Externe Festplatte oder USB-Stick formatieren


Externe Festplatten und USB-Sticks erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Der Grund dafür: sie sind klein, handlich und bieten für wenig Geld bereits enorme Speicherkapazität. Also ideal um wichtige Daten immer griffbereit dabei zu haben. Genau wie bei internen Festplatten ist es möglich auch zu formatieren.

Sei es, um vorhandene Daten zu löschen oder wenn es Probleme mit dem Gerät gibt. In seltenen Fällen muss die externe Festplatten oder der USB-Stick vor der ersten Benutzung auch formatiert werden. Doch wie macht man das denn genau?

USB-Stick oder externe Festplatte formatieren unter Windows

Bei Windows ist das Formatieren einer externen Festplatte oder eines USB-Sticks ohne größeren Aufwand möglich und mit ein paar Mausklicks erledigt. Ein wichtiger Hinweis gleich zu Beginn, beim Formatieren gehen alle Daten auf dem Datenträger verloren. Wir gehen davon aus, das die externe Festplatten oder der USB-Stick bereits an den Computer angeschlossen wurde.

Erster Schritt ist ein Doppelklick auf das Desktopsymbol Computer ( Windows 7 ) bzw. Arbeitsplatz ( frühere Windows-Versionen ). In dem sich öffnenden Fenster werden die vorhandenen internen und externen Laufwerke angezeigt.

Festplatten und USB-Sticks im Arbeitsplatz

In meinem Screenshot sieht man einen USB-Stick der an den Computer angeschlossen ist, er trägt den Namen Intenso USB. Um diesen USB-Stick nun zu formatieren, klickt man ihn mit der rechten Maustaste an. Es öffnet sich ein Kontextmenü:

Kontextmenü Option Formatieren

Etwa mittig findet man in diesem Menü die Option Formatieren… Genau das was wir gesucht haben. Ein Klick darauf beginnt nicht gleich mit der Formatierung, sondern öffnet ein Fenster mit verschiedenen Optionen:

Externe Festplatte oder USB-Stick formatieren

In der Regel muss man hier keine Einstellungen ändern, insbesondere dann nicht, wenn man nicht genau weiß was man tut. Beim Dateisystem bietet sich an FAT32 zu verwenden, da die externe Festplatte oder der USB-Stick so unter allen Windows-Versionen problemlos verwendet werden kann. Als Volumenbezeichnung kann man der externen Festplatte oder dem USB-Stick noch einen individuellen Namen geben.

Standardmäßig ist das Kontrollkästchen Schnellformatierung aktiviert. Das ist auch richtig so. Gab es aber Probleme mit der Festplatte oder dem USB-Stick, sollte man das Häkchen hier wegmachen und das Laufwerk gründlich formatieren lassen. Dann dauert die Formatierung aber länger. Über den Button Starten wird die Formatierung der externe Festplatte oder des USB-Sticks gestartet.

Kurze Zeit später steht das Laufwerk dann wieder komplett leer zur Verfügung.Externe Festplatte oder USB-Stick formatieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.