Gamer PC – Worauf sollte man achten beim Kauf?

Bei Leuten, die hochwertige und leistungsstärkste Spiele bevorzugen, fällt die Wahl schnell darauf, einen Gamer PC bestellen zu wollen. Viele Prospekte werben mit großen Zahlen, verschweigen aber oft, detaillierte technische Angaben. Aber nur weil ein Computer viel Arbeitsspeicher oder eine große Festplatte hat, ist er noch längst nicht für die neusten Spiele geeignet. Und von Gehäusetypen oder Kühlungsmöglichkeiten, steht dort normalerweise gar nichts.

In den folgenden Abschnitten werden die relevanten Komponenten beleuchtet. Hauptplatine (Mainboard), Zwischenspeicher (RAM), Festplatte (HDD), Prozessor (CPU), Grafikkarte und alle weiteren Komponenten, wie Gehäuse (Case), Kühlung, Soundkarte. Wichtig ist, dass alle Komponenten zusammenpassen. Hierzu am besten die Mainboard-Beschreibung lesen.

CPU--Kühler für Gamer-PCWenn man einen Gamer PC bestellen möchte, sollte man sich erst darüber klar werden, was der PC leisten soll. Zunächst sollte man die „inneren“ Komponenten wählen. Das Mainboard ist das Herzstück. Daran werden alle weiteren Komponenten angeschlossen oder aufgesteckt. Bereits hier entscheidet sich, wie schnell die Komponenten letztendlich miteinander arbeiten können und wie schnell der PC im Endeffekt wird.

Der Prozessor sollte kein Altmodell sein. Neuere Prozessoren sind zwar preislich höher angesiedelt, bereiten aber auch längere Spielfreude. Außerdem ist darauf zu achten, dass es sich bei Mainboard und Prozessor um geeignete Modelle für den Privatgebrauch handelt. Dies entnimmt man der Produktbeschreibung. Erwähnungen, wie „Server“ sollten hier nicht stehen.

Weiter geht es mit dem Arbeitsspeicher. Beim RAM (random access memory) gilt: Je größer die Speicherkapazität, desto mehr kann der PC später zwischenspeichern und desto flüssiger wird das Spiel laufen. Aber nicht nur die Größe ist entscheidend.

Auch Angaben zur Latenz (CL) sind relevant. Je geringer die Latenz, desto schneller ist der RAM. Dabei ist aber nur RAM der gleichen Art vergleichbar (z.B. DDR2 mit DDR2).

Gehäuse für Gamer-PCBei der Festplatte ist es ähnlich, wie beim RAM. Speicherplatz sollte großzügig gewählt werden. Auch die Art der Festplatte und die Umdrehungen pro Minute (U/Min) sind wichtige Kriterien.

Wobei hier mehr Umdrehungen, besser sind.

Bei der Grafikkarte sollte man keinesfalls sparen. Die meisten aktuellen Spiele, benötigen eine sehr leistungsfähige Grafikkarte. Hier ist auf den Grafikprozessor (GPU) und den Grafikspeicher zu achten.

Je mehr, desto besser. Bei der Soundkarte gibt es auch qualitative Unterschiede. Allerdings unterstützen auch die internen Soundkarten vom Mainboard, oft schon eine gute Qualität und viele Anschlussmöglichkeiten.

Das Gehäuse sollte genügend Möglichkeiten zu Kühlung besitzen und außerdem natürlich genügend Platz für die geplanten Hardwarekomponenten bieten. Insbesondere die Länge der Grafikkarte spielt hier eine Rolle.

Man kann auch auf eine Wasserkühlung zurückgreifen, die allerdings kostenintensiver ist.

Eine individuelle Beratung, vor dem Kauf, ist also niemals falsch, wenn man nicht Geld zum Fenster heraus werfen möchte. Erst informieren und dann Gamer PC bestellen.

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.