Gaming-Grafikkarte kaufen – Worauf muss geachtet werden?

Kaum ein Bereich der Technik entwickelt sich so rasant, wie der von Computern. Besonders die Grafik ist ein Gebiet, was sich sehr schnell entwickelt, die Fortschritte, die in den letzten Jahren hier gemacht wurden, sind riesig. Daher ist besonders für diejenigen, die ihren PC dazu nutzen, die aktuellsten Computer Games zu spielen, die Wahl der richtigen Gaming-Grafikkarte eine sehr wichtige Angelegenheit.

Was muss beim Kauf einer neuen Gaming-Grafikkarte beachtet werden? Im Folgenden werden hilfreiche Tipps beschrieben, die bei einem Kauf berücksichtigt werden sollten.

Ashampoo PDF Pro 2

Gaming-Grafikkarte kaufen

Gaming-Grafikkarte kaufen

Wo sollte die Grafikkarte gekauft werden?

Ein guter Tipp für eine Anlaufstelle, um eine gute Gaming-Grafikkarte zu kaufen ist der Online-Händler Amazon*. Der Versand bei Amazon geht in der Regel schnell und unkompliziert und ist dazu meistens auch kostenfrei.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der für den Kauf bei Amazon spricht, ist die riesige Auswahl, mit der kaum ein anderer Online Händler mithalten kann. Darüber hinaus sind auch die Preise bei Amazon in der Regel mehr als fair.

Welche Komponenten benötigt die Gaming-Grafikkarte?

Genauso groß wie das Angebot an Gaming-Grafikkarten an sich ist das der dazugehörigen Komponenten. Diese bestehen in der Hauptsache aus dem Grafikprozessor, der Platine, der Kühlung und dem Grafikspeicher. Die führenden und größten Herstellerfirmen von Grafikkarten für Computer sind übrigens AMD (Radeon) und Nvidia.

Zu erst einmal sollte also geklärt werden, von welchem Hersteller die neue Gaming-Grafikkarte sein soll. Beide der genannten Firmen haben qualitativ hochwertige Grafikkarten in ihrem Angebot.

Diejenigen, die eher über ein kleineres Budget verfügen, sollten eher einen Blick auf die Grafikkarten von AMD werfen. Die teureren Grafikkarten stellt Nvidia her, allerdings sind diese auch effizienter und stärker in ihrer Leistung.

Es ist ratsam, sich hier an dem Preis-Leistungs-Verhältnis zu orientieren. Die persönlichen Präferenzen sind allerdings fast ebenso wichtig. Hier kommt es darauf an, was die individuellen und persönlichen Anforderungen an die neue Grafikkarte sind.

Der Speicher der Grafikkarte – V-RAM

Oft wird fälschlicherweise davon ausgegangen, dass der Speicher der Grafikkarte die ausschlaggebende Komponente in Sachen Leistung und Qualität ist. Allerdings handelt es sich bei dem V-RAM nur um einen Speicher, der die relevanten Informationen bezüglich der Grafik wie Frame Buffer, Texturen und dergleichen speichert und diese an den Chip der Grafikkarte weitergibt, damit sie dort verarbeitet werden kommen.

Die Bandbreite der Geschwindigkeit, mit welcher die jeweiligen Daten verarbeitet werden, ist wesentlich wichtiger. Eine DDR3 Memory Karte hat nur halb so viel Bandbreite, wie eine Gaming-Grafikkarte, die über einen GDDR5 Speicher verfügt.

Um die Frage zu klären, wie viel Speicher nun tatsächlich benötigt wird, ist es ratsam sich die Empfehlungen für die neusten PC Spiele einmal anzuschauen. Oft ist es nicht nötig, einen riesigen Grafikspeicher zu kaufen.

Die passende PC Hardware zur neuen Grafikkarte

Es ist nicht ratsam, einen teuren und sehr leistungsstarken Prozessor zu kaufen, und dann auf der anderen Seite bei der Grafikkarte zu sparen. Ebenfalls ist es nicht optimal, einen günstigen Prozessor mit einer sehr teuren Grafikkarte auszustatten.

Denn dies wird zu Engpässen der Leistung führen, sodass die High End Grafikkarte nicht ihr volles Potential entfalten kann.

Achten auf die Kompatibilität

Besonders, wenn ein neuer PC für das Gaming angeschafft wird, muss darauf geachtet werden, dass alle ausgewählten Komponenten miteinander kompatibel sind. Dies gilt auch dann, wenn ein bereits älterer PC aufgestockt werden soll.

Es muss sichergestellt werden, dass die neue Grafikkarte überhaupt in das Gehäuse passt, ob ausreichend Steckverbindungen für PCIe am Netzteil zur Verfügung stehen und ob es genug Leistung gibt da neue Grafikkarten oft viel Strom benötigen.

Der Kühler

Empfehlenswert ist eine Grafikkarte, die an sich bereits ein großes Kühlvermögen mitbringt und sich selbst mit ausreichend Belüftung versorgen kann. Denn, eine Überhitzung des GPU möchte kein Gamer erleben. Grundsätzlich gilt, dass die CPU Temperatur niemals über 60 Grad liegen sollte.

Die Signalausgänge

Hier muss geschaut werden, ob die Signalausgänge der neuen Grafikkarte auch mit denen am Monitor oder Fernsehbildschirm kompatibel arbeiten können. Hier ist es ebenso wichtig, die eigenen Anforderungen genau einschätzen zu können und sich dann danach zu richten.

Fazit zum Kauf einer neuen Gaming-Grafikkarte

Das wichtigste beim Kauf einer neuen Gaming-Grafikkarte ist es, die eigenen Anforderungen zu kennen, damit eine Grafikkarte gekauft wird, die individuell auf den Käufer abgestimmt ist. Der Kauf sollte stets gut bedacht werden, da die Preise für gute Grafikkarten nicht niedrig sind.