TV-Genuss am Rechner


Die Art und Weise wie wir Fernsehen hat sich in den letzten Jahren im Zuge des Internets gewaltig verändert. Während das Fernsehprogramm früher den Abend bestimmte, kann der geneigte TV-Konsument heute im Internet auf eine schier unbegrenzte Anzahl von Sendungen stoßen, welche jederzeit abrufbar sind. Filme, Serien und Dokumentationen – nie war die Auswahlmöglichkeit so groß.

Dennoch ist das klassische Fernsehen noch nicht am Ende und besitzt noch immer eine gewisse Relevanz. Die geänderten Sehgewohnheiten haben jedoch dazu geführt, dass heute nicht zwangsläufig ein Fernseher fester Bestandteil einer Wohnung ist.

Heute verzichten viele auf ein Fernsehgerät wenn sie ihren großen PC-Monitor besitzen. Der PC lässt sich auch unproblematisch als Fernseher nutzen. Moderne Computer bieten dabei Einwand freien HD TV Genuss. Doch was benötigt man um den Rechner zum vollwertigen (Smart) TV zu machen?

DVB-T2, DVB-C oder DVB-S?

TV Genuss am Rechner überall

Unverzichtbarer Bestandteil für den Fernsehgenuss am PC ist die TV-Karte. Für die einzelnen Empfangsmöglichkeiten DVB-T2 (Antenne), DVB-C (Kabel) oder DVB-S (Satellit) gibt es entweder separate Karten oder man greift auf Hybridkarten zurück, die alle Empfangsmöglichkeiten bieten.

  • DVB-T2 (Antenne)
    Über DVB-T2 werden ab Ende März 2017 ausschließlich öffentlich-rechtliche Sender kostenlos zu empfangen sein. Je nach Region variiert das Angebot an verfügbaren Sendern. Wer auch Privatsender (z. B. RTL, Pro7, Sat1) empfangen, möchte muss Kunde von Freenet TV werden.
  • DVB-C (Kabel)
    Per Kabel lassen sich alle analog übertragenen Sender kostenlos empfangen. Es muss ein Vertrag mit einem Kabelanbieter abgeschlossen werden.
  • DVB-S (Satellit)
    Mit Satellit lassen sich die meisten TV-Sender kostenlos empfangen. Für verschlüsselte Sender muss ein separates Abo abgeschlossen werden.

Für den Kabelempfang ist ein zusätzlicher Anschluss notwendig, Gebühren an einen Kabelanbieter sind zu entrichten. DVB-T2 bedarf keines zusätzlichen Anschlusses, hier kommt eine Antenne zum Einsatz. Wer auf die enorme Sendevielfalt von Satelliten Fernsehen zugreifen möchte, benötigt zusätzlich zur Karte eine Satellitenschüssel. Diese findet man mit dem passenden Zubehör für die Satellitenschüssel bei tt-sat.de.

Was muss beachtet werden?

Voraussetzung für einen optimalen TV-Empfang auf dem PC ist ein entsprechender Rechner. Es muss zwar kein Hightech-Rechner sein, für HD- oder gar 4K-Auflösungen sollte die Prozessorgeschwindigkeit stimmen und auch eine brauchbare Grafikkarte verbaut sein. Welche Spezifikationen man benötigt, kann man den jeweiligen Karten Beschreibungen entnehmen.

Die Karten kommen meist mit einer Fernbedienung, weiteres Zubehör ist nicht notwendig. Sobald die Karte eingebaut ist und die notwendigen Treiber installiert sind, kann man beim DVB-T2 direkt loslegen. Beim DVB-C muss die Karte noch mit dem Kabelanschluss verbunden werden, DVB-S Karten müssen mit der Satellitenschüssel verbunden werden. Nützliche Software sorgt für eine übersichtliche Bedienung und ermöglicht zum Teil Zusatzfunktionen wie Aufnehmen oder zeitversetztes Fernsehen.

Man kann also schon mit relativ wenig einfachem Equipment seinen Rechner zu einem fast vollwertigen Smart TV Umbauen. Je besser der Bildschirm, desto besser die Bildqualität. Die Möglichkeit des Umrüstens ist sicherlich nicht für jeden etwas, wer jedoch ohnehin keinen Fernseher besitzt, sich keinen anschaffen will und dennoch gerne TV Sender schauen möchte, kann die entsprechende Karte unkompliziert nachrüsten.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.