PC Gehäuse: Was sollte man beim Kauf beachten?

Ein PC Gehäuse gibt es in unterschiedlichen Größen und Varianten, doch am Ende hat es immer den gleichen Zweck, nämlich die verbauten Hardware-Komponenten sicher aufzunehmen und vor störenden Einflüssen von außen zu schützen. Das PC Gehäuse ist eine komplexe Struktur und daher an die jeweiligen Ansprüche angepasst.

Natürlich stellt ein Gaming-Gehäuse andere Ansprüche als ein Desktop-PC, der im Büro zum Einsatz kommt. Und dementsprechend gib es auch die verschiedensten Varianten von PC Gehäusen.

Das Mainboard als wichtiger Faktor

Mainboard Detailaufnahme

Ein PC Gehäuse sollte immer nach dem jeweiligen Einsatzzweck gewählt werden. An ein Gaming-Gehäuse werden andere Anforderungen gestellt als an einen einfachen PC der auf dem Schreibtisch steht. Dabei ist vor allem die Grundkomponente entscheidend für die Auswahl eines Gehäuses. Und das ist die Hauptplatine (auch Motherboard oder Mainboard) genannt.

Hier sind die wichtigsten Komponenten, wie z.B. der Prozessor, der Arbeitsspeicher und die Grafikkarte montiert. Und natürlich laufen auf dem Mainboard alle Verbindungen zusammen.

Mainboards gibt es in den verschiedensten Größen, daher muss auf jeden Fall sichergestellt werden, dass das Mainboard perfekt in das Gehäuse vom PC passt.

Arten von PC Gehäusen

PC Gehäuse

Trotz vorgegebener und standardisierter Größen gibt es Unterschiede bei den Bauformen der Computergehäuse. Für maximalen Platz im Inneren sorgen die großen Modelle auch Big Tower genannt. Besonders für sehr anspruchsvolle Tätigkeiten oder auch im Gaming Bereich, ist sichergestellt, dass die Komponenten ausreichend Platz haben und bestens mit Frischluft versorgt werden.

Die Midi-Tower und Desktop Gehäuse sind kleiner und fallen somit auch platzsparender aus. Sie lassen sich meist sehr gut auf oder unter einem Schreibtisch verstauen und bieten für die Standardkomponenten genügend Platz.

Slimline oder Miniaturgehäuse fallen dagegen äußerst klein aus. Hier ist nur Platz für die wichtigsten Bauteile. Die Leistungsfähigkeit bleibt ist allerdings oftmals auf der Strecke. Hier zählt nur die Unterbringung aller Komponenten auf kleinstem Raum.

Die Unterschiede bei PC Gehäusen:

  • Anzahl der Einbauschächte
  • Einbauslots (für Erweiterungen)
  • Platz für Gehäuselüfter
  • Material (Stahl, Blech oder Aluminium)
  • Abmessungen
  • Einbauort des Netzteils
  • Kabelmanagement
  • Gewicht vom Gehäuse
  • Beleuchtungen (Außen und Innen)

Vor dem Kauf eines PC Gehäuses, sollte eine Art Check Liste erstellt werden, welche Punkte unbedingt beachtet werden müssen.

  • Gehäuse muss zum Form-Faktor des Mainboards passen
  • Wie schwer darf das Gehäuse werden?
  • Geräuschentwicklung (Schalldämmung notwendig?)
  • Planung einer optimalen Kühlung
  • Platzierung der Lüfter
  • Einfaches Öffnen und Austauschen von PC Komponenten
  • Das äußere Erscheinungsbild

Die Optik eines PC Gehäuses sollte zwar nicht ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sein, darf aber durchaus zusätzlich eine Rolle spielen. Insbesondere Gaming PCs beeindrucken oft mit einem futuristischen Design, zahlreichen Beleuchtungen und farbigen Akzenten. Doch mit etwas künstlerischem Geschick kann jedes noch so schlichte Gehäuse optisch aufgewertet werden.

Auch Unternehmen können ihre PC Gehäuse durch kleine 3D Aufkleber mit individuellem Branding bestehend aus dem Firmenlogo aufwerten und kenntlich machen.

Zusammenfassung und Fazit:

Das PC Gehäuse hat die wichtige Aufgabe, die einzelnen PC Komponenten vor äußeren Einflüssen zu schützen. Vor dem Kauf sollten unbedingt einige Gesichtspunkte beachtet werden. An erster Stellt muss dabei das jeweilige Aufgabengebiet stehen.

Die Auswahl an Gehäusen ist mittlerweile sehr groß. Neben den funktionellen Eigenschaften, darf natürlich auch die Optik nicht zu kurz kommen.