PC selbst zusammenstellen – Was gibt es zu beachten?

Wer heutzutage einen guten und individuellen Computer besitzen möchte, kann sich einen Computer selbst zusammenstellen. Dies bedeutet, dass der Computernutzer alle Komponenten seines Computers selbst heraussucht und diese dann vom jeweiligen Computerfachhändler zusammengebaut werden. Erfahrene Computernutzer können ihren Computer natürlich auch eigenständig zusammenbauen.

Bevor ein Computer jedoch selbstständig zusammengestellt werden kann, ist es wichtig zu wissen, welche Komponenten ein Computer benötigt.

PC selbst zusammenstellen - Was gibt es zu beachten?

Welche Komponenten werden bei einem Computer benötigt?

Ein Desktop PC benötigt bestimmte Komponenten, um überhaupt funktionieren zu können. Zu diesen Komponenten gehören ein Gehäuse, ein Motherboard (auch Mainboard genannt), ein Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatten, optische Laufwerke und eine Grafikkarte, wenn der Computer in der Lage sein soll, Spiele in hoher Qualität flüssig darzustellen.

Wer hohe Ansprüche an den Klang über seinen Computer hat und über den Computer Musik in hoher Qualität hören möchte, benötigt auch eine hochwertige Soundkarte für seinen Computer. Da heutige Motherboards jedoch schon für einen guten Klang sorgen, macht es nur Sinn, eine hochwertige Soundkarte für seinen Computer zu erwerben, wenn diese auch wirklich besser als der Onboard-Sound des Motherboards ist.

Details zu den Komponenten

Prozessor:

Der Prozessor ist für die Rechengeschwindigkeit des Computers verantwortlich. In der heutigen Zeit werden üblicherweise Mehrkernprozessoren bei aktuellen Computern verwendet. Günstige Computersysteme können jedoch auch mit einem Zweikernprozessor (Dual Core) betrieben werden.

Wer Wert auf eine hohe Rechengeschwindigkeit legt, sollte sich einen Intel Core Prozessor anschaffen. Aktuelle Core i5 und i7 Prozessoren sind schneller als vergleichbare AMD Prozessoren. Selbst die günstigen Core i3 Zweikern Prozessoren sind relativ schnell und eigen sich ideal für Multimedia Computer.

Arbeitsspeicher:

Der Arbeitsspeicher eines Computers speichert aktuell benötigte Daten von Programmen und dem Betriebssystem ab, damit diese schnell vom Prozessor verarbeitet werden können. Der Arbeitsspeicher ist dabei wesentlich schneller als jede Festplatte. Die Standardgröße an Arbeitsspeicher bei aktuellen Computern liegt bei 8 GB.

8 GB Arbeitsspeicher reichen aus, um anspruchsvolle Programme und Spiele ohne Geschwindigkeitsverlust auszuführen. Besonders anspruchsvolle Programme im Video- und Musikbereich können jedoch auch von 16 GB Arbeitsspeicher profitieren. Unabhängig von der Speichergröße sollten jedoch immer zwei oder vier Speichermodule verwendet werden, damit der Arbeitsspeicher den Dual Channel Modus nutzen kann.

Motherboard:

Das Motherboard ist die Hauptplatine des Computers, auf der der Prozessor, die Grafikkarte und andere Steckkarten aufgesteckt werden. Außerdem werden Festplatten und Laufwerke an das Motherboard angeschlossen. Bei der Auswahl des Motherboards gibt es günstige und teure Varianten, die sich in Leistung und Ausstattung unterscheiden.

Ab etwa 80 € gibt es gute Motherboards für die meisten aktuellen Chipsätze. Ab 200 € gibt es Premium Motherboards, welche eine großen Funktionsumfang und die modernsten Anschlüsse besitzen, die es zur Zeit auf dem Markt gibt.

Laufwerke:

Festplatten und optische Laufwerke sind ebenfalls wichtig für die Zusammenstellung eines Computers. Wer einen Computer mit hoher Arbeitsgeschwindigkeit besitzen möchte, sollte sich eine SSD als primäre Festplatte anschaffen. Eine SSD ist nämlich mindestens dreimal schneller als die schnellste mechanische Festplatte. Da SSDs jedoch deutlich teurer als mechanische Festplatten sind, werden SSDs vorrangig zur Speicherung von Programmen und Betriebssystemen verwendet.

Dokumente, Musik und Videos hingegen werden auf mechanischen Festplatten gespeichert, außer es steht ein hohes Budget für den Kauf eines Computers zur Verfügung. In diesem Fall kann der gesamte Speicherplatz in Form von SSDs vorliegen.

Außer den Festplatten benötigt ein Computer jedoch auch ein optisches Laufwerk, um CDS und DVDs abspielen und brennen zu können. Die Anschaffungskosten für ein derartiges Laufwerk sind jedoch gering.

Grafikkarte:

Wenn ein Computer Spiele in hoher Qualität flüssig darstellen soll, benötigt er eine dedizierte Grafikkarte. Grafikkarten mit einer akzeptablen bis hohen Spieleleistung kosten zwischen 100 und 400 €. Ab 250 € gibt es High-End Grafikkarten, welche jedes aktuelle Spiel in maximaler Qualität darstellen können.

Bei günstigeren Grafikkarten müssen kleinere Abstriche bei den Details gemacht werden. Eine gute Grafikkarte wird auch zum Ausführen von 3D-Software benötigt.

PC selbst zusammenstellen - Was gibt es zu beachten?

Welche Vorteile gibt es beim Zusammenstellen eines Computers?

Beim selbständigen Computer zusammenstellen kann man sich besser nach den eigenen Ansprüchen und vor allem den eigenen preislichen Vorstellungen richten. Das liegt daran, dass jede Komponente selbst ausgewählt werden kann. Sogar das Gehäuse kann so ausgewählt werden, dass der Computer auch den optischen Ansprüchen des jeweiligen Computernutzers gerecht wird.

Ein weiterer Vorteil von selbst zusammengestellten Computern ist, dass Netzteil und Mainboard eine hohe Qualität aufweisen und erweiterbar sind, sofern gute Komponenten ausgewählt werden. Dies ist bei den meisten Fertigcomputern nicht der Fall, denn diese werden in der Regel mit günstigen und wenig erweiterbaren Motherboards und Netzteilen ausgestattet.

PC online konfigurieren

Um einen PC selbstständig zusammenzustellen, können Computernutzer ihren PC online konfigurieren. Hierbei können sie jede einzelne Komponente auswählen und dadurch entscheiden, welche Leistung ihr Computer am Ende haben wird. Der Vorteil ist, dass hier in der Regel nur Komponenten angezeigt werden, die auch zusammen passen.

Bei ANKERMANN PCs gibt es z.B. eine besonders große Auswahl an Computerkomponenten, damit jeder Computernutzer die richtigen Komponenten für seinen selbstständig zusammengestellten Computer wählen kann.PC selbst zusammenstellen - Was gibt es zu beachten?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.