck im Vergleich zu heimischer Software/... Wohl kein anderes Kleidungsstück geht in Deutschland so häufig über die Ladentheke wie das T-Shirt. Genaue Zahlen dazu bestehen nicht, aber aus dem Gesamtumsatz sowie Umfragen zum Kaufverhalten lässt sich errechnen, das pro Jahr allein in der Bundesr...
Monitor Bestseller – Die besten Computermonitore auf einen Blick Obwohl Notebooks immer mehr den klassischen PC in den Hintergrund drängen, gibt es trotzdem noch viele Anwender, die einfach lieber am Desktop-PC arbeiten. Gerade wenn es um Bildbearbeitung, Videobearbeitung oder um Computerspiele geht, hat der Deskt...
Defekten Arbeitsspeicher austauschen und neuen RAM einbauen Defekter Arbeitsspeicher äußert sich durch willkürliche Abstürze oder Bluescreens. Im schlimmsten Fall lässt sich der Computer überhaupt nicht mehr hochfahren. Ist man also einem defekten RAM-Modul auf die Schliche gekommen, z.b. mit der Windows-Spei...
Die Vorteile und Nachteile der FAT32-Formatierung Die meisten Menschen müssen, was die Verwaltung ihrer Dateien angeht, eine gewisse Flexibilität an den Tag legen. Zu Hause wird ein älteres Notebook genutzt, das noch unter Windows Vista läuft, auf der Arbeit der hochmoderne Mac mit der neuesten Betr...
AUKEY USB C Powerbank PB-Y14 mit 20000mAh im Test Das eine Powerbank nicht immer in eine Hosentasche passt zeigt die AUKEY USB C Powerbank PB-Y14 recht deutlich. Die Abmessungen und das Gewicht deuten schon darauf hin, dass man hier etwas mehr Akku-Kapazität und auch mehr Anschlüsse bekommt, als es ...