Gaming-PC: Darauf sollte man beim Hardware-Kauf achten

Wer vor hat, sich einen neuen Gaming-PC zu kaufen, möchte vor allem eins mit diesem Computer tun – auch die neusten und besten Spiele ruckelfrei spielen. Doch damit garantiert ist, dass ein Gaming-PC den persönlichen Anforderungen gerecht werden kann, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden.

Es ist besonders wichtig, dass berücksichtigt wird, dass ein guter Gaming-PC nur ruckelfrei verwendet werden kann, wenn alle Hardware-Komponenten zusammenpassen und auch wirklich leistungsstark sind.

Folgende Hardware-Komponente sind beim Kauf ausschlaggebend:

  • die Grafikkarte
  • das Mainboard
  • der Prozessor
  • der Arbeitsspeicher

Die richtige Hardware für den Gaming-PC auswählen

Gaming-PC HardwareDie richtige und eine leistungsstarke Grafikkarte ist außerordentlich wichtig für einen Gaming-PC. Sie ist dafür zuständig, dass Bilder entstehen und diese Darstellung auf dem Monitor erzeugt werden kann. Sie sollte von einen der zwei Herstellern Nvidia Geforce oder AMD Radeon sein. Diese zwei Hersteller zeichnen sich dadurch aus, dass sie seit vielen Jahren hochwertigste und sehr rechenstarke Grafikkarten herstellen.

Auch sollte neben dem Grafikkartenspeicher auf den Videoram – den sogenannten VRAM – besonderen Wert gelegt werden. Derzeit ist der Speicher vom Typ GDDR5 der beste, der in einer sehr starken Karte integriert sein sollte. Auf dem Mainboard werden die verschiedenen Bauteile eines Computers montiert. Es ist für die Steuerung zwischen den unterschiedlichen Hardware-Komponenten zuständig.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass das Mainboard die anderen Komponenten unterstützt und mit diesen kompatibel sind, um so eine ausgezeichnete Rechengeschwindigkeit des Gaming-PCs zu erreichen. Des Weiteren ist auch ein sehr guter Prozessor von ausschlaggebender Bedeutung. Dieser ist dafür zuständig, dass Rechenaufgaben und Datenverarbeitung schnell und Verzögerungen durchgeführt werden.

Um auch noch zukünftige, entwickelte Spiele mit einer detaillierten Grafik ruckelfrei spielen zu können, sollte auf einen Six Core zurückgegriffen werden. Dieser verfügt über 6 Kerne, wodurch es kein Problem darstellt, aktuellste Spiele ohne jegliche Verzögerung laufen zu lassen. Auch ist der aktuelle i7 von Intel ein sehr guter Prozessor, welcher jedoch lediglich über 4 Kerne verfügt.

Dennoch reicht auch dieser heute vollkommen aus, um die aktuellen Spiele ruckelfrei spielen zu können. Ebenfalls sollte ein guter Gaming-PC über ausreichend Arbeitsspeicher verfügen. In diesem Speicher werden Datenobjekte zunächst gespeichert, sodass sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut abgerufen werden können.

Zwar reichen 4 GB heute noch für die meisten Spiele vollkommen aus, dennoch sollten in einem außergewöhnlich rechenstarken Gaming-PC 8 oder sogar 16 GB Arbeitsspeicher verbaut sein.

Fazit für einen starken Gaming-PC

Letzten Endes lässt sich also festhalten, dass die verschiedenen Hardware-Komponenten ausschlaggebend dafür sind, wie rechenstark ein Gaming-PC tatsächlich sein kann. Nach wie vor ist es wichtig, dass die verschiedenen Komponenten zueinander passen. So nützt beispielsweise die beste Grafikkarte nichts, falls das Motherboard veraltet ist und diese nicht unterstützen kann.

Falls beim Kauf des Computers auf die richtige Hardware geachtet wird, wird es in der Regel keine Probleme geben. Anschließend kann der Gaming-PC noch jahrelang verwendet werden, um auch die neusten Spiele ruckelfrei spielen zu können.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.