Fractal Design Define Mini C PC-Gehäuse ausprobiert

Das es nicht immer heißen muss: größer, breiter, teurer zeigt der schwedische Hersteller Fractal Design mit dem Define Mini C PC-Gehäuse. Ich habe hier ja auch bereits verschiedene Modelle der sehr erfolgreichen Define-Reihe, wie z.B. das Define S oder auch das Define R5 vorgestellt. Nun steht mit dem Fractal Design Define Mini C das nächste Exemplar in den Startlöchern.

Schauen wir uns also mal an, was dieses Gehäuse zu bieten hat und ob es den hohen Ansprüchen gerecht werden kann.

Technische Daten des Fractal Design Define Mini C

Fractal Design Define Mini C PC-Gehäuse ausprobiert

Werfen wir gleich mal einen Blick auf die technischen Daten des Fractal Design Define Mini C. So wissen wir, was das Gehäuse an Rahmenbedingungen zu bieten hat.

Technische Spezifikationen des Fractal Design Define Mini C:

  • Material: Stahl, Kunststoff
  • Abmessungen: 413 x 210 x 412 mm (B x T x H)
  • Formfaktor:    Micro-ATX, ITX
  • Laufwerke: 2x 3,5 Zoll (HDD), 3x 2,5 Zoll (SSD)
  • Gewicht: 6,9 kg
  • Steckkartenplätze: 5
  • Anschlüsse:    2x USB 3.0, 1x Lautsprecher, 1x Mikrofon

So jetzt kennen wir die groben Eckdaten dieses Gehäuses. Doch gerade bei kleineren Gehäusen fragt man sich ja immer, ob die geplante Hardware auch rein passt. Deshalb hier die wichtigsten Daten dazu:

  • Maximale Grafikkartenlänge: bis zu 315 mm, wenn der Front-Lüfter eingebaut ist
  • Maximale CPU-Kühler-Höhe: bis zu 170 mm
  • Maximale Netzteil-Länge: bis maximal 175 mm

Also obwohl das Gehäuse eher ein kleines Exemplar ist, nicht umsonst trägt es ja die Bezeichnung Mini, verfügt es trotzdem über ausreichend Platz auch für anspruchsvollere Hardware.

Das Fractal Design Define Mini C von innen

Wie immer findet man auch beim Define Mini C einen komplett schwarz lackierten Innenraum vor. Als Kontrast sind die Abdeckungen der Erweiterungsslots und die Lüfter in weiß lackiert. Dieses Farbkombination hat ja bei Fractal Design bereits Tradition.

Wie auch schon beim Define S gibt es auch beim Mini C keine Möglichkeit ein optisches Laufwerk einzubauen. Fand ich damals schon gewagt und meine Meinung hat sich da nicht geändert. Ich persönlich möchte auf die Möglichkeit ein optisches Laufwerk, wie DVD-Brenner oder Blu-ray Laufwerk zu nutzen, nicht verzichten.

Fractal Design Define Mini C PC-Gehäuse ausprobiert

Drei SSD-Festplatten lassen sich auf der Rückseite der Mainboard-Platte befestigen. Ebenso ungewöhnlich ist es, dass die Einschübe für die beiden 3,5 Zoll Festplatten ebenfalls nur zugänglich sind, wenn man die rechte Seitenwand öffnet.

Kühlung im Define Mini C

Wenig Platz bedeutet leider auch immer höhere Temperaturen im Inneren eines Gehäuses. Um den entgegenzuwirken bietet das Fractal Design Gehäuse verschiedene Möglichkeiten die eingebauten Komponenten zu kühlen.

Kühlung mit Luft (also normale Lüfter):

  • Front: 2x 120/140 mm (1x 120 mm vorinstalliert)
  • Rückwand: 1x 120 mm (1x 120 mm vorinstalliert)
  • Deckel: 2x 120/140 mm (optional)
  • Boden: 1x 120 mm (optional)
  • Staubfilter: oben, unten und Frontseite

Wasserkühlung im Define C:

  • Front: 280, 240, 140 und 120 mm Radiatoren
  • Deckel: 140 und 120 mm Radiatoren
  • Rückwand: 120 mm Radiator

Obwohl das Define Mini C ein kleines Gehäuse ist, hat der Hersteller auch daran gedacht genügend Möglichkeiten zur Kühlung der Hardware-Komponenten einzuplanen. Somit steht auch dem Einbau richtig leistungsfähiger Hardware nichts im Weg.

Was ich bisher noch gar nicht erwähnt habe, bei diesem PC-Case handelt es sich um ein gedämmtes Gehäuse. Das heißt, dass beide Seitenwände und die Front-Abdeckung mit Dämmwerkstoff ausgestattet sind. Das sorgt natürlich für angenehme Ruhe beim Arbeiten.

Anschlussmöglichkeiten beim Define Mini C

Fractal Design Define Mini C PC-Gehäuse ausprobiert

Natürlich bietet das Fractal Design Gehäuse Möglichkeiten mit der Außenwelt in Kontakt zu treten. Die Bedienelemente sind praktischerweise an der Oberseite der Gehäuse-Front angebracht. Selbst wenn das Gehäuse unter dem Schreibtisch steht, kommt man also gut an die Schalter und Anschlüsse.

Zur Verfügung stehen hier:

  • zwei USB 3.0 Anschlüsse
  • ein Anschluss für Kopfhörer
  • ein Mikrofon-Anschluss
  • ein Power-Taster
  • ein Reset-Taster

Also alles da, was man in der heutigen Zeit benötigt.

Zusammenfassung und Fazit

Mit dem Define Mini C ist meiner Meinung nach Fractal Design wieder ein tolles Gehäuse gelungen. Durchdachte Kühlungsmöglichkeiten und ausreichend Platz auch für anspruchsvolle Hardware machen das Gehäuse sehr interessant. Auch die Idee das Netzteil und unter einer Abdeckung quasi unsichtbar zu machen ist interessant.

Auf der Rückseite bietet das Gehäuse genügend Platz um sämtliche Kabel vernünftig zu verlegen. Sogar an Kletthalterungen wurde gedacht. An solchen vermeintlichen Kleinigkeiten unterscheidet sich eben ein qualitativ hochwertiges PC Gehäuse von Billig-Produkten.

Der Preis für das Gehäuse schwankt, je nach Händler, zwischen knapp 80 Euro und knapp 90 Euro. Wie ich finde stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis hier und deshalb spreche ich dem Fractal Design Define Mini C gern meine Kaufempfehlung aus.

Herstellerseite: http://www.fractal-design.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.