Saugroboter – das Must Have für den Haushalt

Saugroboter im Test – das können die Modelle mittlerweile

Saugroboter sind in immer mehr Haushalten zu finden und unterstützen die Besitzer dabei, die Räume bzw. die Fußböden schön sauber zu halten, sodass die dabei gewonnene Freizeit in wichtigere Dinge investiert werden kann.

Staubsaugen ist nicht nur besonders lästig, sondern auch sehr zeitintensiv. Während im typischen Haushalt der Staubsauer zwei Mal die Woche zum Einsatz kommt, saugen Tierbesitzer zum Beispiel oft täglich. Rechnen Betroffene nun diese die dafür benötigte Zeit zusammen, sind sie oft schockiert. Vor allem dann, wenn man doch lieber auf der Couch sitzen und entspannen möchte oder aber das Treffen mit Freunden vorzieht, ist Staubsaugen eine Arbeit im Haushalt, die vielen so gar nicht liegt. Der Staubsaugerroboter ist die perfekte Hilfe für ein solches Problem und übernimmt diese Arbeit vollständig.

Saugroboter im Test – gibt es Unterschiede?

Eufy RoboVac 11 SaugroboterDer Markt der Staubsaugroboter ist mittlerweile riesig und auch in Zukunft wird es garantiert, zumindest technisch gesehen, grandiose Veränderungen und Neuheiten geben, welche uns den Alltag mit den kleinen Haushaltshelfern nochmals vereinfachen und komfortabler machen, was auch Stiftung Warentest mittlerweile bestätigte. Vor allem Saugleistung, Bauhöhe der Saugroboter sowie Lautstärke und Akkulaufzeit unterscheiden sich von Modell zu Modell. Außerdem saugen alle Produkte mit unterschiedlichen Systemen. Beim Kauf zählen allerdings noch viele weitere Kriterien, um schlussendlich ein für sich passendes Modell zu finden. Saugroboter Tests können in einer solchen Situation dabei helfen, den für sich passenden Haushaltsroboter zu finden und sich ein Bild von den Unterschieden zwischen den einzelnen Modellen zu machen.

Die wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Saugroboters

Staubsaugerroboter werden in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Ob in einer kleineren Wohnung mit wenigen Zimmern oder sogar in Büroräumen, auch räumlich bedingte Eigenschaften müssen vor dem Kauf bedacht werden. Doch was genau ist beim Kauf eines solchen Haushaltsroboters wichtig und sollte mit in die Kaufentscheidung genommen werden?

Die Reinigungsleistung der verschiedenen Saugroboter

Eufy RoboVac 11 Saugroboter im EinsatzDie Reinigungsleistung von Staubsaugern ist sehr wichtig und sollte beim Kauf eine große Rolle spielen. Kein Wunder, denn hier gibt es Modelle, die nur den Staub aufsaugen. Die stärkeren Ausführungen hingegen können viel mehr und kommen auch mit groben Schmutz oder Tierfell klar. Wieder andere bieten die Möglichkeit, nicht nur Holz- oder Fließfußböden sauber zu halten, sie kommen ebenfalls mit Teppichen gut klar. Zusätzlich bieten andere Modelle neben dem Saugen eine Wischfunktion an. Das bedeutet, dass der Boden nach dem Saugen auch noch gewischt wird.

Des Weiteren zeigt ein Staubsauger Vergleich, dass einige Roboter sogar in der Lage sind, mit Hilfe von speziellen Sensoren den Schmutz zu erkennen, um ihn anschließend zu beseitigen. Mit diesen Sensoren kann auch der Verschmutzungsgrad erkannt werden, sodass die Saugkraft individuell angepasst wird. Des Weiteren ist zwischen den Saugrobotern in Sachen Eckenreinigung ein großer Unterschied zu finden. Viele Roboter kommen dort nur schwer hin, was natürlich die Folge hat, dass der Schmutz liegen bleibt. Die besonders hochpreisigen Saugroboter haben zum Beispiel, je nach Modell, auch UV-Lampen, wodurch Keime und Bakterien sterilisiert werden sollen.

