Fractal Design Core 3300 Midi Tower im Test

Mit dem Fractal Design Core 3300 steht auch schon das nächste PC-Gehäuse hier auf dem Prüfstand. Es handelt sich hierbei um einen Midi Tower, also eher wieder die klassische Größe und Form. Das Core 3300 ist Teil der X3 Serie von Fractal Design.

Neben viel Platz für die gewünschte Hardware bietet das Gehäuse auch jede Menge Möglichkeiten diese Hardware auch zu kühlen. Schauen wir also mal genauer hin.

Lieferumfang und Verpackung des Fractal Design Core 3300

Geliefert wird das Fractal Design Core 3300 in der typischen Verpackung, wie man sie vom schwedischen Hersteller kennt. Schlicht gestaltet, ohne mit auffälligen Farben zu arbeiten. Lediglich eine Abbildung des Gehäuses und einige Informationen finden sich auf den verschiedenen Seiten der Verpackung.

Im Inneren, gut verpackt, findet sich das Gehäuse und alles was man sonst noch benötigt. Neben einem mehrsprachigen Handbuch gibt es auch sämtliche Montagematerialien, übersichtlich in einzelnen Tüten verpackt.
Fractal Design Core 3300 Midi Tower im Test

Also alles fast so gut aufgeräumt und sortiert, wie beim Aerocool DS Cube, den ich ja auch vor ein paar Tagen getestet habe.

Technische Daten des Fractal Design Core 3300

Und bevor wir ins Detail gehen, werfen wir noch einen Blick auf die technischen Daten des PC-Gehäuses:

  • Maße: 233 x 517 x 451 mm (B x H x T)
  • Gewicht: 7,8 kg
  • Material: Stahl und Kunststoff
  • Farbe: schwarz
  • Mainboard: ATX, E-ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Lüfter insgesamt möglich: insgesamt 7 Lüfter möglich
  • Laufwerksschächte: 2x 5,25 Zoll (extern), 3x 3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
  • Steckkartenplätze: 7
  • Anschlüsse: 2x USB 3.0, 1x Lautsprecher, 1x Mikrofon

Da die Kühlung der Hardware-Komponenten eine große Rolle spielt und das Fractal Design Core 3300 hier auch eine Menge zu bieten hat, hier die Kühlungsmöglichkeiten im Überblick:

  • Front: 2x 140/120 mm (1x optional, 1x 140 mm montiert)
  • Heck: 1x 140 mm (1 × 140 mm)
  • Deckel: 2x 140/120 mm
  • Seitenteil links: 1x 140/120 mm (optional)
  • Boden: 1x 140/120 mm (optional)

Wasserkühlungs-Unterstützung:

  • Front: 1x 240/280-mm-Radiator
  • Deckel: 1x 240-mm-Radiator

 

Wie man auf den Bildern schön sehen kann, ist das Gehäuse komplett in schwarz lackiert und als Kontrast setzt Fractal Design wieder auf weiße Lüfter und Slot-Blenden. Dass im Gehäuse genügend Platz auch für anspruchsvolle Hardware ist, zeigen die möglichen Abmessungen für Netzteil, Grafikkarte und CPU-Kühler:

  • CPU-Kühler: maximal 185 mm
  • Grafikkarte: 255 mm – 430 mm
  • Netzteil: maximal 170 mm, wenn der Lüfter am Boden verwendet wird

Beim Core 3300 sucht man die herkömmlichen HDD-Käfige vergeblich. Die 2,5 Zoll und 3,5 Zoll Festplatten werden ein sogenanntes Hard Drive Bracket geschraubt. Auf diese Weise stören die verbauten Festplatten den Luftstrom nicht.

Fractal Design Core 3300 Midi Tower im Test

Die Anschlüsse und Bedienelemente befinden sich klassisch vorn an der Gehäuseoberseite. Es handelt sich dabei um den Power-Taster, den Reset-Taster, zwei USB 2.0 Anschlüsse und die Anschlüsse für Lautsprecher bzw. Kopfhörer und Mikrofon.

Zusammenfassung und Fazit

Mit dem Fractal Design Core 3300 haben wir hier einen klassischen Midi-Tower vor uns, der viel Platz auch für anspruchsvolle Hardware bietet. Dementsprechend sind auch die Kühlmöglichkeiten ausgelegt und sollten genügend Reserven bieten.

Die saubere Verarbeitung runden den guten Gesamteindruck ab. Mit einem Preis von 59,99 Euro bewegt sich das Gehäuse auch auf einem gerechtfertigten Niveau.Fractal Design Core 3300 Midi Tower im Test


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.