Fractal Design Define S – Kühlung ohne Kompromisse

Mit dem Fractal Design Define S möchte ich heute quasi die Weiterentwicklung des bekannten und sehr erfolgreichen Define R5 Gehäuse des schwedischen Herstellers vorstellen. Schaut man sich das Define R5 an und vergleicht es mit dem Define S fällt jedem sofort die Ähnlichkeit beider PC-Gehäuse auf.

Das Fractal Design Define S ist quasi der weiterentwickelte Zwilling. Grund genug also mal nachzuschauen, worin die Unterschiede zwischen beiden Gehäusen liegen.

Lieferumfang des Fractal Design Define S

Fractal Design Define S - Kühlung ohne Kompromisse

Geliefert wird das Fractal Design Define S in einem schlichten bräunlichen Karton, der zwar durch Aufdrucke erkennen lässt, was sich in seinem Inneren befindet aber im Gegensatz zu anderen Herstellern wirklich unspektakulär ist. Aber das ist beim schwedischen Hersteller nun mal so.

Letztendlich will man ja auch mit dem Inhalt überzeugen und nicht mit der Verpackung. Neben dem Gehäuse an sich befindet sich in der Verpackung natürlich auch noch ein kleines Handbuch, in dem bebildert erklärt wird, wie die einzelnen Hardware-Komponenten eingebaut werden können.

Fractal Design Define S - Kühlung ohne Kompromisse

Natürlich darf auch ein kleine Box mit den benötigten Schrauben und Abstandshalter nicht fehlen, um die Hardware überhaupt montieren zu können. Alles befindet sich ordentlich sortiert in separaten kleinen Tüten.

Schön finde ich, dass die jeweilige Anzahl und der Verwendungszweck auf der Rückseite der Schachtel deutlich sichtbar aufgedruckt ist.

Technische Daten des Fractal Design Define S

Bevor es ins Detail geht, werfen wir mal einen Blick auf die technischen Daten, so wie sie vom Hersteller vorgegeben werden:

Technische Spezifikationen des Fractal Design Define S:

  • Material: Stahl, Kunststoff
  • Abmessungen: 233 x 451 x 520 mm (B x H x T)
  • Formfaktor:    ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Laufwerke: 3x 2,5 bzw. 3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
  • Gewicht: 8,5 (mit Fenster), 9,1 kg (ohne Fenster)
  • Steckkartenplätze: 7
  • Anschlüsse:    2x USB 3.0, 1x Lautsprecher, 1x Mikrofon
  • Preis: 99,99 Euro (mit Fenster), 89,99 Euro (ohne Fenster)

So viel zu den Eckdaten des Gehäuses. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der verfügbare Platz für den Einbau der Hardware. Und hier gibt es ja drei Komponenten die da besonders kritisch sind: Grafikkarte, CPU-Kühler und Netzteil.

Und so schauen die Möglichkeiten im Fractal Design Define S aus:

  • Maximale Grafikkartenlänge: bis zu 450 mm, wenn kein Lüfter im Weg ist
  • Maximale CPU-Kühler-Höhe: bis zu 180 mm
  • Maximale Netzteil-Länge: 180/170 mm, wenn Lüfter am Boden genutzt wird

Mit diesen Platzverhältnissen sollte man auch bei anspruchsvoller Hardware gut zurecht kommen.

Der Innenraum im Fractal Design Define S

Der Innenraum des Fractal Design Define S ist traditionell komplett in Schwarz lackiert. Optische Akzente setzt der schwedische Hersteller durch den Einsatz von weißen Lüftern und weißen Abdeckungen der Erweiterungs-Slots. Das bietet natürlich einen schönen Kontrast.

Wer am Anfang die technischen Daten nur überflogen hat, sollte spätestens jetzt beim Betrachten der Bilder stutzig werden. Es sind nämlich keine klassischen Halterungen für die Laufwerke vorhanden. Weder die typischen Festplattenkäfige noch die Halterungen für optische Laufwerke.

Da sich die Gehäusefront auch nicht aufklappen lässt, dürfte spätestens jetzt klar sein, dass man im Fractal Design Define S ohne optische Laufwerke auskommen muss. Das finde ich persönlich gewagt, da sich längst nicht jede Software vom USB-Stick aus installieren lässt und man doch hin und wieder eine CD oder DVD nutzen möchte/muss.

