Testbericht: Tesoro Ascalon Spectrum Gaming Maus

Mit der Tesoro Ascalon  Spectrum hatte ich in den vergangenen Tagen die Möglichkeit eine Gaming Maus zu testen. Natürlich möchte ich Euch meine Eindrücke und Erfahrungen beim Einsatz dieser Maus nicht vorenthalten. Getestet wurde die Tesoro Maus in den unterschiedlichsten Situationen, wie z.B. normale Office Arbeiten, bei der Bildbearbeitung und natürlich auch in Spielen.

Schauen wir uns also mal an, wie sich die Tesoro Ascalon geschlagen hat und ob sich die Anschaffung dieser Maus lohnen würde.

Tesoro Ascalon Spectrum ausgepackt

Tesoro Ascalon Spectrum Lieferumfang

Starten wir zunächst mal mit einem Blick auf die technischen Daten der Maus, um mal einen ersten Eindruck zu erhalten. Bei der Ascalon sehen die Spezifikationen so aus:

  • Sensor: Optisch
  • Auflösung: 6400 DPI
  • Anzahl Tasten: 7
  • Speicher: 512 KB
  • Anschluss: USB Kabel
  • Kabellänge: 2 m
  • Abmessungen: 7,8 x 13,4 x 4 cm (B x H x T)
  • Gewicht: 125 g
  • Farbe: Schwarz

Die Maus ist ergonomisch gestaltet. Allerdings ist sie durch die Formgebung auf Rechtshänder beschränkt. Wer also die Maus lieber mit der linken Hand bedienen möchte, muss sich leider nach einer anderen Maus umsehen. Die Tesoro Ascalon ist optisch schön gestaltet auch durch den Wechsel von matten und glänzenden Oberflächen.

Das Tesoro-Logo befindet sich am unteren Rand der Maus und wird zusammen mit dem Mausrad in verschiedenen wählbaren Farben beleuchtet. Die Steuerung der Beleuchtung und anderer Features erfolgt über eine Software, die man sich auf der Hersteller-Webseite herunterladen kann.

Taster und Schalter an der Tesoro Ascalon Spectrum

Unter dem Mausrad befindet sich ein Schalter, der es dem Benutzer ermöglicht, zwischen 5 verschiedenen DPI-Werten im laufenden Betrieb zu wechseln. Am Rand der linken Maustaste gibt es auch einen zusätzlichen Trigger-Button, den ich bisher noch nicht bei einer Maus gesehen habe. Standardmäßig erzeugt dieser Taster einen Doppelklick. Seitlich, für die Bedienung mit dem Daumen, befinden sich zwei zusätzliche Tasten, die normalerweise für die Browser-Navigation verwendet werden.

Angeschlossen wird die Maus über ein zwei Meter langes USB-Kabel. Das Kabel ist sauber ummantelt und mit einem vergoldeten Stecker versehen.

Tesoro Ascalon Spectrum ausprobiert

Tastenbelegung in der Software für die Tesoro Ascalon Spectrum

Nachdem man sich die Software für die Tesoro Ascalon Spectrum (man kann die Sprache auch auf Deutsch umstellen) heruntergeladen hat, kann man direkt auf der ersten Seite die Belegung der einzelnen Tasten einsehen und natürlich, falls man das möchte, auch anpassen. Ich finde hier ist aber alles so eingestellt, wie man es benötigt, daher gibt es für mich keinen Grund Einstellungen zu verändern.

Einstellungen zur Leistung der Tesoro Ascalon Spectrum

Auf der nächsten Seite, Leistung (Performance), kann man z.B. die Einstellungen für den DPI-Wert vornehmen. Die Werte lassen sich in 50 DPI-Schritten anpassen, so dass jeder Anwender eigentlich problemlos den, für sich selbst passenden, Wert finden sollte. Wie man auf dem Screenshot sehen kann, sind 2000 DPI für mich der passende Wert.

Zusätzlich lassen sich hier noch weitere technische Details anpassen: Scrollgeschwindigkeit, Beschleunigung, Doppelklick-Geschwindigkeit und die Hubhöhe, also quasi wie weit der Sensor beim Abheben der Maus noch schauen und funktionieren soll.

Beleuchtung der Tesoro Ascalon Spectrum

Der dritte Abschnitt bietet die Einstellmöglichkeiten zur Beleuchtung. Die Ascalon ist eine RGB-Maus, es stehen also 16,8 Millionen Farben zur Auswahl.

