Heimkino – Projektoren und Projektionsflächen


Wer ein Heimkino aufbauen möchte, um auch bei sich zu Hause Filme wie im Kino anschauen zu können, der benötigt hierfür selbstverständlich die passenden Geräte. Zu diesen Geräten gehört zuerst einmal die Leinwand/Projektorfläche, über die der Film abgespielt wird. Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um eine rechteckige Fläche aus weißen und lichtundurchlässigen Stoff.

Weiterhin sollte noch der Filmprojektor benannt werden, der entsprechend das Bild auf die Leinwand projiziert. Von beiden Produkten gibt es eine recht große Auswahl, was es nötig macht, zu wissen was ein guter Projektor und eine Projektorfläche bieten müssen.

Die unterschiedlichen Projektoren und Projektorflächen

Projektor und Projektorfläche

Vor allem in der Leistung und der Filmwiedergabequalität können sich die unterschiedlichen Projektoren und Beamer auf den Markt unterscheiden. Mitunter gibt es dabei durchaus kleine Geräte, die sich aber nicht für ein Heimkino anbieten. Besser ist es daher, sich für die größeren Projektoren zu entscheiden, mit denen auch aus einer gewissen Entfernung der Film noch scharf und klar auf die Leinwand projiziert wird.

Heutzutage können dabei sogar HD-Filmprojektoren für den Heimgebrauch genutzt werden, deren Bildqualität entsprechend hochwertig ausfällt. Neben der Bildauflösung der Projektoren sollten noch auf die Lichthelligkeit und den möglichen Kontrast der Geräte geachtet werden. Die Helligkeit sollte dabei zwischen 2.000 und 3.000 Lumen liegen, um für das Heimkino genutzt werden zu können.

Der Kontrast muss hingegen bei mindestens 10.000:1 liegen, um das Bild entsprechend für das jeweilige Heimkino optimal einstellen zu können. Letztlich sollte noch benannt werden, dass es auf dem Markt auch Projektoren gibt, die 3D-fähig sind, und somit ein Erlebnis, wie im 3D-Kino ermöglichen. Auch die Leinwände weisen Differenzen auf, die zu beachten sind.

Einer der wichtigsten Unterschiede ist natürlich die Größe der Leinwand, die auf das jeweilige Zimmer zugeschnitten sein muss, dass als Heimkinoraum genutzt wird. Zudem gibt es Projektorflächen, die auf einen Ständer angebracht sind und somit flexibel im Zimmer umgestellt werden können. Anders ist es mit fest montierten Leinwänden an der Decke, die eingerollt werden können, um Platz zu sparen.

Diese müssen bei der ersten Montage so angebracht werden, dass sie problemlos für das Heimkino zum Einsatz kommen können!

Zusammenfassung der Projektor- und Leinwandauswahl

Wer ein hochwertiges Heimkino nutzen können möchte, der sollte etwas mehr Geld investieren, um Produkte zu erwerben, die eine ausreichend hohe Leistung bieten. Zudem ist es bedeutend, auf die Differenzen der einzelnen Artikel zu achten, um sich sicher für den geeigneten Projektor und die Projektorleinwand zu entscheiden.

Das könnte dich auch interessieren

Fünf Tipps, wie Sie mit Ihrem privaten Computer Steuern sparen können Arbeitsmittel – also Gegenstände, die der Erledigung beruflicher Aufgaben dienen und weitaus überwiegend für diese Zwecke genutzt werden – sind als We...
So finden Sie den optimalen Monitor Inzwischen liegen Generationen an Monitoren hinter uns. Und die Technik schreitet mit immer neuen Technologien voran. Da fällt es nicht leicht, den Üb...
2.1 Soundsystem Edifier M1360 im Test Soundsysteme von Edifier zeichnen sich durch einen sehr guten Klang und ein ansprechendes Design zu einem günstigen Preis aus. Mit dem Edifier M1360 s...
Notebook-Akku – Investieren oder preiswerter Ersatz? Nach ungefähr drei Jahren geht selbst dem besten Notebook-Akku die Puste aus. Ersatz ist häufig schnell gefunden, jedoch gibt es signifikante Preisunt...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.