Fractal Design Define S - Kühlung ohne Kompromisse

Die 3,5 Zoll bzw. 2,5 Zoll Festplatten werden ausnahmslos auf der Rückseite der Mainboard-Halterung eingebaut. Entsprechende Einbauplätze sind dort vorhanden.

Die Kühlung im Fractal Design Define S

Einer der Gründe für das Weglassen der optischen Laufwerke und der klassischen Festplatten-Halterungen ist eine optimale Kühlung für die verbaute Hardware zu ermöglichen.

Kühlung mit Luft (also normale Lüfter):

  • Front: 3x 120/140 mm (1x 140 mm vorinstalliert)
  • Rückwand: 1x 120/140 mm (1x 140 mm vorinstalliert)
  • Deckel: 3x 120/140 mm oder 1x 180 mm mit 165-mm-Montageabstand (optional)
  • Boden: 1x 120/140 mm (optional)
  • Seitenteil: 1 x 120/140 mm (optional, nur ohne Fenster)

Die komplette Gehäuse-Front und der Lüfterplatz im Boden sind mit einem Staubfilter ausgestattet, der sich auch leicht entfernen und reinigen lässt.

Wasserkühlung:

  • Front: 360, 280, 240, 140 und 120 mm Radiatoren
  • Deckel: 420, 360, 280, 240, 140 und 120 mm Radiatoren
  • Boden: 120 mm Radiator
  • Rückwand: 120 oder 140 mm Radiator

Also auch hier hat das Fractal Design Define S jede Menge Möglichkeiten zu bieten. Allerdings gibt es beim Einsatz einer Wasserkühlung verschiedene Dinge zu beachten. Setzt man einen Radiator am Boden des Gehäuses ein, darf das Netzteil maximal 165 mm lang sein.

Eine weitere Einschränkung gibt es, wenn man einen Radiator im Deckel des Define S verbauen möchte. Maximal 55 mm Dicke ist bei 140/280/420 mm Radiatoren inklusive Lüfter möglich.

Fractal Design Define S - Kühlung ohne Kompromisse

Da man mit dem schall-gedämmten Fractal Design Define S auch ein möglichst leises Gehäuse vorstellen möchte, sind nicht verwendete Lüftereinbauplätze im Deckel mit einer Abdeckung versehen. Dieses ModuVent System kam z.B. auch schon beim Fractal Design Define R5 zum Einsatz.

Vorteil: weniger Öffnungen heiß weniger Staub und weniger Geräusche

Anschlussmöglichkeiten am Fractal Design Define S

Fractal Design Define S - Kühlung ohne Kompromisse

Traditionell im vorderen Bereich der Gehäuse-Oberseite findet man die Bedienelemente, also den Power-Button und den Reset-Button. Außerdem befinden sich hier zwei USB 3.0 Anschlüsse, ein Anschluss für Kopfhörer und der Mikrofon-Anschluss.

Da das Fractal Design Define S bei seiner Größe eher unter dem Schreibtisch seinen Platz findet, sind die Bedienelemente auch sehr gut erreichbar.

Hier noch ein paar Bilder mit eingebauter Hardware:

Eingebaut ist hier z.B. eine Kelvin T12 Wasserkühlung, ebenfalls von Fractal Design. Wie man sehen kann, hat man jede Menge Platz und auch die Kabel lassen sich ordentlich verstauen.

Zusammenfassung und Fazit

Wer auf der Suche nach einem geräuscharmen Gehäuse mit viel Platz für die Hardware und entsprechenden Kühlmöglichkeiten ist, sollte ruhig mal einen Blick auf das Fractal Design Define S werfen. Denn mit diesem Gehäuse kann man nicht viel verkehrt machen.

Gerade wenn man mit dem Gedanken spielt sein System mit einer Wasserkühlung zu betreiben, ist dieses Gehäuse perfekt.

Die Verarbeitung ist auf gewohnt hohem Niveau und die Ausstattung lässt im Prinzip keine Wünsche offen, wenn man auf optische Laufwerke, als CD/DVD Brenner oder Bluray-Laufwerk verzichten kann.

Das Gehäuse ist gedämmt und steht in zwei verschiedenen Varianten zur Verfügung. Neben der Standard-Version mit geschlossener Seitenwand für 89,99 Euro gibt es auch eine Version mit großem Seitenfenster für 99,99 Euro.

Produktseite: http://www.fractal-design.comFractal Design Define S - Kühlung ohne Kompromisse


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.