Die Akku-Laufzeit

Die Laufzeit, wie lange der Sauroboter effizient saugen kann, ist von Modell zu Modell sehr verschieden. Auch hier sind natürlich preisliche Unterschiede zu finden. Am besten ist es da, zu einem Staubsaugerroboter zu greifen, welche mit einer eigenen Dockingstation daherkommen. Diese sind besonders praktisch, denn der Haushaltsroboter fährt nach getaner Arbeit oder dann, wenn der Akku leer geht, automatisch an die Station, um den Akku wieder aufzuladen. Neben der automatischen Akkuladung sollte trotzdem die Akkulaufzeit eine wichtige Rolle spielen, wobei Hersteller diese natürlich auch in Zukunft stets verbessern wollen.

Am besten ist es, darauf zu achten, dass der Roboter nach dem Aufladen wieder automatisch mit der Reinigung weitermacht und dieser nicht noch  mal angestellt werden muss. Des Weiteren nutzen die neuesten Modelle die Dockingstation sogar dazu, um sich zu entleeren, so kann nie die Gefahr bestehen, dass der Saugroboter voll ist und nicht weiter putzen kann.

Wie putzten die Saugroboter

Saugroboter putzen alle auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Während bei vielen hochwertigen Modellen die Reinigungsfläche programmieren lässt, fahren vor allem die günstigen Variationen oftmals einfach chaotisch hin und her, wobei oftmals nicht der komplette Raum gereinigt wird. Vor allem die Kanten und Ecken werden nicht mitgesaugt. Diese Roboter fahren einfach geradeaus, bis ein Hindernis auftaucht. Erst dann wird die Richtung geändert. Einige intelligente Saugroboter können sogar die Flächen speichern, um sie für das nächste Mal zu optimieren.

Hindernisse bei Saugrobotern

Hindernisse hindern viele Saugroboter daran, den Boden auch wirklich gründlich zu reinigen. Ein guter und hochwertiger Saugroboter erkennt Hindernisse und kann diese problemlos umfahren. Das bedeutet, dass die Fläche trotz Hindernisse schön sauber wird. Günstige und nicht besonders hochwertige Roboter haben jetzt allerdings zu kämpfen. Sie fahren oft gegen die Hindernisse und fahren anschließend einfach in eine andere Richtung weiter, was dazu führt, dass einige Bereiche der Räume nun unter Umständen nicht sauber werden. Treppen und andere Abgründe werden dabei ebenfalls erkannt, sodass Roboter nicht abstürzen können.

Einige Saugroboter, wobei es sich hier um die eher neueren Versionen handelt, können sogar flache Hindernisse, wie zum Beispiel Türschwellen, überwinden. Besonders praktisch und gern gesehen sind sogenannte Lichtschranken oder Magnetstreifen, welche dazu eingesetzt werden, um größere Räume noch mal zu unterteilen. Diese Schranken sollen den Robotern signalisieren, dass der Raum dort „zu Ende“ ist und hinter den Schranken nicht weiter gereinigt werden muss. Ein Wegfindungs-Mechanismus ist also nicht verkehrt, um auch sicher zu gehen, dass die unterschiedlichen Räume in einer Wohnung reinigen zu können.

Proscenic 790T WLAN Staubsauger Roboter (2 in 1: Saugroboter & Wischroboter), Selbstaufladung,...
ILIFE V5s Pro Saugroboter mit Wischfunktion | automatischer Staubsauger Roboter | 2in1 nass Wischen...
MEDION Saugroboter mit Ladestation/virtuelle Wand/90 Min Laufzeit/Direktabsaugung

Saugroboter als komfortable Unterstützung

Menschen, die nur wenig Zeit haben oder ihre Freizeit nicht mit dem Saugen oder Reinigen der Böden in der Wohnung verschwenden möchten, fahren mit einem Saugroboter sehr gut. Allerdings sind die Saugroboter nur dann eine wirklich Hilfe, wenn diese auch eine hochwertige Qualität und entsprechende Eigenschaften bzw. Funktionen aufweisen.

Lassen diese überall mal etwas Schmutz liegen und reinigen die Räume nicht gründlich, so muss man selbst wieder ran und durchsaugen, was den Einsatz sowie somit auch den Kauf vom Saugroboter sinnlos macht. Hochwertige Modelle können das Saugen und somit auch das Reinigen der Fußböden komplett übernehmen,was vor allem auf die Modelle zutrifft, die eine zusätzliche Wischfunktion beinhalten. Denn so lassen sich auch eventuelle Flecken beseitigen.