Darüber hinaus sind sowohl Mausrad und das Tesoro-Logo einzeln beleuchtet, d.h. Du kannst verschiedene Farben für jedes Teil einstellen. Es gibt auch ein paar Lichteffekte zur Auswahl. So kann man z.B. eine bestimmte Farbe in der Intensität pulsieren lassen oder man lässt alle Farben als Farbverlauf durchlaufen. Wie gesagt, der eigenen Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Tesoro Ascalon Beleuchtung blau

Hier mal als Beispiel eine blaue Beleuchtung der Tesoro Ascalon Spectrum Gaming Maus. Es sieht in der Realität noch besser aus, als auf dem Foto.

Macro-Verwaltung der Tesoro Ascalon Spectrum Gaming Maus

Schließlich kommen wir zur letzten Seite der Software. Hier kann man Makros wenn man es wünscht. Wer häufiger in Computerspielen unterwegs ist, wird diese Möglichkeit sicher zu schätzen wissen.

Insgesamt würde ich sagen, dass Software einen guten Job macht. Benutzer haben viele Möglichkeiten die Beleuchtung, die Belegung der Maustasten und andere Einstellungen, wie z.B. den DPI-Wert anzupassen. Sie ist benutzerfreundlich und nicht kompliziert. Einzig an der deutschen Übersetzung muss Tesoro dringend noch nachbessern. Die ist teilweise echt grausam.

Also, was kann die Ascalon denn nun wirklich?

optischer Sensor der Tesoro Ascalon Spectrum

Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten eine Gaming Maus zu halten bzw. zu bedienen (Palm-Grip oder Claw-Grip). Die Ascalon eignet sich einwandfrei für beide Möglichkeiten. Auch wenn man länger mit der Maus zu Gange ist, fühlt sie sich noch komfortabel an und man kann die verschiedenen Tasten gut bedienen ohne zu verkrampfen. Bei Bedarf lassen sich die einzelnen Belegungen ja auch noch individuell anpassen.

Bei der Ascalon setzt Tesoro auf Omron OF Schalter. Diese Schalter sind mit 10 Millionen Klicks angegeben. Bei Tesoro plant man also eine lange Haltbarkeit der Maus ein. Beim Klicken erhält man eine schöne Rückmeldung über den Klick. Dabei ist die Maus aber nicht störend laut. Auch das Mausrad lässt sich sowohl beim Scrollen, als auch beim Klicken.

Der DPI-Wert lässt sich ja nicht nur über die Software, sondern auch jederzeit über einen speziellen Taster an der Maus selbst, einstellen. Obwohl das bei einer Gaming Maus in der Regel üblich ist, bringt diese Möglichkeit einen großen Vorteil auch im normalen Computer-Alltag. So kann man z.B. bei der Bildbearbeitung schnell mal den DPI-Wert anpassen, um präziser arbeiten zu können.

Wer das Optimum herausholen möchte, kann natürlich auch den Maximal-Wert von 6400 DPI nutzen. Aber ich denke, es gibt kaum einen Gamer, der das wirklich macht.

Zusammenfassung und Fazit

Konnte die Tesoro Ascalon Spectrum Gaming Maus mich überzeugen? Ja das konnte sie. Die Verarbeitung der Maus einwandfrei und der verwendete Kunststoff wirkt durch den Wechsel von matten und glänzenden Oberflächen nicht billig. Alle Tasten der Maus lassen sich über die Software individuell anpassen, auch wenn das nach meiner Meinung nicht nötig ist.

Die Anpassung von DPI-Werten und anderen technischen Spezifikationen ermöglicht es jedem Anwender die Maus an den jeweiligen Einsatzbereich anzupassen. Und damit es optisch nicht langweilig wird, stehen 16,8 Millionen Farben für die Beleuchtung des Mausrads und des Tesoro Logos zur Verfügung. Wer möchte kann auch beide Teile mit unterschiedlichen Farben beleuchten.

Nur Rot sollte man mit Vorsicht wählen, denn der Rot-Ton kommt eher als Pink daher. Auch ein Punkt, den der Hersteller vielleicht noch korrigieren sollte. Ansonsten gibt es echt wenig zu meckern und ich kann für die Tesoro Ascalon Spectrum Gaming Maus wirklich eine Kaufempfehlung aussprechen. Der Verkaufspreis liegt übrigens, je nach Händler, bei rund 50 Euro.

Weitere Informationen gibt es natürlich auf der Herstellerseite unter tesorotec.com.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.