Mainboard Einbau – Mit dieser Anleitung klappt es problemlos


Die Entwicklungszeit heutiger Hardwarekomponenten ist sehr klein. Regelmäßig erscheinen schnellere Prozessoren, größere Festplatten und auch leistungsfähigere Mainboards. Und damit der Mainboard Einbau nicht ins Chaos führt gibt es hier eine kleine bebilderte Anleitung zum  Einbau eines Mainboards.

Natürlich kann diese Anleitung nicht den Blick ins Handbuch zum Mainboard ersetzen. Das Handbuch sollte auf jeden Fall genau betrachtet werden, denn oft müssen Jumper auf dem Mainboard gesetzt werden oder ähnliches.

So einfach geht der Mainboard Einbau

Nachdem man sich im Handbuch ausgiebig informiert hat ( und das hat seinen Grund warum ich so oft darauf hinweise… ), beginnen wir mit dem Einbau des Mainboards.

Mainboard Einbau
So in etwa sollte der Rechner ohne Mainboard aussehen. Natürlich ist es zweckmäßig alle Kabel aus dem Weg zuschaffen und sich vorher schon mal Gedanken zu machen welches Kabel wo angeschlossen wird.

Das Mainboard befestigen

Das Mainboard wird mit Abstandhaltern an den vorgesehenen Stellen des Gehäuses befestigt. Ganz wichtig ist das nur die zur Befestigung vorgesehen Stellen benutzt werden. Oft passiert es das mit Schrauben oder Muttern Kurzschlüsse verursacht werden, die eine einwandfreie Funktion verhindern.

Mainboard einbauen
Nachdem das Mainboard befestigt wurde, sollte der Rechner in etwa wie auf dem Bild aussehen. Vor den nächsten Schritten empfiehlt es sich noch mal genau zu kontrollieren ob alles richtig befestigt wurde und keine Schrauben oder Muttern vergessen wurden.

Laufwerke anschließen

Als nächster Schritt beim Mainboard Einbau wird das Floppy-Laufwerk ( falls vorhanden ) und die Festplatten angeschlossen.

Mainboard Floppy anschließen

Dabei ist zu beachten das es leicht möglich ist das Floppy-Kabel um 180 Grad verdreht anzuschließen. Dieser Fehler äußert sich nach dem Einschalten in einer ständig leuchtenden LED am Floppy-Laufwerk. Die IDE-Kabel der Festplatten kann man eigentlich nicht verkehrt anschließen. Es ist lediglich darauf zu achten welches Kabel ( also welche Geräte ) an den IDE 1 ( primärer IDE-Controller ) und welches Kabel an den IDE 2 ( sekundärer IDE-Controller ) angeschlossen werden müssen.

Mainboard Laufwerke anschließen

Nachdem die Verbindung zwischen Floppy,Festplatten, CD/DVD-Laufwerken und Mainboard hergestellt wurde geht es zum nächsten Schritt.

Frontpanel anschließen

Nachdem nun die Laufwerke wieder Verbindung zum Mainboard haben werden sämtliche anderen Verbindungen hergestellt. Dazu zählen natürlich zusätzliche USB-Anschlüsse z.b. an der Front des Gehäuses.

Mainboard Einbau USB anschließen

Ganz wichtig sind natürlich die Anschlüsse des Frontpanels. Hier ist unbedingt das Handbuch zu Rate zu ziehen, um einen korrekten Anschluss des Power- und Reset-Tasters, sowie der Power und Festplatten-LED zu gewährleisten.

Mainboard Frontpanel anschließen

Ist das erledigt fehlt nur noch ein Stecker am Mainboard. Doch bevor dieser angeschlossen wird, sind noch einige Komponenten einzubauen.

Bei Befolgung des im Handbuch beschriebenen Vorgehens, sollte es nicht schwer sein das Frontpanel richtig anzuschließen. Wichtig ist – neben der im Handbuch beschrieben Anleitung, dass man konzentriert und sorgfältig arbeitet, denn durch unsauberes und unordentliches Arbeiten macht man sich oft doppelte Arbeit.

Mittlerweile spielt jedoch nicht nur die Funktion der Frontplatte und die Technik des Geräts eine Rolle sondern auch das Design. Bei dem Anbieter panel-pool kann man sich das Frontpanel individuell gestallten lassen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, so lassen sich Schriften, Logos und Bilder, sowie die Farbe zum Bedrucken des Panels auswählen. Die Auswahl der Schriften und Grafiken erfolgt durch eine Software, die für den Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Die Panels gibt es in verschiedenen Materialien, wie Kunststoff und Aluminium. Nach Erhalt des Frontpanels lässt sich auch dieses, wie beschrieben an dem jeweiligen Gerät anschließen.

Speicher und Grafikkarte einbauen

Ist man mit der Verkabelung so weit durch folgenden die Hauptkomponenten ohne die ein Rechner nicht viel Freude bereiten würde. Als erstes wird die Grafikkarte eingebaut und ggf. mit den benötigten Anschlüssen versehen.

Mainboard Grafikkarte einbauen

Nachdem die Grafikkarte fest eingebaut wurde, wird der Arbeitsspeicher in einen Sockel gesetzt. Die für den Dual-Channel-Betrieb zusammengehörigen Speicher-Sockel sind farblich gekennzeichnet, so dass es zu keinen Problemen kommen sollte.

Mainboard Speicher einbauen

Nach dem Einbau des Speichers widmen wir uns noch dem Prozessor.

Prozessor einsetzen

Als letzte Komponente beim Mainboard Einbau wird der Prozessor eingesetzt. Er sollte sehr leicht in seinen Sockel eingeführt werden. Sitzt er richtig im Sockel wird die Oberfläche des Kerns mit einer hauchdünnen Schicht Wärmeleitpaste bestrichen, wie im Bild gut zu sehen:

Mainboard Prozessor einbauen

Anschließend wird der Prozessor-Kühler aufgesetzt, montiert und angeschlossen. Die Montage des Kühlers gestaltet sich bei einem Pentium in den meisten Fällen einfacher als bei einem AMD-Prozessor.

Mainboard Kühler einbauen

Als letzte Maßnahme Beim Mainboard Einbau wird der Stromversorgungsanschluss des Netzteils mit dem Mainboard verbunden. Nach nochmaliger Kontrolle aller Verbindungen, Stecker und Anschlüsse kann der Rechner erstmalig eingeschaltet und gründlich auf seine Funktion überprüft werden.

Das könnte dich auch interessieren

Fractal Design Core 3500 Window ATX Midi Tower im Test Nachdem ich hier im Oktober letzten Jahres das Fractal Design Core 2500 vorgestellt habe, steht mir nun quasi sein größerer Bruder, das Fractal Design...
TESORO Olivant PRO Gaming-Headset im Test Damit ein Gaming-Headset überzeugen kann, muss es verschiedene Eigenschaften in sich vereinen. Natürlich muss es einen überzeugenden Sound bieten. Auß...
Welche Vorteile und Nachteile bietet ein WLAN-Drucker? Über viele Jahre hinweg gab es nur die eine Option. Der Drucker musste stets mit einem Kabel an den Computer angeschlossen werden. Doch durch die Mögl...
WeMo Maker: Niederspannungsgeräte per WLAN steuern Während man mit dem WeMo Insight Switch eher normale Haushaltsgeräte steuern kann, die einen 230V Anschluss haben, bietet Belkin mit dem WeMo Maker au...