PC-Netzteil kaufen – Worauf sollte man achten?

Egal, ob es sich um ein Smartphone, einen Taschenrechner oder um eine Schreibtischlampe handelt, irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo dann das Original-Netzteil (hier wird häufig auch von einem Ladegerät gesprochen) nicht mehr funktioniert und dieses ersetzt werden muss. Dies gilt auch für den PC. Solche Ersatzgeräte gibt es dann im Elektronikladen, in den Elektronik-Supermärkten oder auch online zu kaufen. Allerdings liegen die Preise für ein PC-Netzteil zwischen knapp 50 und über 300 Euro. Daher gibt es einige Punkte, die beim Kauf eines PC-Netzteiles zu beachten sind.

Welche Leistung sollte ein PC-Netzteil haben?

PC-Netzteil kaufen

Dabei hängt die Wattzahl, welche ein PC Netzteil haben sollte, von den einzelnen Komponenten ab. Fast alle Komponenten benötigen Strom. Hierbei gibt es hierbei jedoch erhebliche Unterschiede. Es gibt hier 2 Teile, die für den größten Anteil am Verbrauch verantwortlich sind.

Dazu gehört der Prozessor (die Recheneinheit benötigt hier, je nach Modell, bis zu 150 Watt) und die Grafikkarte (hier verbrauchen hochwertige Grafikkarten bis zu 250 Watt). Der Verbrauch der restlichen Teile, wie Lüftung, Festplatte, RAM-Riegel oder Soundkarte, ist dagegen wesentlich geringer. Hier kann man insgesamt von ungefähr 50 bis 100 Watt ausgehen.

Somit benötigt hier ein vernünftiges System zusammen mit den beiden „Stromfressern“ im Minimum 500 Watt. Da man hier jedoch auch einigen Puffer nach oben mit einrechnen sollte, wäre in diesem Fall ein Netzteil mit 550 bis 600 Watt sinnvoll.

Was passiert, wenn das PC-Netzteil zu schwach ist?

Wenn die Leistung des PC-Netzteiles zu schwach ist, kann der Computer abstürzen. Das passiert dann, wenn zum Beispiel auf dem Computer Spiele ablaufen oder ein Video abgespielt wird. Der Grund liegt darin, dass dann die Bauteile so viel Leistung für sich in Anspruch nehmen, dass das PC-Netzteil sie nicht mehr zuverlässig mit der erforderlichen Spannung für solche Leistungen versorgen kann.

Modulare Anschlüsse oder nicht? Vorteile und Nachteile!

nichtmodulares PC-NetzteilWenn ein PC Netzteil modular ist oder nicht – dadurch ergeben sich Auswirkungen auf die Kabelführung.

Nicht modulare Netzteile sind mit einem dicken Kabelstrang ausgestattet, an denen dann alle erforderlichen Anschlüsse und Kabel befestigt sind. Die Folge davon ist eine gewisse Unordnung, weil dann die einzelnen Kabelstrecken vom Hauptstrang her kreuz und quer hin zu den vorhandenen Komponenten verlegt werden müssen.

Ebenso bleiben hier dann teilweise Anschlüsse übrig, die nicht erforderlich sind oder nicht benötigt und eingesetzt werden müssen. Eine Entfernung von diesen Anschlüssen ist jedoch nicht möglich.

Im Unterschied dazu gibt es bei den modularen PC-Netzteilen mehrere Anschlüsse an den Hardware-Teilen. Hierbei kann dann jedes Kabel einzeln verlegt und angeschlossen werden. Somit müssen dann nicht mehr benötigte Anschlüsse nicht mehr im Innenbereich bleiben. Dadurch entsteht dann im Gehäuse Effizienz und eine gewisse Ordnung im System. Natürlich wird dadurch auch der Luftstrom verbessert.

Deshalb werden auch modulare PC-Netzteile stärker nachgefragt. Diese sind aber in der Regel gegenüber den nichtmodularen Netzteilen vom Preis her teurer.

Zusammenfassung und Fazit

Das richtige PC-Netzteil für die eigenen Anforderungen und Bedürfnisse herauszubekommen, ist zum Teil nicht ganz einfach, weil bei der Auswahl des PC-Netzteiles viele Punkte eine Rolle spielen. Dabei müssen beim Computer die einzelnen Teile aufeinander abgestimmt sein. Hiervon ist das PC-Netzteil nur ein Teil davon. Hierbei gibt es bei den im Internet vorhandenen PC-Netzteil-Vergleichen eine Vielzahl von Informationen, die vor der Entscheidung beim Kauf in Betracht gezogen werden sollten.

Kategorien Hardware